Sonntagszeilen: Muffins, Kuchen & Kekse

Hallo, ihr Lieben, es ist Sonn­tag und das be­deu­tet, dass es neue »Sonntags­zeilen« gibt. Wie sieht eu­re Woche aus, wenn ihr auf sie zu­rück­blickt? Habt ihr viel ge­schafft, seid pro­duk­tiv ge­we­sen oder habt ihr euch mal eine Aus­zeit von der Ar­beit, der Uni oder Schu­le ge­nommen (sind jetzt nicht über­all Ferien)? Mei­ne ver­gan­ge­ne Wo­che war eine sehr gu­te. So­wohl was das Le­sen und Bloggen an­geht, als auch pri­vat. Aber lest selbst.

Leseupdate

Zu Beginn der letz­ten Wo­che, also Mon­tag, Diens­tag und Mitt­woch, hatte ich eine sehr star­ke Le­se­wo­che. Ich habe jede Fahrt in der Stra­ßen­bahn zum Lesen ge­nutzt, je­den A­bend im Bett ge­le­sen und dem­nach auch or­dent­lich was ge­schafft. Ab Donners­tag ging die Lese­woche et­was zu­rück, was da­ran lag, dass mei­ne Mutter mich be­su­chen kam und ich die Zeit lie­ber mit ihr ver­brach­te, als meine Na­se in das fol­gen­de Buch zu stecken:

Morgan Rhodes – Falling Kingdom

»I had to escape,« Sera said later at the tavern. With its dirt floors and smudged glasses, it wasn’t much and wasn’t large enough to accomodate more than a couple dozen people, but it served its purpose.

— S. 217

Falling Kingdoms gefällt mir weiter­hin sehr gut und ich hoffe, dass die Fol­ge­bän­de diesem Werk in nichts nach­ste­hen. Die Cha­rak­te­re haben Biss und sind willens­stark, die Hand­lung ist ab­wechslungs­reich und o­ri­gi­nell, und der Schreib­stil ist an­schau­lich und flott. Das Buch sagt mir mo­men­tan also in sämt­li­chen Punk­ten zu. So darf es gerne blei­ben.

Vom Anfang bis heute habe ich im Lau­fe der Wo­che durch­ge­le­sen und auch di­rekt eine Re­zen­sion (hier findet ihr sie) ge­schrie­ben. Doch so­viel sei schon hier ge­sagt: Ich bin be­geis­tert und kann die­ses be­son­de­re Geschichts­buch ge­trost empfeh­len.

Ansonsten lese ich zur­zeit tat­säch­lich kein wei­te­res Buch. Dies hängt da­mit zu­sammen, dass die lie­be I­ri­na von Soul of Letters und ich mor­gen ge­mein­sam mit Die Blutkönigin be­ginnen. Wir ha­ben uns hier, wie bei der Lese­runde zu Verliere mich. Nicht., vor­ge­nommen, jeden Tag drei Ka­pi­tel zu le­sen. Dies sind im Schnitt fünf­zig Sei­ten und ich bin schon ge­spannt, wie mir der Ro­man ge­fällt. Da halte ich euch na­tür­lich auch auf dem Lau­fen­den.

Zähle ich die Sei­ten meiner ge­le­se­nen Bü­cher der letzten sie­ben Tage zu­sammen, komme ich auf 426 ge­le­sene Sei­ten. Das ist eine schö­ne Zahl, mit der ich zu­frie­den bin.

Gedankenkrümel

Die letzte Woche war bei mir pri­vat eine re­la­tiv ru­hi­ge. Auf der Ar­beit war es ver­häl­tnis­mä­ßig still, da mein Vor­ge­setz­ter Ur­laub hatte und dem­nach nicht all­zu vie­le Auf­ga­ben an­fie­len. So konnte ich ei­ni­ge lie­gen­ge­blie­be­ne Tä­tig­kei­ten nach­holen, was an­ge­nehm und auch echt nötig war.

Ich durfte außer­dem fest­stellen, dass bereits zwei Tage nach der Aus­saat, die ers­ten Salat­pflan­zen das Licht der Welt er­blick­ten und mit zar­ten Trie­ben durch die Er­de stie­ßen. Dass dies so schnell geht, hatte ich nicht mehr in Erinne­rung, wes­halb ich mich um­so mehr über sie freue. Ei­nen Ha­ken gibt es aller­dings: Es ist ungefähr jeder ein­zel­ne Sa­men auf­ge­gan­gen, so dass ich nun viel zu viele Sa­late habe. Auch die ers­ten Kohl­ra­bi­trie­be haben sich vor ei­ni­gen Ta­gen ge­zeigt und die ers­ten To­ma­ten habe ich eben gera­de – wirk­lich wahr! – ent­deckt. Über die To­ma­ten freue ich mich be­son­ders, weil ich mir un­si­cher war, ob aus den ge­trock­ne­ten Sa­men aus dem letz­ten Jahr über­haupt etwas wächst.

Vielleicht fragt ihr euch, wieso die Über­schrift zu die­sem Bei­trag so Back­wa­ren-las­tig ist. Das hat da­mit zu tun, dass ich ge­fühlt je­den Tag der letz­ten Wo­che Ku­chen, einen Muffin, oder oder oder hatte. Auf der Arbeit brach­te mir ein Mit­ar­bei­ter et­was vom Bäcker mit, ein an­de­rer brach­te Ku­chen für das ge­sam­te Team mit zur Ar­beit und es gab auch den ein oder an­de­ren Ge­burts­tags­ku­chen. In­klu­sive meinem.

Am Freitag hatte ich Geburts­tag. 27 Jahre alt bin ich nun und das wur­de mit mei­nem Liebs­ten und mei­ner Mutter schön ge­fei­ert. Dabei war ein be­son­deres High­light ein ge­mein­sames Abend­essen im Vai­Vai. Dies ist ein Steak- und Burger­res­tau­rant, bei dem ein­fach alles stimmt: Spei­sen, Ge­trän­ke, Lo­ca­tion, Ser­vice. Den A­bend dort habe ich sehr genossen.

Doch die gemeinsamen Tage mit meiner Mutter waren ge­ne­rell wie immer super­schön. Wir haben lecker ge­gessen, haben viel ge­lacht, sind ein we­nig durch die Shopping­centers in Bremen ge­dit­schert und haben es uns gut ge­hen lassen. Gestern A­bend waren wir dann zu dritt im Kino und haben »Red Sparrow« ge­guckt, der über­ra­schend bru­tal, aber echt spannend war. Solch ent­spannte und sorgen­frei­e Ta­ge wie die letzten sind wichtig für mich und lassen mich mit bes­ter Lau­ne in die neue Woche starten.

Wie sieht eure letzte Woche aus? Lasst es mich gerne wissen! Ich wün­sche euch einen fan­tas­ti­schen Sonn­tag und einen guten Start in die neue Woche!

Janika Zeilenwanderer Signatur

2 comments
15 likes
Letzter Post: Die Ausgeburt der HölleNächster Post: Herzensbücher #1:
Nina Blazon – Der dunkle Kuss der Sterne

Related posts

Comments

  • literallysabrina

    März 19, 2018 at 12:17
    Antworten

    Liebe Janika, das klingt wirklich nach einer wunderschönen Woche. Auch, wenn du sagst, dass sie ruhiger war - Wünschen wir uns das nicht alle irgendwo? Es muss nicht jede Woche super spektakulär sein und von einem Event zum nächsten gerannt werden. Ich freue mich gerade mit dir, dass deine Gemüsesamen bereits erste […] Read MoreLiebe Janika, das klingt wirklich nach einer wunderschönen Woche. Auch, wenn du sagst, dass sie ruhiger war - Wünschen wir uns das nicht alle irgendwo? Es muss nicht jede Woche super spektakulär sein und von einem Event zum nächsten gerannt werden. Ich freue mich gerade mit dir, dass deine Gemüsesamen bereits erste Sprösslinge zeigen. Sowas ist immer wundervoll und lässt mein Gärtnerherz aufgehen! Hab eine schöne Woche! Viele Grüße, Sabrina Read Less

    • Janika
      to literallysabrina

      März 19, 2018 at 20:51
      Antworten

      Liebe Sabrina, ja, das denke ich auch. So ein paar ruhige Tage schaden nie! Ich freue mich auch jedes Mal sehr über sie. Wenn man einfach mal runterkommen kann... Ja, ich freue mich auch sehr über den ersten gärtnerischen Erfolg 2018! Liebe Grüße und dir ebenfalls eine fabelhafte Woche, Janika

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Über mich
Janika Mielke Portrait

Hallo und herzlich willkommen auf Zeilenwanderer. Ich bin Janika und schreibe hier über Literatur und mehr. Viel Spaß beim Stöbern und Entdecken! Mehr über mich

Aktuelle Lektüre


Anne Reinecke – Leinsee

Anne Reinecke – Leinsee

Blog abonnieren

Ihr wollt mir via WordPress Reader folgen? Nichts leichter als das! Einfach Zeilenwanderer in das Suchfeld eingeben und abonnieren.

Oder ihr klickt auf diesen Link Zeilenwanderer, um direkt zu abonnieren (Eine Weiterleitung erfolgt nur, wenn ihr über WordPress angemeldet seid).

Aktuelle Beiträge

That’s why literature is so fascinating. It’s always up for interpretation, and could be a hundred different things to a hundred different people. It’s never the same thing twice.

— Sara Raasch
Instagram
Beliebte Beiträge
Archiv
Gut zu wissen

Rezensionsexemplare erhalte ich im Austausch gegen eine Rezension. Meine Meinung bleibt dabei jedoch immer ehrlich und unverfälscht.

Mit einem Klick auf die auf Zeilenwanderer verwendeten Links (wie bspw. Instagram) werden Daten an die Server der entsprechenden Seiten gesendet und verlassen damit diese Seite.

Weitere Informationen zu diesem Thema findet ihr hier und hier