Katherine Arden – Der Bär und die Nachtigall

Ihr Lieben, lange lag das Buch, über das ich heute mit euch sprechen möchte, auf meinem Stapel ungelesener Bücher. Doch vor einigen Woche habe ich es endlich befreit und nun auch eine Rezension für getippt. Viel Spaß mit meiner Buchbesprechung zu Katherine Ardens Der Bär und die Nachtigall.

Worum geht’s in Der Bär und die Nachtigall?

In einem Dorf am Rande der Wildnis, weit im Norden Russlands, wo der Wind kalt bläst und der Schnee viele Monate des Jahres fällt, erzählt die alte Dienerin Dunja den Kindern des Grundbesitzers Pjotr Wladimirowitsch Geschichten über Zauberei, Folklore und den Winterkönig mit den frostblauen Augen. Verbotene Geschichten über eine uralte Magie. Doch für die junge, wilde Wasja sind dies weit mehr als Märchen. Sie allein kann die Geister sehen, die ihr Zuhause beschützen. Und sie allein spürt, dass sich in den Wäldern eine dunkle Magie erhebt …

der bär und die nachtigall

Meinung

Knappe sieben Wochen habe ich für Der Bär und die Nachtigall gebraucht, dabei hat es gerade einmal 432 Seiten, was nicht sonderlich viel ist. Der erste Band der Winternacht-Trilogie – können wir kurz festhalten, wie schön dieser Titel ist? – hat es mir nicht immer leicht gemacht. Zu Beginn war ich unglaublich begeistert von dem Ideenreichtum der Autorin und auch dem Ausdruck.

Wobei dies nicht nur zu Beginn so war, sondern sich durch die gesamte Lektüre zog. Katherine Arden hat einen zauberhaften Schreibstil, der perfekt zu der Geschichte passt und für eine atemberaubende Atmosphäre sorgt. Nur leider war recht schnell der Wurm drin, was daran gelegen hat, dass die Geschichte sehr lange braucht, um an Fahrt aufzunehmen.

Im Morgengrauen hörte der Wind auf. In der darauffolgenden Stille blies Marina ihren letzten Atem aus und starb.

— S. 29

So wundervoll die Autorin ihre Worte gewählt hat und so kreativ die Geschichte auch ist – wenn mich die Handlung nicht packt, mir gar die Lust aufs Lesen raubt, kann ich das Buch nicht gut finden. So sehr ich es auch möchte. Ich hatte einen enorm schwierigen Start mit dem Buch. Es passiert relativ viel und doch gleichzeitig so wenig. 

Innerhalb von nicht einmal einhundert Seiten werden mehrere Jahre zusammengefasst und ich wusste oft nicht, was ich daraus machen soll. Welche Figuren sind wichtig? Was soll ich von ihnen halten? Wohin führt mich die Erzählung überhaupt? In den Stories bei Instagram habe ich mit euch über meine Bedenken gesprochen und eine lieber Zuschauerin hat mir erzählt, dass sie das Buch als Hörbuch gehört und absolut geliebt hat. Was unter anderem Anne Moll geschuldet ist, die das Buch auf eine ganz märchenhafte Weise vorliest, die herrlich zur Geschichte passt. Daraufhin habe ich mir also das Hörbuch geholt und was soll ich sagen? Von da an war ich Feuer und Flamme für die Geschichte. Offenbar gibt es wohl Geschichten, die man besser hört statt liest. Zumindest war es bei Der Bär und die Nachtigall bei mir der Fall. 

bär und die nachtigall

Ganz angetan bin ich von Wasja, die sich als Protagonistin des Buches herausstellt, und die Umsetzung von russischen Märchen. Ich kenne mich überhaupt nicht mit russischen Märchen aus, aber ich fand es sehr interessant, von ihnen zu hören und mehr über sie zu lernen. Sie haben Der Bär und die Nachtigall einfach eine so geniale Atmosphäre verschaffen, die nur schwer in Worte zu fassen ist. Mystisch, gruselig und faszinierend treffen es wohl am besten. 

Trotz einiger Kritikpunkte – und der Tatsache, dass ich immer noch nicht weiß, ob ich das Buch beendet hätte, hätte ich es nur gelesen – bin ich nun trotzdem sehr gespannt auf die Fortsetzung und möchte und möchte unbedingt wissen, was Wasja und ihre Kameraden als Nächstes erleben. Besonders gespannt bin ich auch darauf, ob und inwiefern eine Liebesgeschichte entsteht. Für mich steht jedoch fest, dass ich auch den zweiten Band als Hörbuch hören würde. So gut die Geschichte auch geschrieben ist, beim Lesen hat sie mir einfach die Lust aufs Lesen genommen. 

Ich hatte einen holprigen Start mit Der Bär und die Nachtigall, auch wenn der Schreibstil seinesgleichen sucht und die Ideen vor Originalität nur so sprühen. Nachdem ich das Hörbuch angefangen habe, war ich Feuer und Flamme und bin doch am Überlegen, mir auch die Fortsetzung zu holen.

Janika Zeilenwanderer Signatur

Eckdaten: Katherine Arden – Der Bär und die Nachtigall (übersetzt von Michael Pfingstl) – Heyne – 2019 – 432 Seiten – 16,99 €

Neugierig aufs Buch?
Hier könnt ihr das Buch kaufen*, wenn ihr in Deutschland lebt.
Hier könnt ihr das Buch kaufen*, wenn ihr in der Schweiz lebt.

– Herzlichen Dank an Heyne für das Zusenden meines Rezensionexemplars. –

Bewertung
2 comments
8 likes
Letzter Post: Herzensbücher #28:
Marie Lu – Warcross
Nächster Post: Sonntagszeilen – Ein sommerlicher Gruß

Related posts

Comments

  • Tina

    August 9, 2020 at 15:09
    Antworten

    Liebe Janika, manchmal machen es einen die besten Bücher auch schwer. Umso kunstvoller der Schreibstil, umso langsamer lässt es sich manchmal lesen und ich kann deinen Satz "Es passiert relativ viel und doch gleichzeitig so wenig." gut nachempfinden. Umso schöner, wenn es sich als Hörbuch besser suchten lässt. Dankeschön für die […] Read MoreLiebe Janika, manchmal machen es einen die besten Bücher auch schwer. Umso kunstvoller der Schreibstil, umso langsamer lässt es sich manchmal lesen und ich kann deinen Satz "Es passiert relativ viel und doch gleichzeitig so wenig." gut nachempfinden. Umso schöner, wenn es sich als Hörbuch besser suchten lässt. Dankeschön für die Rezension und damit dem Hörbuchtipp. Liebe Grüße Tina Read Less

    • Janika
      to Tina

      August 15, 2020 at 11:47
      Antworten

      Liebe Tina, das hast du ganz schön gesagt. Ich stimme dir da absolut zu. Ich bin auch unglaublich froh, dass ich dran geblieben bin und freue mich nun auf die Fortsetzung. Alles Liebe. Janika

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Über mich
Janika Mielke Portrait

Hallo und herzlich willkommen auf Zeilenwanderer. Ich bin Janika und schreibe hier über Literatur und mehr. Viel Spaß beim Stöbern und Entdecken! Mehr über mich

Aktuelle Lektüre


Carolin Wahl – Schatten der Ewigkeit

Blog abonnieren

Ihr wollt mir via WordPress Reader folgen? Nichts leichter als das! Einfach Zeilenwanderer in das Suchfeld eingeben und abonnieren.

Oder ihr klickt auf diesen Link Zeilenwanderer, um direkt zu abonnieren (Eine Weiterleitung erfolgt nur, wenn ihr über WordPress angemeldet seid).

Aktuelle Beiträge

That’s why literature is so fascinating. It’s always up for interpretation, and could be a hundred different things to a hundred different people. It’s never the same thing twice.

— Sara Raasch
Beliebte Beiträge
Archiv
Gut zu wissen

Rezensionsexemplare erhalte ich im Austausch gegen eine Rezension. Meine Meinung bleibt dabei jedoch immer ehrlich und unverfälscht.

Mit einem Klick auf die auf Zeilenwanderer verwendeten Links (wie bspw. Instagram) werden Daten an die Server der entsprechenden Seiten gesendet und verlassen damit diese Seite.

Ich benutze freiwillig Affiliate Links, die immer mit einem * markiert sind. Wenn du etwas über diese Links kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich ändert sich damit nichts. 

Weitere Informationen zu diesem Thema findet ihr hier und hier