Rachel Higginson – The Opposite of You

Hallo ihr Lieben, heute gibt es mal wieder eine Rezension aus dem New Adult Bereich. Ich denke, die meisten von euch wissen mittlerweile, dass ich dem Genre gegenüber sehr skeptisch bin und mir oft zu klischeebehaftete Geschichten begegnen, die häufig nach einem ähnlichen Muster verlaufen. Dennoch machen Klappentexte und Leseproben mich immer wieder neugierig und so begann ich vor Kurzem mit der Lektüre von The Opposite of You. Einige Wochen später ist das Buch beendet und die Buchbesprechung getippt. Viel Spaß beim Lesen der Rezension.

Kurzbeschreibung

Vera ist Mitte Zwanzig und versucht einen zweiten Anlauf in der Kochszene. Allerdings tut sie dies nicht auf dem herkömmlichen Weg und arbeitet in der Küche eines Restaurants, sondern sie packt all ihren Mut zusammen und eröffnet mit »Foodie« ihren eigenen Food-Truck. Sie macht sich selbstständig und ernennt sich selbst zur Küchenchefin. Ein mutiger Schritt, denn in ihrer Vergangenheit hat Vera einige Rückschläge erlitten.

Noch dazu stellt sie »Foodie« auf dem Parkplatz des Geschäftes ihres Bruders ab, welches sich in unmittelbarer Nähe des »Lilou« befindet – das beliebte Sterne-Restaurant des Ortes, in dem Killian Quinn das Zepter schwingt. Er ist der junge Star der Kochszene und stellt für Vera wohl die größte Konkurrenz dar. Immerhin muss sie sich mit ihrem kleinen »Foodie« gegen das »Lilou« behaupten.

rachel higginson opposite you

Meinung

The Opposite of You ist ein Roman von Rachel Higginson, der Ende Mai bei LYX erschienen ist. Zunächst hatte ich nur den Klappentext des Buches gelesen und war etwas schockiert über das Cover. Hand aufs Herz: Es ist kein schlechtes Cover, aber so ein Typ, der sich in den Haaren rauft und dem Leser dann auch noch direkt in die Augen guckt? Das konnte der Verlag schon mal besser. Doch man beurteilt ein Buch bestenfalls nicht nach seiner Optik und ich durfte glücklicherweise feststellen, dass The Opposite of You von innen ein absoluter Schatz ist.

Der Einstieg in die Lektüre gelingt schnell und einfach. Vera steht kurz vor der Eröffnung ihres Foodtrucks und sorgt sich, ob alles klappt, sie die richtigen Menü-Ideen hat und versucht sich selbst davon zu überzeugen, dass sie und Killian keine Konkurrenten füreinander sind. Immerhin ist er der Sternekoch eines noblen Restaurants und sie möchte mit ihrem Foodtruck ein gänzlich anderes Klientel kulinarisch verwöhnen.

Doch so ganz überzeugen tut sie sich selbst als auch Killian nicht, wodurch es schnell spannend wird: Killian ist ein Fuchs und spioniert Veras Essen in Form seiner Angestellten aus. Niemals würde er sich selbst in die Nähe ihres Foodtrucks begeben, geschweige denn für ihr Essen Geld ausgeben. Neugierig ist aber dennoch und so dürfen seine Angestellten jeden Tag zu Veras Truck, um Killian ihr Essen zu bringen.

the opposite of you

Schnell durchschaut Vera sein Vorgehen und weigert sich, den Angestellten Essen zu geben. Vor allem da sie ihr die Kritik des Chefs mitbringen. Mal ist das Essen zu salzig, mal zu unoriginell … Killian findet immer einen Weg, Veras Essen schlecht dastehen zu lassen. Als Vera seinen Angestellten nichts mehr gibt, begibt sich Killian selbst zu ihrem Foodtruck, kritisiert, hilft Vera aber auch beim Kochen, sodass sie sich näher kommen.

Mir hat diese Art New Adult sehr gut gefallen – besonders weil sich die Geschichte nur zögerlich entwickelt. Klar, man weiß von Beginn an, dass Killian und Vera etwas füreinander übrig haben, aber Rachel Higginson zögert alles Zwischenmenschliche ziemlich hinaus, sodass Leser automatisch mitfiebern und sich fragen, wann die Figuren sich endlich selbst eingestehen, einander zu mögen. Diese Art des Erzählen hat mir sehr gut gefallen, denn The Opposite of You erhält dadurch eine angenehme Ruhe. So wird das Lesen wirklich zur absoluten Entspannung. Man kann die Gedanken kreisen lassen und vollkommen abschalten.

Was mich daher umso mehr überraschte: die letzten 80 Seiten. Auf diesen Seiten geht es nämlich plötzlich ganz schön ab. Killian und Vera sehen sich mit einem Problem konfrontiert, was meiner Meinung nach eher halbherzig angegangen wird. Es ist schon ein Konflikt, aber dieser wird so leicht verarbeitet, dass er meiner Meinung nach fast überflüssig gewesen wäre. Was ich im Anschluss an den Konflikt auch nicht allzu gerne mochte, ist das rasante Tempo, in dem plötzlich sehr viel passiert und sich das Leben der zwei vollkommen ändert.

Ich möchte handlungstechnisch gar nicht allzu sehr ins Detail gehen, aber ich hätte mir lieber wie gehabt die Ruhe und den kleinen Nervenkitzel der Erzählung gewünscht als das Überstürzte. Dennoch, keine Frage, wurde ich gut unterhalten und finde, dass Rachel Higginson alles in allem eine runde Handlung geschaffen hat, die Leser glücklich macht.

Vera

Die beiden Protagonisten der Geschichte waren mir ziemlich schnell sympathisch – sofern man das sagen kann, denn der Leser lernt Killian erst nach einiger Zeit wirklich kennen und begegnet ihm über die ersten fünfzig, sechzig Seiten eher raus der Ferne. Für mich war das vollkommen in Ordnung, denn so lernte ich Vera umso besser kennen.

In ihrer Vergangenheit erlebte sie – typisch New Adult – etwas, worüber der Leser lange Zeit nur munkeln darf. Auch das fand ich super, denn die Spannung blieb trotz eher langsamen Erzähltempo vorhanden. Nun versucht sie ihren Neustart in Form des Foodtrucks, kümmert sich nebenbei um ihren erkrankten Vater und ist mit ihrem Bruder und ihrer besten Freundin von loyalen Menschen umgeben, die sie unterstützen, wo sie nur können.

the opposite of you

Vera konnte mich besonders durch ihre schlagfertige Art beeindrucken. Mental ist sie zwar schon von Killian beeindruckt und auch etwas eingeschüchtert, sobald sie dem berühmten Koch gegenübersteht, doch zeigt sie ihm das nie. Sie ist selbstbewusst, lässt sich in ihrem Vorhaben nicht unterkriegen und ist alles andere als eine graue Maus.

Noch dazu entspricht sie nicht dem typischen Bild der New Adult Protagonistin. Im Gegensatz zum üblichen Figurenspektrum des Genres hat Vera etwas mehr auf den Rippen, strubbeliges Haar, das sich nicht bändigen lässt und beschreibt sich selbst auch modetechnisch etwas abseits vom Mainstream. Mir fiel es schwer, mir ein genaues Bild von Veras Optik zu machen. Allerdings war das für mich auch nicht von besonderer Bedeutung. Ich konnte mir dafür ihren Charakter umso besser erschließen und der hat mich überzeugt.

Killian

Killian hält als hochgelobter Koch recht viel von sich selbst. Allerdings würde ich ihn nicht als arrogant oder abgehoben bezeichnen. Er ist sich einfach nur darüber bewusst, wo seine Stärken liegen und setzt diese gezielt um. Ich hatte beim Lesen oft den Eindruck, dass die Autorin Killian als Bad Boy dastehen lassen möchte. In meinen Augen gelingt das jedoch nicht, denn jede Sache, die er tut, ist weder gemein noch gehässig. Selbst die Kommentare, die er Vera bezüglich ihres Essens zukommenlässt, sind wahr und helfen Vera maßgeblich ihren eigenen Weg zu finden und ihr Essen zu verbessern.

opposite you rachel higginson

Das Bad Boy Image wird verstärkt durch Killians Optik. Selbstverständlich ein Muskelpaket mit dunklen Haaren und Motorrad. Und Killian hat einen Bart. Und Leute, dieser Bart. Liebe Rachel Higginson, ich habe es verstanden: Du magst Bärte, Vera mag Bärte, Killian hat einen tollen Bart. Noch nie habe ich so oft Schwärmereien über Bärte in einem Buch gelesen. Es ist ja mal was anderes, aber irgendwann reicht es auch. Zumal ich nicht finde, dass ein Bart besonders ausdrucksstark ist. Er ist eben vorhanden und hängt da im Gesicht rum.

Dann doch lieber den Gesichtszügen von Killian mehr Beachtung schenken und schauen, wie er reagiert, wenn er sich mit Vera unterhält. Dennoch muss ich sagen: So furchtbar ich das Cover auch finde, so passend ist es doch. Der Typ auf dem Cover sieht genau so aus, wie der Killian, den man sich durch Higginsons Text vorstellt.

Mich konnte das Buch mit schlagfertigen Dialogen, sympathischen Figuren und einem gänzlich unüblichen Setting überzeugen. Im Gegensatz zu vielen New Adult Romanen, treffen die Figuren nicht auf dem Campus oder im Büro, sondern in der Küche aufeinander. The Opposite of You unterhielt mich wunderbar und stellt für mich eine leichte und lockere Sommerlektüre dar.

Janika Zeilenwanderer Signatur

Eckdaten: Rachel Higginson – The Opposite of You (übersetzt von Corinna Wieja) – LYX Verlag – 2019 – 416 Seiten – 12,90 €

– Vielen Dank an den LYX Verlag für das Bereitstellen des Leseexemplares. –

6 comments
5 likes
Letzter Post: Sonntagszeilen –
Endlich wieder Lesehighlights
Nächster Post: Mit tollen Neuerscheinungen in den August

Related posts

Comments

  • Ella

    Oktober 27, 2019 at 18:20
    Antworten

    Hallo liebe Janika, mir ging es mit dem Cover ähnlich. Ich finde auch, es täuscht den Käufer, denn es suggeriert einen völlig anderen Handlungsverlauf. Aber ich war von Anfang an in die Geschichte und die Protagonisten verliebt. Das zweite Buch liegt auch bereits in meinem Regal:) Bei dir auch? Danke für das […] Read MoreHallo liebe Janika, mir ging es mit dem Cover ähnlich. Ich finde auch, es täuscht den Käufer, denn es suggeriert einen völlig anderen Handlungsverlauf. Aber ich war von Anfang an in die Geschichte und die Protagonisten verliebt. Das zweite Buch liegt auch bereits in meinem Regal:) Bei dir auch? Danke für das Teilen deiner Meinung! Alles Liebe, Ella ♡ Read Less

    • Janika
      to Ella

      November 3, 2019 at 17:11
      Antworten

      Liebe Ella, da gebe ich dir absolut recht. Don't judge a book by its cover, wie man so schön sagt :) Der zweite Teil liegt noch nicht in meinem Regal. Ich versuche aktuell, etwas auf meinen Bücherkonsum zu achten und weniger zu kaufen. Der Sub hat noch einiges zu bieten […] Read MoreLiebe Ella, da gebe ich dir absolut recht. Don't judge a book by its cover, wie man so schön sagt :) Der zweite Teil liegt noch nicht in meinem Regal. Ich versuche aktuell, etwas auf meinen Bücherkonsum zu achten und weniger zu kaufen. Der Sub hat noch einiges zu bieten :D Alles Liebe. Janika Read Less

  • Lara

    August 7, 2019 at 12:16
    Antworten

    Hey, schöne Rezension. Ich fand das Buch auch klasse, weil die Szenerie mal etwas außergewöhnliches war. Liebe Grüße, Lara von Fairylightbooks.

    • Janika
      to Lara

      August 9, 2019 at 13:00
      Antworten

      Liebe Lara, danke für deine lieben Worte. Stimmt, das hat mir auch richtig gut gefallen. Da gibts einfach mal frischen Wind im Genre! Alles Liebe. Janika

  • Mary

    August 7, 2019 at 9:19
    Antworten

    Du schreibst ja immer tolle Rezensionen, aber dein Kommentar über Bärte hat mich laut loslachen lassen. Top! Aber, ich mag Bärte auch nicht sonderlich. :D

    • Janika
      to Mary

      August 7, 2019 at 9:37
      Antworten

      Liebe Mary, es freut mich, dass ich dich zum Lachen bringen konnte! Ich hab gar nichts gegen Bärte, aber es muss ja nicht so oft erwähnt werden :D Alles Liebe. Janika

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Über mich
Janika Mielke Portrait

Hallo und herzlich willkommen auf Zeilenwanderer. Ich bin Janika und schreibe hier über Literatur und mehr. Viel Spaß beim Stöbern und Entdecken! Mehr über mich

Aktuelle Lektüre


Weihnachtszauber

Blog abonnieren

Ihr wollt mir via WordPress Reader folgen? Nichts leichter als das! Einfach Zeilenwanderer in das Suchfeld eingeben und abonnieren.

Oder ihr klickt auf diesen Link Zeilenwanderer, um direkt zu abonnieren (Eine Weiterleitung erfolgt nur, wenn ihr über WordPress angemeldet seid).

Aktuelle Beiträge

That’s why literature is so fascinating. It’s always up for interpretation, and could be a hundred different things to a hundred different people. It’s never the same thing twice.

— Sara Raasch
Beliebte Beiträge
Archiv
Gut zu wissen

Rezensionsexemplare erhalte ich im Austausch gegen eine Rezension. Meine Meinung bleibt dabei jedoch immer ehrlich und unverfälscht.

Mit einem Klick auf die auf Zeilenwanderer verwendeten Links (wie bspw. Instagram) werden Daten an die Server der entsprechenden Seiten gesendet und verlassen damit diese Seite.

Weitere Informationen zu diesem Thema findet ihr hier und hier