S. J. Kincaid – The Diabolic

Hin und wieder greife ich zu Science Fic­tion Ro­ma­nen. Ich ge­be zu, es kommt nicht häu­fig vor, da mich die meis­ten Bü­cher dieses Gen­re schlicht­weg nicht an­spre­chen. Doch ab und zu fallen mir Sci-Fi-Ro­ma­ne wie The Diabolic in die Hän­de. Und Bü­cher wie The Diabolic sind es wert, be­spro­chen und wei­ter­empfoh­len zu wer­den. Die­ses Buch konnte mich über­raschen und ist schnell zu ei­nem mei­ner ab­so­lu­ten Lieb­lings­bü­cher geworden. Wenn ihr wissen möch­tet, wieso, dann lest doch wei­ter.

But sometimes fate did not offer the choices we preferred, but rather the ones we must accept for lack of better alternatives.

— S. 107

Kurzbeschreibung

In fer­ner Zu­kunft le­ben die meis­ten Men­schen nicht mehr auf der Erde, son­dern in Raum­schiffen und auf uns un­be­kann­ten Pla­ne­ten. Die Tech­no­lo­gie ist weit fort­ge­schritten und Gen­ma­ni­pu­la­tio­nen gehören zum All­tag. So wurde auch Ne­me­sis, ein Dia­bo­lic, er­schaffen. Ein Dia­bo­lic ist ein künst­li­ches We­sen, das mensch­li­che Gene be­sitzt, je­doch keiner­lei Empfin­dun­gen ver­spürt. Bis auf ei­ne: Den Menschen zu be­schützen, auf den der Dia­bo­lic ge­prägt wur­de. Eine Tö­tungs­ma­schine mit über­mensch­li­chen Kräf­ten und In­stink­ten. Neme­sis wurde auf Si­do­nia ge­prägt, eine jun­ge Ad­li­ge. Doch als es da­rauf an­kommt, Si­do­nia zu be­schützen, muss Ne­me­sis ihr bis­heri­ges Le­ben mit­samt ih­rer Iden­ti­tät auf­ge­ben.

Meinung

Wow. Ich habe die­ses Buch sehr lan­ge in mei­nem Re­gal ste­hen lassen, ob­wohl ich so viel Po­si­ti­ves da­rü­ber ge­hört habe. Der Ge­dan­ke ein Science Fiction Buch könne mir ge­fallen, war lange Zeit ab­we­gig. Jetzt, da ich das Buch ge­le­sen ha­be, sehe ich es an­ders. The Diabolic ist überragend gewesen und mehr als alles, was ich mir erhoffen konnte.

Figuren

Zu­nächst zu den Cha­rak­te­ren. Davon gibt es in S. J. Kin­caids Ro­man eine Men­ge und ich ha­be mich am An­fang sehr schwer ge­tan, alle aus­einan­der zu hal­ten. Ins­be­son­de­re die ver­schie­denen Rän­ge und wie die Cha­rak­te­re mit­einan­der in Ver­bin­dung stehen. Dies hat sich nach ei­ni­gen Sei­ten je­doch ge­legt, denn man ver­sinkt schnell in der Ge­schich­te und so­bald das ge­schehen ist, ge­lingt die Zu­ord­nung ganz von alleine.

Ne­me­sis als Pro­ta­go­nis­tin war mir auf An­hieb sym­pa­thisch. Die Ge­schich­te wird aus ihrer Pers­pek­ti­ve er­zählt, was ein be­son­de­res Lese­erleb­nis ist, da Ne­me­sis sich sicher ist, kei­ne mensch­li­chen Ge­füh­le zu be­sitzen. So schil­dert sie alles sehr sach­lich, prä­zi­se und mit einem an­spruchs­vollen Wort­schatz. Dennoch ist sie eine sehr greif­ba­re Fi­gur, da man ihr Handeln und ihre Ge­danken wunder­bar nach­voll­ziehen kann. Ne­me­sis stellt alles in Fra­ge, ist ge­trie­ben von ihren In­stink­ten und tut sich mit­unter schwer, mensch­li­ches Ver­hal­ten nach­zu­voll­ziehen. Ihre Ge­dan­ken über Menschen, Dia­bo­lics und an­dere künst­li­che Krea­tu­ren ha­ben mir be­son­ders ge­falle. Sie sind mit­unter schlicht­weg ab­strus und an­ders.

Auch die üb­ri­gen Cha­rak­te­re sind der Au­to­rin mehr als ge­glückt. Selbst wenn nicht je­de Fi­gur bis ins De­tail er­läu­tert wird, wirken alle glaub­wür­dig. Durch Ne­me­sis’ Skep­sis hinter­fragen Leser mit ihr jede Fi­gur (Si­do­nia aus­ge­nommen), was das Lese­ver­gnü­gen noch weiter in die Hö­he treibt. Je­der Cha­rak­ter könnte ein po­ten­zieller Feind sein, was in Ne­me­sis’ Welt nicht un­rea­lis­tisch ist. Man fühlt stark mit Ne­me­sis mit und hofft in­stän­dig, dass sich das, was sie glaubt, als falsch heraus­stellt. Denn Ne­me­sis ist der fes­ten Über­zeu­gung kei­ner­lei mensch­li­che Ge­füh­le zu be­sitzen und ledig­lich eine Tö­tungs­ma­schine zu sein.

Ideenreichtum & Setting

Doch nicht nur die Fi­guren wer­den glaub­haft dar­ge­stellt. Leser können sich das von Ne­me­sis be­schrie­bene Setting sehr gut vor­stellen. Die prä­sen­tier­te Zu­kunft ist einer­seits ver­lockend und auf­re­gend, gleich­zei­tig aber auch mono­ton und trist. S. J. Kin­caid ge­lingt es mit we­ni­gen Wor­ten Ne­me­sis’ Um­ge­bun­gen ge­schickt zu fassen, ohne dass sich Le­ser er­schla­gen fühlen. 

Neben Cha­rak­te­ren und World-Building sind an The Diabolic noch wei­te­re As­pekte zu loben. Was mir eben­falls sehr gut ge­fallen hat, sind die krea­ti­ven, un­ge­wöhn­li­chen Na­men, die nicht in ge­fühlt je­dem Buch vor­kommen. So haben wir ne­ben Ne­me­sis und Si­do­nia auch Ne­ve­ni oder En­mi­ty. Die­se Namen ver­lei­hen dem Buch Ori­gi­na­li­tät und run­den das fu­tu­ris­tische Setting und seine Di­ver­si­tät per­fekt ab.

Die Story ist eben­falls sorg­fäl­tig aus­ge­ar­bei­tet und bringt ein­fach Spaß. Was mir an The Diabolic be­son­ders ge­fallen hat, ist, dass quasi nie Still­stand herrscht. Kei­ne Sze­ne zieht sich un­an­genehm in die Län­ge, keine un­nö­ti­gen Ka­pi­tel wur­den ver­fasst, so­dass selbst we­niger action­las­tige Mo­men­te spannend und fesselnd sind. Man fliegt gerade­zu durch die Sei­ten und be­en­det jedes Ka­pi­tel mit einem ordent­li­chen Cliff­hanger. Der ro­te Fa­den in The Diabolic ist un­ver­kenn­bar. Gleich­zei­tig ist der Hand­lungs­ver­lauf un­er­war­tet und über­raschend. Ne­me­sis er­war­ten In­tri­gen, neue Bünd­nisse und eine un­er­war­tete Zu­kunft, die sie nie für mög­lich hielt.

Ich lese selten Bücher, deren Handlungen im Weltall stattfinden und bin positiv überrascht worden. Nie hätte ich gedacht, dass ich mich so sehr für Sci-Fi  Romane begeistern könnte.

Janika Zeilenwanderer Signatur

Eckdaten: The Diabolic von S. J. Kincaid – Simon & Schuster Childrens Books – 2016 – 403 Seiten – € 7,99 [D] – ab 14 Jahren

Bewertung

Originell, anders, wundervoll. Eine klare Leseempfehlung, auch für diejenigen, die normalerweise nicht zu Science Fiction Romanen greifen.

— Janika
9 comments
16 likes
Letzter Post: Sonntagszeilen: Highlight nach HighlightNächster Post: Literarische Weltreise 2018
Januar bis März

Related posts

Comments

  • Loni Keks

    März 27, 2018 at 1:24
    Antworten

    Hey! Ich bin eigentlich ein totaler Fan von Science Fiction, allerdings fällt mir auf, dass ich keine Bücher zu diesem Genre in meinem Regal stehen habe. Das sollte ich eindeutig mal ändern. Das Buch hört sich auf jeden Fall sehr interessant an, obwohl ich auch noch ein wenig skeptisch bin. […] Read MoreHey! Ich bin eigentlich ein totaler Fan von Science Fiction, allerdings fällt mir auf, dass ich keine Bücher zu diesem Genre in meinem Regal stehen habe. Das sollte ich eindeutig mal ändern. Das Buch hört sich auf jeden Fall sehr interessant an, obwohl ich auch noch ein wenig skeptisch bin. Ich bin immer sehr vorsichtig bei Büchern und möchte keine Standardsachen lesen. Ist das Buch ein Jugendroman oder doch eher für die Erwachsenenklasse? Liebe Grüße, Loni Keks Read Less

    • Janika
      to Loni Keks

      März 27, 2018 at 6:51
      Antworten

      Hey Loni, ich finde nicht, dass The Diabolic ein Standard Roman ist ... Ich fand das Konzept sehr interessant und die Autorin überzeugt mit großartigen Ideenreichtum. Ich denke, das Buch richtig sich an Heranwachsende ab 16 Jahren. Ich habe das Buch letztes Jahr, also mit 26, Jahren gelesen und mir hat […] Read MoreHey Loni, ich finde nicht, dass The Diabolic ein Standard Roman ist ... Ich fand das Konzept sehr interessant und die Autorin überzeugt mit großartigen Ideenreichtum. Ich denke, das Buch richtig sich an Heranwachsende ab 16 Jahren. Ich habe das Buch letztes Jahr, also mit 26, Jahren gelesen und mir hat es sehr gefallen 😊 Allerdings bin ich mir nicht sicher, wie sich das Buch auf deutsch liest. Ich habe zur Originalfassung gegriffen, wo man nicht herauslesen kann, dass es ein Jugendroman ist. Ob die Übersetzung gelungen ist, kann ich leider nicht sagen ... Liebe Grüße, Janika Read Less

    • Loni Keks
      to Janika

      März 27, 2018 at 7:45
      Antworten

      Vielen Dank für die flotte Antwort! Ich bin jetzt seit 'ner Zeit 16, aber habe auch schon früher Bücher für ältere gelesen. Ich glaube, mich würde das sogar reizen das Buch eher auf Englisch zu lesen. War das Englisch schwer oder eher leicht? Morgendliche Grüße, Loni Keks

    • Janika
      to Loni Keks

      März 27, 2018 at 7:48
      Antworten

      Hey Loni, kein Problem 😊 Ich würde schon sagen, dass es mitunter eher anspruchsvoll gehalten ist. Mir waren auch nicht alle Vokabeln geläufig und das obwohl ich anderthalb Jahre in englischsprachigen Ländern gelebt und Anglistik studiert habe 😊 Aber man findet sich schon zurecht 😊 Liebe Grüße, Janika

    • Loni Keks
      to Janika

      März 27, 2018 at 20:42
      Antworten

      Mal sehen, ob ich mich dann doch eher an die deutsche Fassung halte, obwohl Englisch ja eigentlich immer besser ist.

  • Nicci Trallafitti

    März 26, 2018 at 10:18
    Antworten

    Hey! Dein Fazit klingt ja super :) Ich bin EIGENTLICH auch nicht so der Sci-Fi Fan, entdecke das aber aktuell irgendwie für mich. Letztes Jahr habe ich zum ersten Mal Star Wars gesehen und nach und nach reizen mich so Weltraumstorys immer mehr. Liebe Grüße, Nicci

    • Janika
      to Nicci Trallafitti

      März 26, 2018 at 13:48
      Antworten

      Liebe Nicci, vielen Dank für deine lieben Worte 😌 Es freut mich, dass dir die Rezension gefällt. Ich habe auch gemerkt, dass man manche Genre erst nach einer bestimmten Zeit zu schätzen weiß... Bei Sci Fi geht es mir ähnlich wie dir! Vielleicht ist The Diabolic ja auch etwas für dich, […] Read MoreLiebe Nicci, vielen Dank für deine lieben Worte 😌 Es freut mich, dass dir die Rezension gefällt. Ich habe auch gemerkt, dass man manche Genre erst nach einer bestimmten Zeit zu schätzen weiß... Bei Sci Fi geht es mir ähnlich wie dir! Vielleicht ist The Diabolic ja auch etwas für dich, falls du es noch nicht kennst. Ich fand die Geschichte echt gelungen 😊 Liebe Grüße und einen tollen Start in die Woche, Janika Read Less

    • Nicci Trallafitti
      to Janika

      März 26, 2018 at 22:25
      Antworten

      Da hast du recht. Man entwickelt sich ja auch weiter und plötzlich mag man ganz andere Dinge, als noch vor ein paar Jahren :) Diabolic heißt auch auf Deutsch Diabolic, oder? Liebe Grüße, dir auch etwas verspätet noch einen tollen Wochenstart!

    • Janika
      to Nicci Trallafitti

      März 27, 2018 at 6:48
      Antworten

      Guten Morgen Nicci, ja, ich glaube schon! Über die Autorin findest du das Buch zur Not allemal 😊😊 Liebe Grüße, Janika

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Über mich
Janika Mielke Portrait

Hallo und herzlich willkommen auf Zeilenwanderer. Ich bin Janika und schreibe hier über Literatur und mehr. Viel Spaß beim Stöbern und Entdecken! Mehr über mich

Aktuelle Lektüre


Anne Reinecke – Leinsee

Anne Reinecke – Leinsee

Blog abonnieren

Ihr wollt mir via WordPress Reader folgen? Nichts leichter als das! Einfach Zeilenwanderer in das Suchfeld eingeben und abonnieren.

Oder ihr klickt auf diesen Link Zeilenwanderer, um direkt zu abonnieren (Eine Weiterleitung erfolgt nur, wenn ihr über WordPress angemeldet seid).

Aktuelle Beiträge

That’s why literature is so fascinating. It’s always up for interpretation, and could be a hundred different things to a hundred different people. It’s never the same thing twice.

— Sara Raasch
Instagram
Beliebte Beiträge
Archiv
Gut zu wissen

Rezensionsexemplare erhalte ich im Austausch gegen eine Rezension. Meine Meinung bleibt dabei jedoch immer ehrlich und unverfälscht.

Mit einem Klick auf die auf Zeilenwanderer verwendeten Links (wie bspw. Instagram) werden Daten an die Server der entsprechenden Seiten gesendet und verlassen damit diese Seite.

Weitere Informationen zu diesem Thema findet ihr hier und hier