Halsey – I would leave me if I could

Ich mag die Musik von Halsey. Nicht jedes Lied, aber viele. Umso gespannter war ich auf ihre Gedichte, die sie in I would leave me if I could veröffentlicht hat. Leider konnten diese mich letztlich nicht überzeugen. Ich finde, man merkt ihnen an, dass Halsey Lieder schreibt, und ich bin mir sicher, dass sehr viel Persönlichkeit von Halsey in ihren Texten steckt. Sie haben mir nur einfach nicht gefallen.

Manche Gedichte haben mich verstört, manche haben mich gelangweilt, generell habe ich nichts für mich mitnehmen können. Und das ist etwas, was mir bei Gedichten wichtig ist: Ich erkenne mich zum Teil in den Texten selbst, sie regen mich zum Nachdenken oder Tagträumen an, inspirieren mich oder sind einfach so schön ausformuliert und wahr, dass ich mir gerne ganze Passagen anstreichen möchte.

Ich glaube, zu einem großen Teil kann der Gedichtsband als Biografie der Autorin aufgefasst werden. Sie erzählt bruchhaft von prägenden Erlebnissen, wobei ich das Gefühl hatte, dass sie einige der Texte auch in der Zeit geschrieben hat, in der ihr das Erlebte widerfuhr. Vieles liest sich meiner Meinung nach wie Tagebucheinträge von Teenagern.

Vielleicht hätten mir die Texte vor einigen Jahren, als ich selbst noch jünger war, besser gefallen. Gleichzeitig sind einige Gedichte aber so düster, dass ich auch das bezweifle. Halsey thematisiert Missbrauch, denkt intensiv über Suizid und Gewalt nach … Ich finde es beeindruckend, wenn Personen solch intime Gedanken mit der Welt teilen, aber über derart düstere (und zum Teil wirklich verstörende) Dinge zu lesen, ist einfach nicht mein Fall.

Janika Zeilenwanderer Signatur

Eckdaten: Halsey – I would leave me if I could – Simon & Schuster – 2020 – 144 Seiten – 15,49 €

Neugierig aufs Buch?
Hier könnt ihr das Buch kaufen*, wenn ihr in Deutschland lebt.
Hier könnt ihr das Buch kaufen*, wenn ihr in der Schweiz lebt.

0 comments
5 likes
Prev post: Lilly Lucas – New DreamsNext post: Tracy Wolff – Crave

Related posts

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Über mich
Janika Mielke Portrait

Hallo und herzlich willkommen auf Zeilenwanderer. Ich bin Janika und schreibe hier über Literatur und mehr. Viel Spaß beim Stöbern und Entdecken! Mehr über mich

Aktuelle Lektüre


Kathryn Purdie – Bone Crier's Moon

Blog abonnieren
Loading

Ihr wollt mir via WordPress Reader folgen? Nichts leichter als das! Einfach Zeilenwanderer in das Suchfeld eingeben und abonnieren.

Oder ihr klickt auf diesen Link Zeilenwanderer, um direkt zu abonnieren (Eine Weiterleitung erfolgt nur, wenn ihr über WordPress angemeldet seid).

Aktuelle Beiträge

That’s why literature is so fascinating. It’s always up for interpretation, and could be a hundred different things to a hundred different people. It’s never the same thing twice.

— Sara Raasch
Beliebte Beiträge
Archiv
Gut zu wissen

Rezensionsexemplare erhalte ich im Austausch gegen eine Rezension. Meine Meinung bleibt dabei jedoch immer ehrlich und unverfälscht.

Mit einem Klick auf die auf Zeilenwanderer verwendeten Links (wie bspw. Instagram) werden Daten an die Server der entsprechenden Seiten gesendet und verlassen damit diese Seite.

Ich benutze freiwillig Affiliate Links, die immer mit einem * markiert sind. Wenn du etwas über diese Links kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich ändert sich damit nichts. 

Weitere Informationen zu diesem Thema findet ihr hier und hier