• I wish every day could be Halloween. We could all wear masks all the time. Then we could walk around and get to know each other before we got to see what we looked like under the masks.

    — Wonder, R. J. Palacio
  • Now that I look back, I don’t know why I was so stressed about it all the time. Funny how sometimes you worry a lot about something and it turns out to be nothing.

    — Wonder, R. J. Palacio
  • “You could rattle the stars,” she whispered. “You could do anything, if only you dared. And deep down, you know it, too. That’s what scares you most.”

    — Throne of Glass, Sarah J. Maas
  • Don’t take life too seriously. Punch it in the face when it needs a good hit. Laugh at it.

    — Slammed, Colleen Hoover
  • Love isn’t always pretty. Sometimes you spend all your time hoping it’ll eventually be something different. Something better. Then, before you know it, you’re back to square one, and you lost your heart somewhere along the way.

    — Ugly Love, Colleen Hoover
  • I was not a pet, not a doll, not an animal. I was a survivor, and I was strong. I would not be weak, or helpless again. I would not, could not be broken. Tamed.

    — A Court of Mist and Fury, Sarah J. Maas
  • There are good days and hard days for me—even now. Don’t let the hard days win.

    — A Court of Mist and Fury, Sarah J. Maas
  • There is no such thing as bad people. We’re all just people who sometimes do bad things.

    — It ends with us, Colleen Hoover
  • Denk dran – was auch immer passiert ist, du hast es bereits überstanden. Es ist vorbei. Du musst nur einen Weg finden, damit umzugehen. Bei den Geschehnissen selbst hattest du keinen Spielraum. Bei dem, was jetzt kommt, hast du ihn. Also werden wir ihn nutzen.

    — Mit uns der Wind, Bettina Belitz
  • Aber Menschen brauchen Hoffnung mehr als alles andere. Ohne sterben sie.

    — Ascheherz, Nina Blazon
  • Manchmal lügen wir. Und manchmal lassen wir unser Herz im Stich, um unseren Kopf zu retten.

    — Ascheherz, Nina Blazon
  • Zum ersten Mal erlebte sie, wie hauchfein die Grenze zwischen Liebe und Hass war. Und es war einfacher, viel einfacherer, selbst zu verletzen, als den Schmerz zu spüren.

    — Faunblut, Nina Blazon
  • »Jeder hat sein Päckchen zu tragen, Callahan. Jeder.« Er drückte meine Hand und ließ sie dann los. »Bloß dass deins für jeden offen erkennbar ist, und ich beneide dich nicht darum. Aber jeder hat seine Probleme, ob man sie nun sieht oder nicht.

    — The Ivy Years, Sarina Bowen
  • Sie war ein Lied, dessen Text mir entfallen war. Ein Lied, das ich neu hören musste, um mich daran zu erinnern, warum es mir anfangs so gut gefallen hatte. Bloß dass einem so was mit Liedern eigentlich nicht passierte, oder?

    — The Ivy Years, Sarina Bowen
Über mich
Janika Mielke Portrait

Hallo und herzlich willkommen auf Zeilenwanderer. Ich bin Janika und schreibe hier über Literatur und mehr. Viel Spaß beim Stöbern und Entdecken! Mehr über mich

Aktuelle Lektüre


Leigh Bardugo – Six of Crows

Leigh Bardugo – Six of Crows

Blog abonnieren

Ihr wollt mir via WordPress Reader folgen? Nichts leichter als das! Einfach Zeilenwanderer in das Suchfeld eingeben und abonnieren.

Oder ihr klickt auf diesen Link Zeilenwanderer, um direkt zu abonnieren (Eine Weiterleitung erfolgt nur, wenn ihr über WordPress angemeldet seid).

Aktuelle Beiträge
Instagram
Beliebte Beiträge
Archiv
Gut zu wissen

Rezensionsexemplare erhalte ich im Austausch gegen eine Rezension. Meine Meinung bleibt dabei jedoch immer ehrlich und unverfälscht.

Mit einem Klick auf die auf Zeilenwanderer verwendeten Links (wie bspw. Instagram) werden Daten an die Server der entsprechenden Seiten gesendet und verlassen damit diese Seite.

Weitere Informationen zu diesem Thema findet ihr hier und hier