Ocean Vuong – Auf Erden sind wir kurz grandios

Ihr Lieben, kennt ihr das, wenn ihr von einem Buch hört und es euch so sehr an­spricht, dass ihr es so­fort le­sen wollt? So ging es mir mit Auf Erden sind wir kurz grandios von Ocean Vuong, das ich euch heu­te vor­stellen möch­te. Der Weg zur Lek­tü­re war ziem­lich lang und als ich es end­lich in den Hän­den hielt, war die Lese­lust nicht mehr so groß wie zu Be­ginn. Doch nun ist es ge­schafft, ich habe das Buch be­endet. Also viel Spaß mit der Buch­besprechung.

Worum geht es in Auf Erden sind wir kurz grandios?

»Lass mich von vorn an­fan­gen. Ma …« Der Brief eines Sohnes an die viet­na­me­si­sche Mutter, die ihn nie le­sen wird. Die Toch­ter eines ameri­ka­ni­schen Sol­da­ten und eines viet­name­si­schen Bauern­mäd­chens ist An­al­pha­be­tin, kann kaum Eng­lisch und ar­bei­tet in einem Na­gel­stu­dio. Sie ist das Pro­dukt eines ver­gesse­nen Krie­ges.

Der Sohn, ein schmäch­tiger Außen­sei­ter, er­zählt – von der Schi­zo­phre­nie der Groß­mutter, den ge­schun­de­nen Hän­den der prü­geln­den Mutter und sei­ner tra­gi­schen ers­ten Liebe zu einem ame­ri­kani­schen Jun­gen. Vuong schreibt mit alles durch­drin­gen­der Klar­heit von einem Le­ben, in dem Ge­walt und Zart­heit auf­einan­der­prallen. Das kraft­vollste De­büt der letzten Jah­re, ge­schrie­ben in einer Spra­che von gran­dio­ser Schön­heit.

An diesen Nachmittagen lernte ich, dass Wahnsinn manchmal zu Erkenntnis führt; dass der Verstand, brüchig und kurzgeschlossen, nicht völlig irrt.

— S. 33

Meinung

Auf Erden sind wir kurz grandios ist ein Buch, wie ich es zu­vor noch nicht ge­le­sen ha­be. Es ist wort­ge­wal­tig, be­we­gend und roh. Es ist un­glaub­lich emo­tio­nal und zart und gleich­zei­tig von einer Ge­walt ge­prägt, die ich mir selbst nicht vor­stellen kann. Ocean Vuong teilt in Form von kur­zen Brie­fen Schnip­sel aus sei­nem Le­ben mit den Lese­rinnen und Le­sern. Diese Schnip­sel bauen be­dingt auf­einan­der auf und ge­ben tie­fe Ein­bli­cke in das Leben von Ocean Vuong oder Little Dog, wie der Pro­ta­go­nist ge­nannt wird.

Was mir an den Briefen be­son­ders ge­fallen hat, ist ihre Authen­tizi­tät. Ich weiß nicht, ob der Autor alles so er­lebt hat, wie er es in dem Buch er­zählt, oder ob es fik­tive Ge­schich­ten sind. Aller­dings wirkt jeder Text auf mich un­glaub­lich wahr und ich habe mir beim Le­sen vor­ge­stellt, dass der Au­tor seine Lebens­er­fahrun­gen in die­sem Buch auf­arbeitet.

ocean vuong auf erden

Ruhe und Wehmut

Dementsprechend nah ging mir die Lek­türe und ich glau­be, des­wegen hat mich Auf Erden sind wir kurz grandios auch über einen sehr lan­gen Zeit­raum be­glei­tet. Die Ge­schich­ten, die Ocean Vuong zu Pa­pier ge­bracht hat, gin­gen mir tief un­ter die Haut und ha­ben mich in einer Tour zum Nach­den­ken an­ge­regt. Wo­bei Nach­den­ken gleich­zu­setzen ist mit Re­flekt­ieren.

Ich habe über mein eige­nes Le­ben nach­ge­dacht, wie gut es mir geht und wie gut es mir schon immer ging. Dass meine per­sön­lichen Pro­bleme, die mir un­lös­bar er­schei­nen mögen und mich nachts wach lie­gen lassen, ver­hält­nis­mäßig klei­ne Proble­me sind. Ich fand es un­ge­heuer spannend, Ein­bli­cke in der­art andere Le­ben und Erinner­un­gen zu bekommen.

Es ist ein Buch, das ich nicht ein­fach zwi­schen­durch le­sen konnte. Ich musste mir für die Lek­türe be­wusst Zeit neh­men, mich hin­setzen und mich auf die Texte ein­lassen. Dabei über­kam mich je­des Mal ein ei­gen­arti­ges Ge­fühl, was ich am ehe­sten mit Ruhe und Weh­mut be­schrei­ben kann. Mich über­kam ein Ge­fühl von Ruhe und Iso­la­tion.

Wobei Iso­la­tion eher die Tat­sa­che be­schreibt, dass ich in die Rea­li­tät eines ganz ande­ren Indi­vi­duums ein­tau­chen und meinen All­tag voll­kommen hin­ter mir lassen konn­te. So authen­tisch Auf Erden sind wir kurz grandios ist, ich habe meine Rea­li­tät wäh­rend der Lek­tü­re ver­lo­ren. Und das war ziem­lich auf­regend.

ocean vuong hanser literatur

Ausdruck

Ocean Vuongs Worte sind be­ein­druckend. Der Autor ist zwar gera­de mal 31 Jahre alt, hat aber be­reits zahl­rei­che Prei­se ge­wonnen, da­run­ter auch den Mac­Arthur Grant, und nach der Lek­tü­re kann ich nur sa­gen, dass er die Aus­zeich­nun­gen zu­recht er­hal­ten hat. Sein Schreib­stil ist un­glaub­lich poe­tisch und ma­le­risch und wort­ge­waltig.

Ich habe gar keine Worte für seine Worte, weil sie so atem­rau­bend waren. Hin und wieder stol­perte ich über Sätze, deren Be­deu­tung mir erst nach mehr­fa­chem Lesen rich­tig be­wusst wurde und die mich wie­der in diese Ruhe und Nach­denk­lich­keit ver­setzten. Hach, ich weiß echt nicht, wie ich es besser be­schrei­ben soll, aber Ocean Vuongs Aus­druck sticht ganz deut­lich hervor und hat einen un­glaub­li­chen Wie­der­er­kennungs­wert.

Auf Erden sind wir kurz grandios ist eine Lektüre, die heraussticht und mich zutiefst bewegt hat. Besonders beeindruckend ist der Ausdruck des Autors.

Janika Zeilenwanderer Signatur

Eckdaten: Ocean Vuong – Auf Erden sind wir kurz grandios (übersetzt von Anne-Kristin Mittag) – Hanser – 2019 – 240 Seiten – 22,00 €

– Herzlichen Dank an den Hanser Verlag für mein Rezensionsexemplar. –

Summary
4 comments
5 likes
Prev post: Kristina Andres – Mäusewinter BärenschneeNext post: Sonntagszeilen –
Vom Flughafen an den Schreibtisch und ab auf die Couch

Related posts

Comments

  • Kate

    Februar 16, 2020 at 16:42
    Reply

    Hallöchen, sprachlich fand ich "Auf Erden sind wir kurz grandios" auch unglaublich gut. Wie dir fehlen mir eigentlich die Worte für diese Wortgewalt, die Vuong beherrscht. Es ist unglaublich. Von der Handlung her ... das Buch war heftig, ohne Frage, aber irgendwie hat es mich nicht so richtig gepackt. Vielleicht lag […] Read MoreHallöchen, sprachlich fand ich "Auf Erden sind wir kurz grandios" auch unglaublich gut. Wie dir fehlen mir eigentlich die Worte für diese Wortgewalt, die Vuong beherrscht. Es ist unglaublich. Von der Handlung her ... das Buch war heftig, ohne Frage, aber irgendwie hat es mich nicht so richtig gepackt. Vielleicht lag es an diesem episodenhaften, das ich nie wirklich Zugang dazu gefunden habe. Aber ich werde den Autoren definitiv weiterverfolgen. Schön, dass dir das Buch gefallen hat :) Tolle Rezension! Liebste Grüße, Kate Read Less

    • Janika
      to Kate

      Februar 21, 2020 at 9:59
      Reply

      Liebe Kate, schön, dass dir die Geschichte auch so gefallen hat. Ich freue mich immer über Gleichgesinnte! :) Ich werde Ocean Vuong auch definitiv weiter im Blick behalten und bin schon gespannt auf neue Geschichten von ihm. Alles Liebe. Janika

  • Zeilentänzerin

    Februar 15, 2020 at 10:13
    Reply

    Hey Janika, auf Instagram hattest du ja kurz vom Buch berichtet und auch zuvor habe ich schon einiges gehört, auch, was die Heftigkeit anbelangt. Ich bin noch am Überlegen, ob das Buch etwas für mich sein könnte.

    • Janika
      to Zeilentänzerin

      Februar 16, 2020 at 10:37
      Reply

      Hallo meine Liebe, ja, ich verstehe, dass du am Überlegen bist und ich kann auch gar nicht genau sagen, ob das Buch etwas für dich ist oder nicht. Wobei ich es mir schon gut vorstellen könnte bei dir. Kannst dir ja mal eine Leseprobe holen oder durch das Buch blättern, […] Read MoreHallo meine Liebe, ja, ich verstehe, dass du am Überlegen bist und ich kann auch gar nicht genau sagen, ob das Buch etwas für dich ist oder nicht. Wobei ich es mir schon gut vorstellen könnte bei dir. Kannst dir ja mal eine Leseprobe holen oder durch das Buch blättern, wenn du das nächste Mal in einem Bücherladen bist (: Alles Liebe. Janika Read Less

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Über mich
Janika Mielke Portrait

Hallo und herzlich willkommen auf Zeilenwanderer. Ich bin Janika und schreibe hier über Literatur und mehr. Viel Spaß beim Stöbern und Entdecken! Mehr über mich

Aktuelle Lektüre


Carolin Wahl – Schatten der Ewigkeit

Blog abonnieren
Loading

Ihr wollt mir via WordPress Reader folgen? Nichts leichter als das! Einfach Zeilenwanderer in das Suchfeld eingeben und abonnieren.

Oder ihr klickt auf diesen Link Zeilenwanderer, um direkt zu abonnieren (Eine Weiterleitung erfolgt nur, wenn ihr über WordPress angemeldet seid).

Aktuelle Beiträge

That’s why literature is so fascinating. It’s always up for interpretation, and could be a hundred different things to a hundred different people. It’s never the same thing twice.

— Sara Raasch
Beliebte Beiträge
Archiv
Gut zu wissen

Rezensionsexemplare erhalte ich im Austausch gegen eine Rezension. Meine Meinung bleibt dabei jedoch immer ehrlich und unverfälscht.

Mit einem Klick auf die auf Zeilenwanderer verwendeten Links (wie bspw. Instagram) werden Daten an die Server der entsprechenden Seiten gesendet und verlassen damit diese Seite.

Ich benutze freiwillig Affiliate Links, die immer mit einem * markiert sind. Wenn du etwas über diese Links kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich ändert sich damit nichts. 

Weitere Informationen zu diesem Thema findet ihr hier und hier