Holly Black – The Cruel Prince

Hallo ihr Lieben, wie ihr wisst, arbeite ich derzeit an einem kleinen SuB-Abbau. Da kam es mir sehr gelegen, dass ich bei einer Leserunde zu The Cruel Prince mitgemacht habe, denn The Cruel Prince lag seit letztem Jahr auf meinem Stapel ungelesener Bücher. Nun ist dieser Stapel um ein weiteres Buch geschrumpft und hinter mir liegt eine wirklich großartige Geschichte. Ich habe im Vorfeld bereits viel Gutes über das Buch gehört. Man könnte dementsprechend sagen, dass ich hohe Erwartungen hatte. Gleichzeitig war mir aber nicht bewusst, was für eine Geschichte tatsächlich hinter dem Titel auf mich wartet. Machen wir es kurz: Ich bin begeistert! Viel Spaß mit meiner Buchbesprechung zu Holly Blacks The Cruel Prince.

Kurzbeschreibung

Jude und ihre Schwestern erleben als Kinder den Mord ihrer Eltern durch den Faerie Madoc. Dieser ist der Vater von Judes Schwester Vivienne. Gemeinsam mit ihren Schwestern nimmt Madoc sie mit nach Elfhame, das Reich der Feen. Als Mensch wächst sie unter den magischen Wesen auf und erlebt Hass und Intoleranz. Doch Jude schlägt sich wacker, kämpft sich durch und stellt sich jeder Herausforderung mit Mut und Kraft, um an diesem gefährlichen Ort zu überleben …

Faerie might be beautiful, but its beauty is like a golden stag’s carcass, crawling with maggots beneath his hide, ready to burst.

— S. 267

Meinung

The Cruel Prince stand also ziemlich lange ungelesen in meinem Regal und ich hatte hohe Erwartungen an den Roman. Ich wusste, dass die Geschichte vielen Lesern gefällt, aber ich wusste nicht, was auf mich zukommt, denn allzu intensiv habe ich mich nicht mit den Rezensionen anderer Leser beschäftigt – einfach um Spoiler zu vermeiden. Außerdem habe ich momentan das Gefühl, dass mir Bücher, die von allen gelobt und gefeiert werden, selbst gar nicht gefallen. Ich begann The Cruel Prince also relativ neutral und war mir einer Sache nicht ganz bewusst: Dass The Cruel Prince mich mit einem besonderen Schreibstil, einer abenteuerlichen Handlung voller Intrigen und Charakteren – einer hinterlistiger als der andere – vollkommen überzeugen würde.

holly black elfenkrone

Erzählstimme

Erzählt wird der Roman aus Judes Perspektive. Ich fand dies gerade zu Beginn etwas schwierig, da ich etwas Zeit brauchte, um Jude wirklich ins Herz zu schließen. Ich mag Jude – sehr sogar –, aber ich habe einfach etwas Zeit gebraucht, um ihren Charakter zu verstehen und sie zu mögen. Jude erzählt einerseits sehr sachlich und erläutert dem Leser interessante Fakten. Andererseits berichtet sie auch von ihren ganz persönlichen Eindrücken und wie sie Elfhame erlebt. So wissen Leser um ihre Angst, um ihren Hass und ihre Bewunderung für das Land.

I know I shouldn’t love it as I do, stolen as I am from the mortal world, my parents murdered. But I love it all the same.

— S. 17

An Judes Erzählstil hat mir vor allem gefallen, dass sie nicht all ihre Gedanken mit den Lesern teilt. Dadurch sorgt The Cruel Prince für Überraschungen am laufenden Band und es kehrt kaum Ruhe ein. Ich habe bisher kein anderes Buch von Holly Black gelesen, aber ihr Schreibstil ist in meinen Augen absolut besonders und einzigartig. Ich habe das Gefühl, dass sie extra für Jude geschrieben hat. Sie hat in der Art geschrieben wie Jude selber spricht, weshalb The Cruel Prince mitunter ziemlich umgangssprachlich verfasst ist. Mir hat das allerdings gut gefallen. Alles in allem würde ich den Schreibstil in dem Roman als flüssig, leicht und rasant bezeichnen. Holly Black verschwendet keine Zeit mit unnötigen Ausschmückungen des Textes.

elfenkrone holly black

Elfhame – ein Ort für Träume und Ängste

Besonders gefallen hat mir das Setting des Romans. Elfhame ist anders als alle Orte, die ich bisher in Büchern bereisen durfte. Bunt, erschreckend und faszinierend – so kann man Elfhame wohl beschreiben. Die Kreaturen und Gewächse sind unglaublich einfallsreich und ich finde es fast etwas schade, dass Holly Black sich nur oberflächlich mit allen Beschreibungen beschäftigt hat. Versteht mich nicht falsch, ich empfinde alles als sehr anschaulich, aber die Welt ist so faszinierend, dass ich mir ruhig noch ein paar mehr Details gewünscht hätte. Elfhame und seine Bewohner sind einfach so speziell.

I never get tired of this – of the spectacle, of the pageantry. Maybe Oriana isn’t entirely wrong to worry that we might one day get caught up in it, be carried away by it, and forget to take care.

— S. 17

Die Figuren

Charaktere gibt es viele in diesem Buch. Wir hätten die königliche Familie, Cardan und seine fiese Clique, Jude mitsamt ihren Schwestern und der restlichen Familie sowie zahlreiche andere Figuren, denen man im Laufe des Romans begegnet. Die große Frage des Romans lautet wohl, wem man trauen kann. Jede Figur ist nämlich auf eigene Weise verdorben und hinterhältig – das schließt auch Jude und ihre Schwestern ein. Die Figuren vermitteln einem beinahe ein Gefühl der Einsamkeit, da man ab einem gewissen Zeitpunkt weiß, dass jeder an sich selbst denkt und für sich alleine kämpft.

Cardan is clever, but it’s not a nice kind of cleverness. And it’s a little too close to my own propensity for lying to be comfortable.

— S. 256

Jude als Protagonistin nimmt man dabei wohl noch als liebevollsten wahr. Sie kann zwar auch skrupellos sein – was mich wirklich mehr als einmal überrascht hat –, aber ich denke, dass sie im Grunde ein gutes Herz hat und für sich und ihre Familie das Beste will. Zumindest meistens. Man hat durch Judes Perspektive immer das Gefühl, dass alles zwielichtig aufzufassen ist. Dass sie etwas sagt, was nicht ganz der Wahrheit entspricht und auch das die anderen Figuren ihre Worte sehr bedacht wählen. Man weiß nicht wirklich, woran man ist und so wird The Cruel Prince zu einem einzigen Ratespiel, was ich beim Lesen sehr genoss.

holly black the cruel prince

Was mir ebenfalls sehr gefällt, ist, dass »der grausame Prinz« wirklich grausam und gefühllos ist. Ich dachte, dass man bei Cardan zunächst nur die harte und kalte Seite seines Charakters sieht, aber er sich dann ändern würde. In meinen Augen tut er das aber nicht und ich finde dieses Verhalten absolut authentisch. Es passt zu der grausamen Welt und all seinen fürchterlichen Einwohnern.

Überraschungen? Jawoll!

Womit ich überhaupt nicht gerechnet habe, ist der interessante Plot. Das klingt jetzt etwas eigenartig, aber ich habe mir The Cruel Prince als 0815 romantische Fantasy vorgestellt. Dass Jude und Cardan sich hassen und letztendlich ineinander verlieben. Wer auf der Suche nach so einer Geschichte ist, sollte eventuell lieber einen Bogen um The Cruel Prince machen. Cardan und Jude hassen sich, aber sie hassen sich bis zum Schluss, und damit habe ich absolut nicht gerechnet. Allerdings habe ich mit vielem nicht gerechnet, das in diesem Buch passiert. Es gibt so viele Überraschungen und Kehrtwendungen, alles ist unglaublich gut durchdacht und dadurch mach das Lesen großen Spaß.

Zwielichtige Figuren, eine düstere Welt und ein einzigartiger Schreibstil machen The Cruel Prince in meinen Augen zu einem absoluten Highlight. Ich habe nicht damit gerechnet, dass mir dieses Buch so gut gefallen würde und freue mich umso mehr auf die Fortsetzung.

Janika Zeilenwanderer Signatur

Eckdaten: Holly Black – The Cruel Prince – Hot Key Books – 2018 – 370 Seiten – 8,69 €

5 comments
11 likes
Letzter Post: Herzlich willkommen in meinem Regal – Part 7Nächster Post: Februar Wrap Up

Related posts

Comments

  • […] Amerika doch etwas Lust auf Abenteuer und fremde Welten, daher zog es mich rasch nach Elfhame zum Cruel Prince. Und grausam ist der Prinz tatsächlich – doch Land und Leute faszinierten mich, sodass ich bald […]

  • Zeilentänzerin

    Februar 27, 2019 at 16:17
    Antworten

    Wow, nach dem Lesen deiner Rezension spürt man förmlich deine Begeisterung für das Buch. Ich weiß ja aus Erzählungen, dass du es sehr mochtest, finde es aber spannend, hier noch einmal begründet zu sehen, was dir so gefiel! Wenn die Figuren stimmen und das Buch Überraschungen bereit hält, ist das […] Read MoreWow, nach dem Lesen deiner Rezension spürt man förmlich deine Begeisterung für das Buch. Ich weiß ja aus Erzählungen, dass du es sehr mochtest, finde es aber spannend, hier noch einmal begründet zu sehen, was dir so gefiel! Wenn die Figuren stimmen und das Buch Überraschungen bereit hält, ist das schon sehr viel wert. Sehr gelungener Text! Read Less

    • Janika
      to Zeilentänzerin

      März 1, 2019 at 19:39
      Antworten

      Hey, danke dir! Das freut mich zu hören! :) Mich haben auch hauptsächlich die interessanten Figuren und die zahlreichen Kehrtwendungen überzeugt! Alles Liebe. Janika

  • Kat

    Februar 26, 2019 at 23:59
    Antworten

    huhu :) Freut mich sehr, dass dir das Buch so gut gefallen hat! Ich fand den zweiten Teil sogar nochmal um einiges besser. Allgemein liebe ich Holly Blacks Bücher sehr, sie sind einfach immer richtig gut. Liebe Grüße :) Katja

    • Janika
      to Kat

      März 1, 2019 at 18:00
      Antworten

      Liebe Katja, mich freut es auch total! Das habe ich schon öfter gehört mittlerweile! Also dass der zweite Teil noch einen Ticken besser ist als der erste. Das freut mich natürlich noch mehr. Alles Liebe. Janika

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Über mich
Janika Mielke Portrait

Hallo und herzlich willkommen auf Zeilenwanderer. Ich bin Janika und schreibe hier über Literatur und mehr. Viel Spaß beim Stöbern und Entdecken! Mehr über mich

Aktuelle Lektüre


Meike Winnemuth – Bin im Garten

Blog abonnieren

Ihr wollt mir via WordPress Reader folgen? Nichts leichter als das! Einfach Zeilenwanderer in das Suchfeld eingeben und abonnieren.

Oder ihr klickt auf diesen Link Zeilenwanderer, um direkt zu abonnieren (Eine Weiterleitung erfolgt nur, wenn ihr über WordPress angemeldet seid).

Aktuelle Beiträge

That’s why literature is so fascinating. It’s always up for interpretation, and could be a hundred different things to a hundred different people. It’s never the same thing twice.

— Sara Raasch
Instagram
Beliebte Beiträge
Archiv
Gut zu wissen

Rezensionsexemplare erhalte ich im Austausch gegen eine Rezension. Meine Meinung bleibt dabei jedoch immer ehrlich und unverfälscht.

Mit einem Klick auf die auf Zeilenwanderer verwendeten Links (wie bspw. Instagram) werden Daten an die Server der entsprechenden Seiten gesendet und verlassen damit diese Seite.

Weitere Informationen zu diesem Thema findet ihr hier und hier