März Wrap Up

Ihr Lieben, einer der schöns­ten Mona­te des Jah­res geht vor­bei. Ich habe es letz­ten Mo­nat schon öfter ge­sagt: Ich liebe den März. Und auch die­ser März war ein Traum. Es stand un­glaub­lich viel an, fast jedes Wochen­ende war von vor­ne bis hin­ten durch­ge­plant, und auch wenn ich ruhi­gere Wochen­enden ger­ne mag, habe ich die vollen März­wochen­en­den sehr ge­nossen. Lei­der musste das Lesen da­durch etwas lei­den und ich habe nicht ganz so viel ge­lesen, wie in den Mo­na­ten zu­vor, aber ich habe es trotz­dem ge­schafft, vier Bücher zu be­enden. Schau­en wir sie uns ein­mal in die­sem Bei­trag an.

GELESEN

Ein kurzer Ausflug zu Pinguinen

Das erste Buch, das ich diesen Mo­nat be­endet habe, ist Am Süd­pol, denkt man, ist es heiß. Dies ist eine putzi­ge Ge­schich­te von den Pin­gui­nen, die am Süd­pol leben und de­nen ziem­lich lang­weilig ist. Umso mehr freut es sie, als das Opern­schiff vor­bei kommt und sie end­lich etwas Ab­wechs­lung haben. Die Ge­schich­te ist wirk­lich klasse. Sie ist super­lus­tig, wunder­schön illus­triert und – und das ist etwas ganz Be­sonde­res – in Ge­dicht­form er­zählt. Es ist ein­fach herr­lich und macht gro­ßen Spaß. Da das Buch keine sieb­zig Sei­ten um­fasst, hat man es auch sehr schnell durch­gele­sen. Für mich ist Am Süd­pol, denkt man, ist es heiß wunder­volle Unter­hal­tung und vor allem eine Ge­schich­te, die man immer wie­der le­sen kann.

am suedpol denkt man ist es heiß

Ein Meisterwerk der High Fantasy

Die Töchter von Ilian hat mich durch die meis­te Zeit des März be­glei­tet. Mit sechs­hun­dert­sechs­und­fünf­zig Sei­ten ist das Buch auch ein ganz schöner Klopper. Aber es lohnt sich. Die Töchter von Ilian ist mein Monats­high­light und ein Buch, an das wohl lange Zeit kein ande­res he­ran­kommen wird. Jenny-Mai Nuyen hat mich in eine atem­be­rauben­de Welt ent­führt, die ich gar nicht mehr ver­lassen wollte. An­fangs war ich be­müht, das Buch so schnell wie mög­lich zu be­enden, da­mit ich die Buch­be­spre­chung pünkt­lich zum Re­lease ver­öffent­li­chen kann. Das habe ich nicht ge­schafft und ich be­reue es keine Se­kun­de, denn so konnte ich mir alle Zeit der Welt neh­men, um in die Ge­schich­te ein­zu­tau­chen. Und die sollte man sich auch neh­men. Sie ist ein wah­rer Ge­nuss.

die töchter von ilian jenny mai nuyen

Gute Unterhaltung mit wenig Anspruch

Dieses Jahr bin ich mit dem Zug zur Leip­zi­ger Buch­messe ge­fah­ren. Gute sechs­ein­halb Stun­den dauer­te die Fahrt und selbst­ver­ständ­lich brauch­te ich eine Bahn­lek­türe. Am Tag vor der Ab­fahrt erreich­te mich Wild Hearts: Kein Blick zu­rück von T. M. Frazier, und so wurde die Ge­schich­te schnell zur Bahn­lek­türe ge­kürt. Für die Zug­fahrt war die Ge­schich­te auch genau das Rich­tige. Es ist leich­te Kost mit viel Dra­ma und ge­nau das, was ich mir für die Zug­fahrt vor­ge­stellt habe. Lei­der gibt es ein paar Minus­punkte, weil mich die männ­li­che Haupt­figur kein bisschen über­zeu­gen konnte. Ich finde Finn ein­fach grau­sam und finde es schade, dass man als Schrift­steller eine Per­son wie ihn er­schafft. Hier geht’s zur Buchbesprechung.

wild hearts t m frazier

Ganz viel Inspiration

Außerdem habe ich die­sen Monat Der Er­nährungs­kom­pass: Das Koch­buch ge­lesen. Jetzt fragt ihr euch vielleicht: »Mo­ment, Janika hat ein Koch­buch ge­le­sen? Da stehen doch nur Re­zepte drin.« Nicht ganz. Es gibt gute fünf­zig Sei­ten Fließ­text, die die wich­tigs­ten Aussa­gen des Er­nährungs­kom­passes zu­sammen­fassen und die habe ich ge­le­sen. Eini­ge Re­zepte na­tür­lich auch – und be­reits schon aus­pro­biert –, aber die zäh­le ich nicht zu meinem Lese­mo­nat. Fakt ist je­doch, dass Bas Kast ge­mein­sam mit Micha­ela Baur ein richtig tolles Koch­buch ver­fasst hat, in dem es aller­hand fei­ne Re­zepte zu ent­decken gibt. Mich inspi­riert Bas Kast mit sei­ner Phi­loso­phie und den Ge­rich­ten sehr. Hier geht’s zur Re­zen­sion zu Der Er­nährungs­kom­pass und hier zu Der Er­nährungs­kom­pass: Das Koch­buch.

der ernährungskompass das kochbuch

Aktuell lese ich noch drei Bücher, wobei man sagen kann, dass sich zwei gera­de im Ruhe­modus be­fin­den und nur ein Buch aktiv ge­le­sen wird. Das Bild des Dorian Gray von Oscar Wilde ist meine Zu-Bett-Geh-Lek­türe, die sich auf meinem Nacht­tisch be­findet und in der ich je­den Abend ein paar Sei­ten lesen möchte. Leider klappt das nicht all­zu gut, da ich mo­men­tan oft zu müde zum Le­sen bin und in der Regel so­fort ein­schla­fe. Des Wei­te­ren habe ich mit Eve of Man von Gio­vanna und Tom Fletcher an­gefan­gen, aber auch das pausiert. Nicht, weil die Ge­schich­te mir nicht gefällt – das tut sie sehr –, son­dern weil mir momen­tan nicht der Sinn nach engli­schen Büchern steht. Ich möchte gerne auf Deutsch lesen. Kennt ihr das? Und weil ich gera­de lieber auf Deutsch lesen möchte, habe ich vor ein paar Tagen mit Du wolltest es doch an­gefan­gen. Bei allen drei Büchern be­finde ich mich noch recht weit am An­fang, so­dass ich nicht viel zu ihnen sa­gen kann.

Mit diesen Büchern komme ich diesen Mo­nat auf 1181 ge­lese­ne Sei­ten. Als ich die Sei­ten­zah­len gera­de zu­sammen­ge­rech­net habe, war ich etwas überrascht, denn ich hätte mit mehr ge­rech­net. Aber es ist eigent­lich auch halb so wild. Hinter mir liegt ein wunder­voller Monat voller schö­ner Er­eig­nisse und ich habe mein Mo­nats­ziel von 1000 ge­lese­nen Seiten auch erreicht. Mal schauen, was der nächste Mo­nat zu bie­ten hat.

Und sonst?

Hach ja, wenn ich auf den Monat zu­rück­blicke, fallen mir eine tolle Erinne­rung nach der nächsten ein. Meine Mutter hat mich be­sucht, Yvonne hat mich be­sucht, ich war auf dem Pi­latus in Lu­zern, habe Ge­burts­tag ge­fei­ert, war in Natur­parks, war rei­ten, war auf der Leip­zi­ger Buch­messe, war bei der Bas­ler Fas­nacht und ich habe die liebe Elizzy wie­der ge­troffen. Ich habe wirk­lich un­glaub­lich schöne Mo­men­te er­lebt.

Außerdem ging die Gar­ten­sai­son wie­der für mich los, was mir täg­lich Freu­de be­rei­tet. Es ist un­glaub­lich, wie viel Leben in we­ni­gen Ta­gen ent­ste­hen kann und wie sehr Pflan­zen wachsen können. Ich weiß nicht, ob ihr selbst gärt­nert und Ge­müse an­pflanzt, aber es macht mich un­glaub­lich glück­lich, wenn ich sehe, wie aus einem ein­zi­gen Sa­men eine Pflan­ze ent­steht. Und was mich auch glück­lich macht? Das Wetter. Jetzt ge­rade schreibe ich die­sen Beitrag und sitze im T-Shirt auf der Terrasse. Für mich kann es ge­nau­so ger­ne blei­ben. Wie sieht euer März aus?

Janika Zeilenwanderer Signatur

4 comments
9 likes
Letzter Post: T. M. Frazier – Wild Hearts: Kein Blick zurückNächster Post: Mit tollen Neuerscheinungen in den April

Related posts

Comments

  • Stella

    April 7, 2019 at 16:17
    Antworten

    Hallo liebe Janika, was ein toller Monat! Da hast du ja wirklich eine Menge geschafft :) Auf Ilian bin ich, wie du ja bereits weißt, auch schon sehr gespannt, weiß aber noch nicht wann ich dazu komme, da noch ein paar andere Bücher darauf warten, verschlungen zu werden hihi :) Der […] Read MoreHallo liebe Janika, was ein toller Monat! Da hast du ja wirklich eine Menge geschafft :) Auf Ilian bin ich, wie du ja bereits weißt, auch schon sehr gespannt, weiß aber noch nicht wann ich dazu komme, da noch ein paar andere Bücher darauf warten, verschlungen zu werden hihi :) Der Frühling ist echt toll, ich liebe das Wetter derzeit und den Gesang der Vögel, sowie das Blühen. Es wird wieder grün whoop :) Liebste Grüße, Stella Read Less

    • Janika
      to Stella

      April 11, 2019 at 12:46
      Antworten

      Liebe Stella, ja, das finde ich auch. Hach ja, »Die Töchter von Ilian« ist wirklich eine außergewöhnliche Geschichte und ich wünschte, es würde mehr Bücher wie dieses geben. Alles Liebe. Janika

  • Nicci Trallafitti

    März 31, 2019 at 14:28
    Antworten

    Liebe Janika, Die Töchter von Ilian liegt auch auf meinem Sub, bzw erstmal auf dem meiner Mutti. Bin suuuper gespannt drauf. Schade dass dir Wild Hearts nicht so gefallen hat aufgrund des Protagonisten. Das Cover gefällt mir wahnsinnig gut aber ich denke ich werde mir das Buch dann sparen. Und wie schade dass […] Read MoreLiebe Janika, Die Töchter von Ilian liegt auch auf meinem Sub, bzw erstmal auf dem meiner Mutti. Bin suuuper gespannt drauf. Schade dass dir Wild Hearts nicht so gefallen hat aufgrund des Protagonisten. Das Cover gefällt mir wahnsinnig gut aber ich denke ich werde mir das Buch dann sparen. Und wie schade dass wir uns nicht auf der LBM gesehen haben. Diese 4 Tage vergehen immer wie im Flug und ich schaffe nie ansatzweise das was ich mir vorgenommen habe haha. Liebe Grüße, Nicci Read Less

    • Janika
      to Nicci Trallafitti

      April 3, 2019 at 9:21
      Antworten

      Liebe Nicci, auf »Die Töchter von Ilian« kannst du wirklich sehr gespannt sein. Ich sitze mittlerweile seit ein paar Tagen an der Rezension zum Buch und kriege es einfach nicht hin. Die Geschichte ist so besonders und gelungen, dass ich einfach nicht die richtigen Worte finde... Mal schauen, wann ich […] Read MoreLiebe Nicci, auf »Die Töchter von Ilian« kannst du wirklich sehr gespannt sein. Ich sitze mittlerweile seit ein paar Tagen an der Rezension zum Buch und kriege es einfach nicht hin. Die Geschichte ist so besonders und gelungen, dass ich einfach nicht die richtigen Worte finde... Mal schauen, wann ich sie dann mal fertig schreibe :D Ich kann dir »Wild Hearts« empfehlen, wenn du dich einfach mal so ein bisschen berieseln lassen möchtest. Ich glaube, ich habe es in meiner Rezension gesagt, aber an gewissen Stellen lässt sich das Buch lesen wie man eine romantische Komödie schaut: etwas an den Haaren herbeigezogen, mit etwas wenig Tiefgang und Drama, Drama, Drama. Finn, der Protagonist, ist leider echt etwas skurril und macht die Geschichte in meinen Augen kaputt. Hach, ich weiß auch nicht. Ich habe mich halt trotzdem gut unterhalten gefühlt. Stehe etwas im Zwiespalt, was das Buch angeht :D Ich finde es auch sehr schade, dass wir uns auf der LBM nicht gesehen haben, ich war allerdings auch nur einen einzigen Tag da und keine vier. Aber vielleicht klappt es ja auf der FBM – da möchte ich dieses Jahr sehr gerne hin. Alles Liebe. Janika Read Less

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Über mich
Janika Mielke Portrait

Hallo und herzlich willkommen auf Zeilenwanderer. Ich bin Janika und schreibe hier über Literatur und mehr. Viel Spaß beim Stöbern und Entdecken! Mehr über mich

Aktuelle Lektüre


G. S. Lima – Writers in New York

Blog abonnieren

Ihr wollt mir via WordPress Reader folgen? Nichts leichter als das! Einfach Zeilenwanderer in das Suchfeld eingeben und abonnieren.

Oder ihr klickt auf diesen Link Zeilenwanderer, um direkt zu abonnieren (Eine Weiterleitung erfolgt nur, wenn ihr über WordPress angemeldet seid).

Aktuelle Beiträge

That’s why literature is so fascinating. It’s always up for interpretation, and could be a hundred different things to a hundred different people. It’s never the same thing twice.

— Sara Raasch
Instagram
Beliebte Beiträge
Archiv
Gut zu wissen

Rezensionsexemplare erhalte ich im Austausch gegen eine Rezension. Meine Meinung bleibt dabei jedoch immer ehrlich und unverfälscht.

Mit einem Klick auf die auf Zeilenwanderer verwendeten Links (wie bspw. Instagram) werden Daten an die Server der entsprechenden Seiten gesendet und verlassen damit diese Seite.

Weitere Informationen zu diesem Thema findet ihr hier und hier