Sonntagszeilen –
Die kürzesten Sonntagszeilen

Hallo ihr Lieben, und herz­lich will­kommen zu einer neu­en Runde Sonn­tags­zei­len. Diesmal wird es wohl die kürzesten Sonntagszeilen seit dem Beginn der Sonntagszeilen geben. Wieso? Ich habe so gut wie gar nichts gelesen und habe dementsprechend relativ wenig zu berichten. Wobei, das ist nicht ganz richtig. Ich habe schon viel zu erzählen und ich könnte diesen Beitrag definitiv in die Länge ziehen, allerdings soll das Leseupdate ja auch keine Rezension werden. Aber gut. Genug um den heißen Brei geredet. Viel Spaß mit den Sonntagszeilen.

Leseupdate

Im Gegensatz zur letzten Woche fällt mein Leseupdate heute wie gesagt etwas spärlich aus. Ich bin in der vergangenen Woche nämlich nicht wirklich zum Lesen gekommen. Keine einzige Seite habe ich in Die Todeskönigin und auch keine in Alles, was du suchst weitergelesen. Ich bin einfach nicht dazu gekommen. Daher gibt es heute einzig und allein ein Leseupdate zu dem Buch, das ich beendet habe: Writers in New York von G. S. Lima. Durch das Beenden des Romans komme ich diese Woche auf 214 gelesene Seiten.

Bereits vergangenen Sonntag habe ich eine Aussage getroffen, die andeutet, dass mir das Buch nicht allzu sehr gefällt. Ich zitiere mich selbst: »Ich weiß immer noch nicht, wo­rauf die Ge­schich­te hi­naus­lau­fen soll und habe das Ge­fühl, ich schwimme wie ein Sims im Pool, dem man die Lei­ter ins Becken ge­nommen hat.« Diese Aussage ist traurig, aber wahr, und leider hat sie sich während der restlichen Lektüre nicht geändert. Es passierte eher das Gegenteil. Nach drei Vierteln des Romans gab es einen Moment, der mich absolut verwirrt hat.

Ich wusste überhaupt nicht mehr, wie mir geschieht und was ich glauben soll. Letzteres bezieht sich explizit auf die Charaktere, denn ich war mir unsicher, ob ich die Charaktere kenne oder nicht. Allgemein kann ich jedoch sagen, dass dies eigentlich eh egal ist, denn ich konnte überhaupt keinen Draht zu den Figuren aufbauen. Ich konnte ihr Handeln nicht nachvollziehen und sympathisch waren sie mir auch nicht. Der einzige Punkt, mit dem mich G. S. Lima tatsächlich überzeugen kann, ist der Schreibstil. Momentan bin ich dabei, eine ausführliche Rezension zu der Geschichte zu schreiben. Wenn es so weiterläuft, wie bisher, dürft ihr euch freuen: Die Buchbesprechung wird alles andere als kurz.

writers in new york g s lima

Gedankenkrümel

Auch hier ist es wie beim Leseupdate: Der Gedankenkrümel könnte lang werden, aber ich möchte mich kurz halten. Dies liegt daran, dass wir zurzeit (mal wieder) Besuch aus der Heimat haben und ich die gemeinsame Zeit mit Freunden verbringen möchte. Wie immer unternehmen wir schöne Dinge, auch wenn das Wetter in meinen Augen etwas anders aussehen dürfte, und genießen die Zeit.

Mit meinen Gedanken bin ich ansonsten schon häufig im Mai. Der Mai ist wie der März einer meiner Lieblingsmonate und der Mai in diesem Jahr wird noch dazu ein ganz besonderer Monat. Für mich ändern sich zwei große Dinge, auf deren Entwicklung ich schon sehr gespannt bin. Gleichzeitig hoffe ich auf eine dritte große Veränderung und das ist der Beginn des Sommers.

Die Natur der Schweiz verschlägt mir immer wieder den Atem und ich möchte sie bei bestem Wetter erleben. Außerdem habe ich große Lust auf Badewetter, da ich zu meinem Geburtstag ein Stand Up Paddle Surfboard bekommen habe und ich mittlerweile auf heißen Kohlen sitze: Ich möchte es endlich ausprobieren und dafür brauche ich mehr Sonne, mehr Hitze, damit sich die Seen aufwärmen. Nun gut, das soll’s dann auch gewesen sein. Lasst es euch gutgehen und genießt euren Sonntag!

Janika Zeilenwanderer Signatur

7 comments
11 likes
Letzter Post: Emma Scott – All In: Tausend AugenblickeNächster Post: G. S. Lima – Writers in New York

Related posts

Comments

  • […] den letzten Sonntagszeilen vor zwei Wochen ist bei mir ziem­lich viel passiert. Unter ande­rem hat sich meine Lek­türe […]

  • AlinaKunterbunt

    April 28, 2019 at 21:13
    Antworten

    Liebe Janika, ich kann verstehen, dass diese Sonntagszeilen einfach mal kürzer ausfallen, weil du nicht so viel Zeit zum lesen hattest. So geht es mir seit einiger Zeit tatsächlich auch schon. Wobei ich letzten Monat aus gesundheitichen Gründen sehr viel gelesen habe. Aber manchmal hat man eben in seiner Freizeit […] Read MoreLiebe Janika, ich kann verstehen, dass diese Sonntagszeilen einfach mal kürzer ausfallen, weil du nicht so viel Zeit zum lesen hattest. So geht es mir seit einiger Zeit tatsächlich auch schon. Wobei ich letzten Monat aus gesundheitichen Gründen sehr viel gelesen habe. Aber manchmal hat man eben in seiner Freizeit auch einfach andere Dinge um die Ohren und zu tun, sodass die Lesezeit hinten ansteht. Ist ja nur legitim :) Liebe Grüße Read Less

    • Janika
      to AlinaKunterbunt

      April 30, 2019 at 12:03
      Antworten

      Liebe Alina, ja, ich denke auch, dass das gar nicht so schlimm ist. Manchmal kommt man einfach nicht so sehr zum Lesen und das ist vollkommen ok. Ich hoffe, dir geht es bald wieder besser! Alles Liebe. Janika

  • Marina

    April 28, 2019 at 17:12
    Antworten

    Hey Janika :) Das klingt doch schön und ich bin gespannt, was für Neuigkeiten es gibt. Weiterhin viel Spaß mit Alles, was du suchst - ich habe das Buch so geliebt!

    • Janika
      to Marina

      April 30, 2019 at 12:03
      Antworten

      Liebe Marina, danke, das finde ich auch. Bisher gefällt mir das Buch auch soo gut. Ich kann gut verstehen, wieso du es so liebst :)

  • Elizzy

    April 28, 2019 at 17:09
    Antworten

    Liebste Janika obwohl die Sonntagszeilen kurz sind hört es sich doch toll an! Ich bin mir sicher, dass du bald wieder mehr lesen wirst :) und ich bin schon gespannt was denn die Neuigkeiten sind! Hab einen tollen Sonntag!

    • Janika
      to Elizzy

      April 30, 2019 at 12:02
      Antworten

      Hallo meine Liebe, danke dir, ich finde auch, dass es nicht schlimm ist, dass sie heute etwas kürzer sind. Im Vergleich zu den übrigen sind die heutigen Sonntagszeilen auch schnell geschrieben worden. Das ist auch mal ganz nett gewesen :P Hihi, die sag ich dir bald mal privat (:

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Über mich
Janika Mielke Portrait

Hallo und herzlich willkommen auf Zeilenwanderer. Ich bin Janika und schreibe hier über Literatur und mehr. Viel Spaß beim Stöbern und Entdecken! Mehr über mich

Aktuelle Lektüre


Melissa Mai – Superluminar

Blog abonnieren

Ihr wollt mir via WordPress Reader folgen? Nichts leichter als das! Einfach Zeilenwanderer in das Suchfeld eingeben und abonnieren.

Oder ihr klickt auf diesen Link Zeilenwanderer, um direkt zu abonnieren (Eine Weiterleitung erfolgt nur, wenn ihr über WordPress angemeldet seid).

Aktuelle Beiträge

That’s why literature is so fascinating. It’s always up for interpretation, and could be a hundred different things to a hundred different people. It’s never the same thing twice.

— Sara Raasch
Beliebte Beiträge
Archiv
Gut zu wissen

Rezensionsexemplare erhalte ich im Austausch gegen eine Rezension. Meine Meinung bleibt dabei jedoch immer ehrlich und unverfälscht.

Mit einem Klick auf die auf Zeilenwanderer verwendeten Links (wie bspw. Instagram) werden Daten an die Server der entsprechenden Seiten gesendet und verlassen damit diese Seite.

Weitere Informationen zu diesem Thema findet ihr hier und hier