Christin Geweke – Das Märchen Backbuch

Ihr Lie­ben, ich wün­sche euch einen wun­der­vollen zwei­ten Ad­vent! Die Ad­vents­zeit be­deu­tet für mich nicht nur Ker­zen­schein, Glüh­wein und Ge­müt­lich­keit, son­dern auch Zeit für lecke­re Köst­lich­kei­ten. Es wird ge­ba­cken! Und da ich gerne Neues aus­pro­biere, durfte die­ses Jahr ein neu­es Back­buch bei mir ein­zie­hen: Das Märchen Backbuch aus dem Hölker Verlag. In den letz­ten Wo­chen habe ich ei­ni­ge Male in der Kü­che ge­stan­den, die Re­zep­te aus­pro­biert und auch die Fließ­tex­te des Bu­ches ge­le­sen. Es ist also Zeit für eine Buch­be­spre­chung zu diesem be­son­de­ren Back­buch. Ich wün­sche euch viel Spaß mit dem Beitrag!

Meinung zu Das Märchen Backbuch

Als ich Das Märchen Backbuch zum ers­ten Mal sah, ist mir eine Sa­che di­rekt ins Auge ge­sprun­gen: Das Buch glitzert. Es glitzert und schillert, je nach­dem wie man es dreht, und ich liebe es. Dass die­ses Buch in einer Kü­che ver­wen­det wer­den soll, ist bei­nahe etwas schade, denn wenn man nicht gut auf­passt, könnte es dreckig wer­den. Dabei ist es ein ech­ter Hin­gu­cker – von außen als auch von innen. Unterteilt ist Das Märchen Backbuch in fünf große Ab­schnitte, be­zie­hungs­wei­se fünf Mär­chen, denen je­weils Re­zep­te zu­ge­ord­net wurden.

  • Schnee­weiß­chen & Rosen­rot – klassisch schön
  • Hän­sel und Gre­tel – Knus­pri­ges aus dem Ofen
  • Frau Holle – Puder­zu­cker und Scho­ko­lade
  • Stern­taler – himm­li­sches Ge­bäck
  • Die Prin­zessin auf der Erbse – fein und zart

hölker das märchen backbuch

Schaut man sich die Ka­pi­tel­ein­tei­lung an, merkt man di­rekt, wie durch­dacht die­ses Back­buch ent­stan­den ist. Auch das Vor­wort ist wun­der­schön. Ich gebe zu, ich ge­höre zu den Lesern, die das Vor­wort gerne über­sprin­gen, aber die­ses ist so un­glaub­lich per­sön­lich, dass ich es ein­fach durch­le­sen musste. Hier spricht Chris­tin Ge­we­ke von ihren gro­ßen Lei­den­schaf­ten: dem Ba­cken, der Fa­mi­lie und den Mär­chen. Als Le­ser er­fährt man die Grün­de, wieso die­ses Back­buch ent­stan­den sind, wel­che Be­deu­tung man­che Re­zep­te haben und auch, wie sie zu­sammen­ge­setzt sind. Mit die­sem Wissen blättert man anders durch das Back­buch, denn es fühlt sich nicht nur nach Re­zep­ten an, son­dern nach etwas Pri­va­tem, das Chris­tin Ge­we­ke mit dem Le­ser be­zie­hungs­wei­se der Per­son, die ba­cken möch­te, teilt.

Das Märchen Backbuch würde nicht so hei­ßen, würde es kei­ne Mär­chen in ihm ge­ben. So be­ginnt jedes Ka­pi­tel mit dem Mär­chen, dessen Ti­tel es trägt. Ich finde, das ist eine schö­ne Idee. Zu­mal das Lay­out des Bu­ches auch sehr an­spre­chend ist. Neben dem Text gibt es wun­der­schö­ne Bil­der, die zum Mär­chen passen, und die Sei­ten und Schrif­ten sind alle in ähn­li­chen Pastell­far­ben ge­hal­ten. So ist das Ka­pi­tel zu Schnee­weiß­chen & Ro­sen­rot ge­nerell eher in Alt­ro­sa- und La­vendel­tö­nen ge­hal­ten, wäh­rend das Ka­pi­tel zu Stern­taler in Blau­tö­nen ge­druckt ist. Es ist wirk­lich schön an­zu­se­hen und das bis­her schönste Back­buch, das in meiner Küche steht.

kekse märchen backbuch hölker

Aber nun zum Inte­ressan­ten! Wir wollen ja wissen, wie die Re­zep­te sind und ob sich das Buch auch lohnt, oder? Die Ant­wort da­rauf fällt mir alles ande­re als schwer, denn Das Mär­chen Back­buch ist zu mei­nem lieb­sten Back­buch über­haupt ge­wor­den. Die Re­zep­te sind ein ein­zi­ger Traum und ich konnte mich nur schwer ent­schei­den, wel­che ich aus­pro­bie­ren wollte. Zu je­dem Re­zept gibt es Bil­der, die ei­nem das Wasser im Mund zu­sammen­lau­fen lassen, so­dass man eigent­lich di­rekt in der Kü­che ver­schwin­den und den Back­ofen vor­hei­zen möchte.

Ich habe mich wirk­lich sel­ten durch ein Back­buch ge­stö­bert und so viele Re­zep­te ge­fun­den, die mich an­spre­chen. Chris­tin Ge­we­ke über­zeugt für mich mit Ab­wechs­lung, Tra­diti­o­nellem und mit Ori­gi­nali­tät. Ich kann es wirk­lich nur schwer be­schrei­ben, aber hier ist wirk­lich für je­den etwas da­bei. Es gibt groß­arti­ge Re­zep­te für Kekse, Ku­chen und auf­wendi­ge Tor­ten, aber auch für klei­ne Tört­chen, Muffins und Desserts im Glas. Für mich ein ab­solu­ter Traum!

das märchen backbuch spekulatiustörtchen

Die Rezepte, die ich aus­pro­biert habe, sind fan­tas­tisch ge­wor­den, wo­bei ich sa­gen muss, dass die Spe­ku­lati­us­tört­chen mein High­light sind. Ihr müsst sie euch wie klei­ne Muffins vor­stellen, nur dass es ganz un­ten einen le­cke­ren Mür­be­teig gibt und statt des fluffi­gen Muffin­teigs habt ihr eine Art Käse­ku­chen – nur dass es kein Käse­ku­chen ist! Oben­drauf gibt es noch eine Creme und Spe­ku­latius­krü­mel. Sie sind wirk­lich so lecker ge­we­sen und auch nicht schwie­rig zu machen. Ich kann es euch wirk­lich nur empfeh­len, euch Das Mär­chen Back­buch an­zu­schaffen, wenn ihr ger­ne in der Küche steht, um zu backen. Seien dies auf­wen­dige­re Re­zepte oder Klei­nig­kei­ten für zwi­schen­durch. Ihr werdet si­cher­lich fün­dig werden!

Ich kann Das Märchen Backbuch wärmstens empfehlen, wenn man eine Leidenschaft fürs Backen hat oder eine entwickeln möchte. Die Rezepte sind ein Traum und das Buch von innen und außen zudem ein absoluter Hingucker! Das schönste Backbuch, das ich besitze.

Janika Zeilenwanderer Signatur

Eckdaten: Christin Geweke – Das Märchen Backbuch – Hölker Verlag – 2018 – 208 Seiten – 30,00 €

– Vielen Dank an den Hölker Verlag für das Leseexemplar. –

0 comments
7 likes
Letzter Post: Ulrike Motschiunig – Was glitzert im Winterwald, kleiner Fuchs?Nächster Post: Kurzrezension: Sarah Glicker – Kisses under the Mistletoe

Related posts

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Über mich
Janika Mielke Portrait

Hallo und herzlich willkommen auf Zeilenwanderer. Ich bin Janika und schreibe hier über Literatur und mehr. Viel Spaß beim Stöbern und Entdecken! Mehr über mich

Aktuelle Lektüre


Katherine Arden – Der Bär und die Nachtigall

Blog abonnieren

Ihr wollt mir via WordPress Reader folgen? Nichts leichter als das! Einfach Zeilenwanderer in das Suchfeld eingeben und abonnieren.

Oder ihr klickt auf diesen Link Zeilenwanderer, um direkt zu abonnieren (Eine Weiterleitung erfolgt nur, wenn ihr über WordPress angemeldet seid).

Aktuelle Beiträge

That’s why literature is so fascinating. It’s always up for interpretation, and could be a hundred different things to a hundred different people. It’s never the same thing twice.

— Sara Raasch
Beliebte Beiträge
Archiv
Gut zu wissen

Rezensionsexemplare erhalte ich im Austausch gegen eine Rezension. Meine Meinung bleibt dabei jedoch immer ehrlich und unverfälscht.

Mit einem Klick auf die auf Zeilenwanderer verwendeten Links (wie bspw. Instagram) werden Daten an die Server der entsprechenden Seiten gesendet und verlassen damit diese Seite.

Ich benutze freiwillig Affiliate Links, die immer mit einem * markiert sind. Wenn du etwas über diese Links kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich ändert sich damit nichts. 

Weitere Informationen zu diesem Thema findet ihr hier und hier