Der Lieblingsgenre Tag

Hallo ihr Lieben, vor einigen Tagen habe ich auf Lucas Blog einen fantas­ti­schen Tag ent­deckt, den ich na­tür­lich rasch selber ma­chen wollte. Wie ihr wisst, befinde ich mich momen­tan im Aus­wan­derungs­modus und ich bin froh, den Blog trotz­dem mit frisch­ge­tipp­ten Bei­trä­gen zu ver­sor­gen. Re­zen­sio­nen, Reise­be­rich­te und Sonn­tags­zei­len tippen sich für ge­wöhn­lich nicht mal eben so, daher kommt mir der Tag ganz ge­legen. Viel Spaß mit meinen Ant­wor­ten zum Lieb­lings­genre Tag.

Nenne dein Lieblingsgenre

Das ist leicht zu be­ant­wor­ten: ganz klar ro­manti­sche Fan­tasy. Ich liebe es ein­fach in frem­de Welten ein­zu­tau­chen, die mich komplett aus dem All­tag reißen und in denen ich dann sogar noch ein wenig mit den Fi­gu­ren schwärmen und auf eine groß­ar­tige Liebe hoffen kann. Am besten ge­paart mit einem fan­tas­ti­schen Aben­teuer, das mich durch unter­schied­liche Settings trägt.

Das Beste vom Besten: Dein Lieblingsbuch aus diesem Genre …

Lynn Raven – Der Kuss des Kjer. Dieses Buch ver­bindet in meinen Augen alle Punkte, die ich oben ge­nannt habe. Zu­sammen mit Li­janas be­rei­sen Leser eine ein­mali­ge Welt, lösen spannen­de Rätsel und Ver­schwörun­gen und ver­lieben sich ganz lang­sam und zart. Ich könnte dieses Buch immer und immer wieder lesen und aufs Neue lieben. Es ist wirklich große Klasse!

der kuss des kjer lynn raven

Das Buch mit dem alles begann: Welches Buch hat deine Liebe für dieses Genre entfacht?

Bei mir ging es ganz typisch mit Bis(s) zum Morgen­grauen von Stephe­nie Meyer los. Dieses Buch war einfach etwas ganz Be­son­deres. Eine ganz an­dere Ge­schich­te als jede, die ich davor ge­le­sen habe. Bis­her waren Vampi­re immer die Bösen und keine Ge­schöpfe, in die man sich ver­lie­ben könnte. Stephe­nie Meyer hat mit diesem Buch nicht nur für mich einen Mei­len­stein gelegt, sondern die ganze Buch­branche umge­kräm­pelt. Ich liebe dieses Buch übri­gens auch jetzt noch und lese es immer wieder gerne.

Hype! Nenne ein Buch, das den Hype wert ist, den es bekommt – und nenne ein Buch, das mehr Hype verdient hätte

Definitiv die Sarah J. Maas Bücher. Ihre A Court of Thorns and Roses Tri­lo­gie und Nove­llen finde ich groß­artig. Aber ich glaube, Throne of Glass und seine Nach­fol­ger ge­fallen mir noch besser. Sarah J. Maas be­sitzt nicht nur ein un­glaub­li­ches Talent, was das ge­schrie­be­ne Wort an sich betrifft, sondern auch für das Plotting und World­building. Be­reits in Throne of Glass gibt es An­deu­tun­gen auf Dinge, die in Empire of Storms passie­ren und sowas liebe ich ein­fach. Vor allem wenn man diese Bücher ein wei­te­res Mal liest und Dinge ganz neu inter­pre­tie­ren kann, weil man sämt­liche Zu­sammen­hän­ge, die in der Zukunft ge­schehen, beim ersten Lesen noch nicht kannte. Die Bücher von Sarah J. Maas sind einfach wunder­voll durch­dacht.

Welche Autorin mehr Hype verdient hat, zumindest im deutsch­spra­chigen Raum ist Maria V. Snyder. Ihre Ge­schich­ten sind ein­falls­reich und sie über­zeugen mit wun­der­baren Figuren und Plots. Schaut euch ihre Bücher auf jeden Fall ein­mal genauer an!

Größter Nervfaktor: Nenne eine Sache, die dich an Büchern dieses Genres oft nervt.

Mich nervt eigent­lich nicht viel an diesem Genre, daher ist es auch mein liebstes. Wenn ich etwas zu be­män­geln habe, ist es jedoch die oft recht vor­her­seh­bare Handlung, wenn man ro­man­ti­sche Fan­tasy­ge­schich­ten all­gemein be­trach­tet. Man weiß in den meis­ten Fällen – Sarah J. Maas Romane aus­ge­nommen – schon sehr früh, wer mit wem zu­sammen kommt und dass unter der gri­mmigen Fa­ssade, des männ­lichen Pro­ta­gonis­ten ein weicher Kern schlummert. Hier wünsche ich mir oft Ori­ginali­tät. Noch ein Grund übri­gens wes­halb ich die Romane von Sarah J. Maas so liebe. Wann trifft Aelin den Mann, den sie letzten Endes liebt? Es ist de­fini­tiv keiner der Männer, die sie in den ersten Büchern kennen­lernt und für die man am An­fang doch noch schwärmt. Sowas ge­fällt mir!

Nenne Autoren und Reihen, die au­toma­tisch auf deiner Muss-ich-kaufen-Liste stehen.

Ja, ich wieder­hole mich – de­fini­tiv Sarah J. Maas. Aber auch Lynn Raven, Patrick Roth­fuss und Nina Blazon. Patrick Roth­fuss gehört zwar eher nur in die Ka­tego­rie Fan­ta­sy und nicht ro­man­ti­sche Fan­ta­sy, aber er schreibt ein­fach so gut, dass ich ihn trotz­dem er­wäh­nen muss. Nina Blazon und Lynn Raven fallen passend in das Ras­ter ro­man­ti­sche Fan­ta­sy, wobei ich bei Nina Blazon immer noch da­rauf achte, ob es ein Ju­gend­ro­man oder ein Kin­der­buch ist. Ihre Ju­gend­ro­mane gefallen mir näm­lich um Längen besser. Ein tolles Bei­spiel für eine eben­falls sehr außer­ge­wöhn­liche Ge­schich­te von ihr ist Der dunkle Kuss der Sterne. Dieses Buch müsst ihr euch un­be­dingt einmal genauer an­schauen, wenn ihr es noch nicht kennt!

An welche Orte, die in Büchern deines Lieb­lings­gen­res vor­kommen, würdest du gerne reisen und welche Charak­tere würdest du gerne treffen?

Naja, das ist eine ganz ein­fache Frage: Prythian, denn dort gibt es alles, was das Herz begehrt. Ich würde gerne an den Summer Court, um die Sonne zu ge­nießen, an den Night Court, um durch Vela­ris zu schlendern und mir all die schönen Künste an­schauen, ich würde auch gerne an die anderen Courts, denn so wie die Auto­rin sie be­schreibt, klingen sie alle­samt traumhaft. Au­ßer­dem ist Pry­thian ein Land voller mys­ti­scher Ge­stal­ten, die ich mir gerne näher an­schau­en würde. Suriel, oh Suriel!

Was würdest du gerne öfter in Büchern deines Lieblings­genres sehen?

Charak­tere, die mit Tief­gang über­zeugen und wie eben schon er­wähnt, dass es nicht zu offen­sicht­lich ist, in wen sich die Pro­ta­gonis­tin ver­liebt. Ich liebe Über­ra­schun­gen und finde, dass dieses Genre mit­unter sehr kli­schee­be­lastet ist. Ver­steht mich nicht falsch, ich liebe dieses Genre über alles, aber hin und wieder würde ich gerne ein we­nig mehr mit­fiebern. Oder zu­min­dest eine Lie­bes­geschich­te, in der sich die Liebe ganz zart und lang­sam ent­wi­ckelt, wie bei Der Kuss des Kjer. In diesem Roman klärt sich zum Bei­spiel erst auf den aller­letz­ten Seiten, wer hier wen liebt und mit wem zu­sammen­kommt. Für uns als Leser be­deutet das: mit­fie­bern, mit­fie­bern, mit­fie­bern! Und genau das will ich.

Empfehle drei Bücher deines Genres.

Abgesehen von den Büchern, die ich eben schon er­wähnt habe, empfehle ich jedem:

  1. Nina Blazon – Faunblut
  2. Lynn Raven – Blutbraut
  3. Maria V. Snyder – Touch of PowerJanika Zeilenwanderer Signatur
6 comments
9 likes
Letzter Post: September Wrap UpNächster Post: Ein paar Worte zu meiner neuen Lieblingsserie »The Good Doctor«

Related posts

Comments

  • Stephie

    Oktober 16, 2018 at 19:14
    Antworten

    Ein wunderbarer Tag, den auch auch unbedingt noch machen möchte, ich habe mich nur noch nicht für das Genre entschieden, weil ich eigentlich zwei Lieblingsgenres habe. ^^' Romantasy gehört aber auf jeden Fall auch dazu. Wenn du Nina Blazon und unvorhersehbare Handlungen so sehr magst, hast du denn dann schon 'Ascheherz' […] Read MoreEin wunderbarer Tag, den auch auch unbedingt noch machen möchte, ich habe mich nur noch nicht für das Genre entschieden, weil ich eigentlich zwei Lieblingsgenres habe. ^^' Romantasy gehört aber auf jeden Fall auch dazu. Wenn du Nina Blazon und unvorhersehbare Handlungen so sehr magst, hast du denn dann schon 'Ascheherz' von ihr gelesen? Das ist bislang mein Lieblingswerk von ihr und ich kann es wirklich nur empfehlen. Hier hat mich die Liebesgeschichte bisher am meisten überrascht - die Werke von Sarah J. Maas habe ich allerdings noch nicht gelesen. Read Less

    • Janika
      to Stephie

      Oktober 17, 2018 at 21:30
      Antworten

      Liebe Stephie, vielen Dank. Ich fand es auch schwierig, mich für ein Genre zu entscheiden, weil ich mich selbst als Querbeetleserin bezeichnen würde und generell viele Genres lieb gewonnen hat. Aber Romantasy geht einfach immer! »Ascheherz« habe ich auch schon gelesen, ich glaube, ich habe von Nina Blazon tatsächlich alle […] Read MoreLiebe Stephie, vielen Dank. Ich fand es auch schwierig, mich für ein Genre zu entscheiden, weil ich mich selbst als Querbeetleserin bezeichnen würde und generell viele Genres lieb gewonnen hat. Aber Romantasy geht einfach immer! »Ascheherz« habe ich auch schon gelesen, ich glaube, ich habe von Nina Blazon tatsächlich alle Fantasyromane gelesen (bis auf die Kinderbücher) und alle geliebt. Sie schreibt einfach fantastisch, oder? :) Read Less

  • Zeilentänzerin

    Oktober 10, 2018 at 21:12
    Antworten

    Sehr schöner Tag! Ich hab mich direkt inspirieren lassen und veröffentliche auf meinem Blog demnächst auch einen Beitrag dazu. Fantasy ist ja gar nicht meins, aber das ist eben Geschmackssache =)

    • Janika
      to Zeilentänzerin

      Oktober 11, 2018 at 12:32
      Antworten

      Fühle dich gerne getaggt :) Jap, genau, da gehen die Geschmäcker einfach in andere Richtungen, was vollkommen okay ist. Alles Liebe, Janika

  • Buchperlenblog

    Oktober 9, 2018 at 12:30
    Antworten

    Liebe Janika! Das ist ja ein wunderbarer Tag und ein noch tollerererer Beitrag dazu ♥ Man spürt in jeder einzelnen Zeile, wie viel Liebe du zu diesem speziellen Genre spürst. Und ich gebe es ganz frei heraus zu: Auch wenn romantische Fantasy zu den Genres zählt, um die ich persönlich […] Read MoreLiebe Janika! Das ist ja ein wunderbarer Tag und ein noch tollerererer Beitrag dazu ♥ Man spürt in jeder einzelnen Zeile, wie viel Liebe du zu diesem speziellen Genre spürst. Und ich gebe es ganz frei heraus zu: Auch wenn romantische Fantasy zu den Genres zählt, um die ich persönlich einen Bogen schlage, so habe ich doch irgendwie die Lust gespürt, mich doch einmal an eines der außergewöhnlicheren Bücher zu versuchen. Wobei mir einfällt, dass ich ein Leseexemplar von Sarah J Maas und ihren sieben Höfen noch immer ungelesen im Regal habe. Hm! Vielleicht was für die Wintermonate. :) Liebste Grüße! ♥ Gabriela Read Less

    • Janika
      to Buchperlenblog

      Oktober 10, 2018 at 16:15
      Antworten

      Liebe Gabriela, ach, wie lieb von dir, danke! Sarah J. Maas ist dann doch genau die richtige Adresse für das Genre. Ich liebe all ihre Bücher ja und könnte sie immer wieder lesen. Vor allem weil sie so durchdacht verfasst wurden und man in den ersten Bänden immer wieder Andeutungen […] Read MoreLiebe Gabriela, ach, wie lieb von dir, danke! Sarah J. Maas ist dann doch genau die richtige Adresse für das Genre. Ich liebe all ihre Bücher ja und könnte sie immer wieder lesen. Vor allem weil sie so durchdacht verfasst wurden und man in den ersten Bänden immer wieder Andeutungen für spätere Handlungen entdeckt :) Alles Liebe, Janika Read Less

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Über mich
Janika Mielke Portrait

Hallo und herzlich willkommen auf Zeilenwanderer. Ich bin Janika und schreibe hier über Literatur und mehr. Viel Spaß beim Stöbern und Entdecken! Mehr über mich

Aktuelle Lektüre


Stefanie Lastmann – Die Saphirtür

Blog abonnieren

Ihr wollt mir via WordPress Reader folgen? Nichts leichter als das! Einfach Zeilenwanderer in das Suchfeld eingeben und abonnieren.

Oder ihr klickt auf diesen Link Zeilenwanderer, um direkt zu abonnieren (Eine Weiterleitung erfolgt nur, wenn ihr über WordPress angemeldet seid).

Aktuelle Beiträge

That’s why literature is so fascinating. It’s always up for interpretation, and could be a hundred different things to a hundred different people. It’s never the same thing twice.

— Sara Raasch
Instagram
Beliebte Beiträge
Archiv
Gut zu wissen

Rezensionsexemplare erhalte ich im Austausch gegen eine Rezension. Meine Meinung bleibt dabei jedoch immer ehrlich und unverfälscht.

Mit einem Klick auf die auf Zeilenwanderer verwendeten Links (wie bspw. Instagram) werden Daten an die Server der entsprechenden Seiten gesendet und verlassen damit diese Seite.

Weitere Informationen zu diesem Thema findet ihr hier und hier