Marie Force – Alles, was du suchst

Ihr Lieben, in den letzten Wochen habt ihr es auf meinem Blog und auf Insta­gram sicher­lich mit­be­kommen: Ich habe zur­zeit rie­sige Lust auf Lie­bes­ro­mane. Die Lust auf Lie­bes­ro­mane ist bei mir gut mit dem Ziel kombi­nier­bar, mei­nen Sub zu ver­klei­nern, also habe ich einen Blick auf die un­ge­le­se­nen Bü­cher in mei­nem Re­gal ge­wor­fen und ein ab­solu­tes Lese­high­light ent­deckt: Alles, was du suchst von Marie Force. Oh man, wo fange ich nur an? Der Titel sagt quasi alles, was ich zu dem Buch denke, denn die­ser Roman ist auch alles, was ich ge­sucht habe. Alles, was du suchst ist eine wun­der­schö­ne Lie­bes­ge­schich­te, un­glaub­lich emo­tio­nal ver­fasst und hat eine ein­zig­arti­ge Lie­bes­ge­schich­te zu bie­ten. Viel Spaß mit meiner Buch­be­spre­chung.

Kurzbeschreibung

Cameron ist Ende Zwanzig und führt ein Web­de­sign-Unter­neh­men in New York. Ein neuer Auf­trag, der für ihr Unter­neh­men äußerst wich­tig ist, führt sie in die Tie­fen von Ver­mont. Dort soll sie eine Web­site mit On­line­shop für einen fa­milien­ge­führ­ten Country-Store er­stellen. Doch die Fa­mi­lie ist nicht voll­kommen über­zeugt. Manche Mit­glie­der unter­stützen Came­ron und sehen, dass die Zu­kunft des Stores unter ande­rem im On­line-Auf­tritt liegt. Ande­re wie­derum wollen diesen Schritt nicht ge­hen und be­reiten Came­ron eine harte Zeit. Came­ron wie­derum be­rei­tet Will eine schwie­ri­ge Zeit. Er ist einer der Eigen­tümer und hin und her­ge­rissen, ob der Country-Story einen On­line­shop braucht. Aber was er ganz sicher weiß: Came­ron übt eine An­zie­hung auf ihn aus, die er nicht leug­nen kann …

Das Leben kann kurz sein, Cameron. Wenn du jemanden findest, der dir das Gefühl vermittelt, etwas Besonderes zu sein, dann solltest du diesen Jemand wie einen Schatz hüten.

— S. 285

Meinung

Die Geschichte be­ginnt sehr lustig. Came­ron ist kurz da­vor, ihr Ziel in den Tie­fen Ver­monts, USA zu errei­chen, als sie in den Elch Fred hi­nein­fährt. Dieser ist das Stadt­mas­kottchen und ob­wohl Came­rons Ge­sicht den Un­fall alles ande­re als gut über­stan­den hat – von ihrem Auto gar nicht zu spre­chen – machen sich in den nächsten Ta­gen und Wochen alle Sor­gen um Fred. Wenn Came­ron neuen Men­schen be­geg­net und sich vor­stellt, ist sie stets die­jeni­ge, die Fred an­gefah­ren hat. Es ist un­glaub­lich ko­misch. Dieser Hu­mor setzt sich auch im Laufe der Ge­schich­te fort und wäh­rend der Lek­tü­re gab es zahl­rei­che Momen­te, in de­nen ich wirk­lich schmunzeln musste. So be­ginnt ein Buch doch schon­mal gut, oder?

alles was du suchst marie force

Cameron & Will

Cameron und Will sind die Haupt­figu­ren der Ge­schich­te und er­zäh­len die Hand­lung aus ab­wechselnden Pers­pek­ti­ven. Ich per­sön­lich bin ein großer Fan von un­ter­schied­li­chen Er­zähl­pers­pek­tiven, ­be­sonde­res wenn eine Ge­schich­te von zwei so sym­pathi­schen Fi­gu­ren wie Came­ron und Will er­zählt wird. Ich kann es gar nicht anders sa­gen: Beide Fi­gu­ren haben mein Herz im Sturm ero­bert. Bei Lie­bes­roma­nen ist es ja regel­mä­ßig der Fall, dass das männ­liche Love Inte­rest die ein oder andere frag­wür­dige Cha­rak­ter­eigen­schaft mit sich bringt und nicht ge­rade res­pekt­voll mit der Frau um­geht. Bei Alles, was du suchst ist es das komplette Gegen­teil. Ich glaube, ich habe noch nie einen so char­man­ten und res­pekt­vollen männ­li­chen Pro­ta­gonis­ten in einem Lie­bes­roman er­lebt. Und ich möchte mehr Fi­guren wie Will. Er ist so auf­merk­sam, zu­vor­kommend und lieb – ein rich­tiger Gentle­man.

Aber auch Came­ron hat eini­ges zu bie­ten. Sie hat ihr ei­ge­nes Unter­neh­men ins Leben ge­ru­fen und ist eine schlag­fer­tige Frau aus Man­hattan. Re­la­tiv früh kann man sich je­doch denken, dass aus Came­ron schnell ein klei­nes Land­ei wird, denn sie er­kennt den Charme der Stadt so­fort und ist die­sem absolut ver­fallen. Sie ist jedoch nicht nur der Stadt ver­fallen, son­dern merkt schnell, dass auch Will über­aus inte­ressant ist und kann eine ge­wisse An­ziehung nicht ab­strei­ten. Für Came­ron be­ginnt ein inne­rer Kampf, denn sie möchte sich nicht in Will ver­lie­ben und eine Be­zie­hung mit ihm ein­gehen, wenn sie weni­ge Wochen spä­ter zurück nach New York muss. Gleich­zei­tig führt sie noch ihr Unter­neh­men, was sie schlecht von einem Ort aus tun kann, in dem sie nicht einmal Handy­empfang hat. Ich konnte mich während der ge­sam­ten Lek­türe un­glaub­lich gut in Will und Came­ron hi­nein­ver­setzen.

alles was du suchst marie force

Schreibstil

Marie Force hat einen an­ge­nehmen Aus­druck. Mehr mag ich gar nicht zu dem Schreib­stil sagen. Es würde nicht der Wahr­heit ent­spre­chen, würde ich sa­gen, dass der Schreib­stil über­ragend ist. Denn das ist er nicht. Er ist soli­de, an­schau­lich und hat in mir die Emo­tio­nen her­vor­geru­fen, die man sich eben von der Lek­türe er­hofft. Wirklich schöne Passagen habe ich mir nur we­nig an­ge­stri­chen, da der Schreib­stil eben dem Standart ent­spricht.

Mir hat jedoch ge­fallen, wie Marie Force eine gute Ab­wechs­lung aus inne­rem Mono­log und di­rek­ter Rede um­ge­setzt hat. Als Leser er­fährt man sowohl von Wills als auch Came­rons Innen­leben, gleich­zei­tig aber auch nicht so viel, dass man sich fragt, wann die Hand­lung end­lich wei­ter­geht. Ihr kennt es sicher­lich: Sei­ten­lange inne­re Mono­loge können sehr er­drü­ckend sein. Marie Force lässt solche Si­tua­tio­nen nicht auf­kommen. Sie ver­leiht je­dem Kapi­tel mit einer Menge Dia­lo­gen die nöti­ge Por­tion Biss.

Handlung

Die Handlung konnte mich voll und ganz von sich über­zeugen. Im Ver­gleich zu vielen ande­ren Lie­bes­roma­nen liegt der Fo­kus bei Alles, was du suchst näm­lich nicht auf Dra­ma und einem ewigen Hin und Her. Man muss sich schon durch eini­ge hun­dert Sei­ten lesen, bis Will und Came­ron zu­einan­der finden, und es ist von An­fang an offen­sicht­lich, wie die Ge­schich­te enden wird. Das ist aber nicht schlimm, weil Alles, was du suchst unter ande­rem stark von sei­nen Fi­gu­ren lebt. Will und Came­ron erleben aller­hand Zwi­schen­fälle, so­dass die Lie­bes­geschich­te der bei­den zwar noch im Vor­der­grund steht, aber eben nicht aus­schließ­lich.

alles was du suchst marie force

Zusätzlich zu den Ereig­nissen, de­nen sich Came­ron und Will stellen müssen, kommt eine un­fass­bare Band­brei­te an Neben­figu­ren. Will hat – wenn ich mich rich­tig erinnere – zehn Ge­schwis­ter, die alle­samt eine mehr oder weni­ger große Rolle in dem Ro­man spie­len. Ich gehe da­von aus, dass seine Ge­schwis­ter unter ande­rem die Haupt­figu­ren der Folge­bände wer­den und in Alles, was du suchst wird dazu die Grund­lage ge­schaffen. Da sich die Hand­lung nicht nur mit der Lie­bes­ge­schich­te und den Proble­men der Pro­tagonis­ten be­schäf­tigt, ist das Buch in meinen Augen äußerst fa­cetten­reich.

Alles, was du suchst wird nicht das letzte Buch der Green-Mountain-Serie sein, das ich gelesen habe. Ich bin hin und weg von der zuckersüßen Geschichte, die zum Träumen einlädt.

Janika Zeilenwanderer Signatur

Eckdaten: Marie Force – Alles, was du suchst (übersetzt von Tatjana Kruse) – Fischer Taschenbuch – 2016 – 512 Seiten – 9,99 €

7 comments
5 likes
Letzter Post: Mit tollen Neuerscheinungen in den MaiNächster Post: Herzlich willkommen in meinem Regal – Part 8

Related posts

Comments

  • […] Das erste Buch, das ich diesen Mai beendet habe, ist Alles, was du suchst von Marie Force. Damit lag die Messlatte direkt ziemlich hoch, denn das Buch konnte mich von sich überzeugen. Ich habe die Geschichte sehr genossen und mich besonders in den Charme der Stadt und Einwohner verliebt. […] Read More[…] Das erste Buch, das ich diesen Mai beendet habe, ist Alles, was du suchst von Marie Force. Damit lag die Messlatte direkt ziemlich hoch, denn das Buch konnte mich von sich überzeugen. Ich habe die Geschichte sehr genossen und mich besonders in den Charme der Stadt und Einwohner verliebt. Hin und wieder wurde es ganz schön kitschig. Davon hätte ich auch etwas weniger vertragen können, aber hey. Alles, was du suchst ist eine unterhaltende Wohlfühlgeschichte und genau das, was ich zurzeit gerne lese. Die Folgebände werden über kurz oder lang auf jeden Fall bei mir einziehen. Wenn ihr mehr wissen möchtet, gibt es hier die Rezension. […] Read Less

  • Chrissi

    Mai 22, 2019 at 15:31
    Antworten

    Awww, wie schön dass dir das Buch auch so gut gefallen hat. Ich mag die Reihe sehr und man kann die Bücher einfach sehr gut als Feel-Good-Roman zwischendurch lesen. :) Aktuell lese ich an Band 7. Habe zwischendurch welche ausgelassen, man kann relativ gut auch so weiterlesen. Manchmal komme ich mit […] Read MoreAwww, wie schön dass dir das Buch auch so gut gefallen hat. Ich mag die Reihe sehr und man kann die Bücher einfach sehr gut als Feel-Good-Roman zwischendurch lesen. :) Aktuell lese ich an Band 7. Habe zwischendurch welche ausgelassen, man kann relativ gut auch so weiterlesen. Manchmal komme ich mit den ganzen Geschwistern aber durcheinander :D Liebe Grüße Read Less

    • Janika
      to Chrissi

      Mai 26, 2019 at 8:36
      Antworten

      Liebe Chrissi, hach, es freut mich auch, dass dir die Bücher so gut gefallen. Feel-Good-Roman trifft es wie die Faust aufs Auge. Es macht einfach nur Spaß. Ich schau mir die Folgebände auch auf jeden Fall an :) Alles Liebe. Janika

  • Lara

    Mai 7, 2019 at 20:00
    Antworten

    Das klingt ja super, du wirkst ja sehr begeistert! An dem Cover wäre ich ehrlich gesagt einfach vorbei gelaufen, aber deine Rezension hat mich gleich mit der Begeisterung angesteckt. :) Liebst, Lara von Fairylightbooks :)

    • Janika
      to Lara

      Mai 9, 2019 at 7:22
      Antworten

      Liebe Lara, hach ja, das bin ich auch. Es ist wirklich eine schöne Geschichte. Und ja, so ging es mir auch. Ich habe mir das Buch auch nur gekauft, weil ich es immer wieder empfohlen bekommen und online gesehen habe, wie viele es mögen :) Alles Liebe. Janika

  • Zeilentänzerin

    Mai 7, 2019 at 12:18
    Antworten

    Das klingt ja wirklich nach einem sehr gelungenen Buch. Und auch für mich als "Nicht-Romance-Fan" hört sich die Geschichte sehr süss an. Hab einen schönen Tag!

    • Janika
      to Zeilentänzerin

      Mai 9, 2019 at 7:21
      Antworten

      Hallo meine Liebe, ich kann mir tatsächlich auch gut vorstellen, dass das Buch was für dich sein könnte, wenn du dich einfach mal nur berieseln lassen möchtest :) Alles Liebe. Janika

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Über mich
Janika Mielke Portrait

Hallo und herzlich willkommen auf Zeilenwanderer. Ich bin Janika und schreibe hier über Literatur und mehr. Viel Spaß beim Stöbern und Entdecken! Mehr über mich

Aktuelle Lektüre


Naomi Novik – Das kalte Reich des Silbers

Blog abonnieren

Ihr wollt mir via WordPress Reader folgen? Nichts leichter als das! Einfach Zeilenwanderer in das Suchfeld eingeben und abonnieren.

Oder ihr klickt auf diesen Link Zeilenwanderer, um direkt zu abonnieren (Eine Weiterleitung erfolgt nur, wenn ihr über WordPress angemeldet seid).

Aktuelle Beiträge

That’s why literature is so fascinating. It’s always up for interpretation, and could be a hundred different things to a hundred different people. It’s never the same thing twice.

— Sara Raasch
Instagram
Beliebte Beiträge
Archiv
Gut zu wissen

Rezensionsexemplare erhalte ich im Austausch gegen eine Rezension. Meine Meinung bleibt dabei jedoch immer ehrlich und unverfälscht.

Mit einem Klick auf die auf Zeilenwanderer verwendeten Links (wie bspw. Instagram) werden Daten an die Server der entsprechenden Seiten gesendet und verlassen damit diese Seite.

Weitere Informationen zu diesem Thema findet ihr hier und hier