Herzensbücher #23:
Suzanne Collins – Die Tribute von Panem

Herzlich willkommen zu einer neuen Run­de Her­zens­bü­cher, ihr Lie­ben. Ich muss ehr­lich zu­ge­ben, nach bei­nahe zwei Jahren Herzens­bücher wird die Suche nach den passen­den Bü­chern jedes Mal eine He­raus­forde­rung. Die Bücher, die ich frü­her so sehr mochte, sind bis auf weni­ge Aus­nah­men schon vor­ge­stellt und ich möchte un­gern auf Bü­cher zu­rück­grei­fen, die ich in den letz­ten zwei Jahren auf meinem Blog vor­ge­stellt habe. Des­we­gen kommt heute ein kleiner Klassi­ker, den ihr sicher­lich alle kennt. Viel Spaß mit dem heu­ti­gen Beitrag!

Sie stehen in jedem Bü­cher­­re­gal. Sie lassen die Her­zen hö­her schla­­gen, wecken die schöns­ten Erinne­­run­gen. Je­der von uns wür­de auf der Stelle ein wei­­te­res Mal in ih­ren Sei­ten ver­­sin­ken und sie an­de­ren wei­ter­­empfeh­­len. Wo­von spre­che ich? Ist doch klar: Her­zens­­bü­cher! Und weil viel öf­ter über Her­zens­­bü­cher ge­­spro­­chen wer­den soll­te, ha­be ich mir vor­­ge­no­mmen, je­den Mo­nat zum 20. ei­nes mei­ner Her­zens­­bü­cher vor­­zu­­stellen. Dabei seid ihr herz­lich ein­­ge­­la­den mit­zu­ma­chen.

Herzensbücher im Überblick:

  • Wir stellen unsere Herzensbücher zum 20. eines jeden Monats vor. Egal ob auf einem Blog, Instagram oder Twitter.
  • Schreibe frei darüber, wieso dieses Buch ein Herzensbuch ist.
  • Beitrag mit maximal 500 Wörter. Dieses Format soll kurz und knackig sein.
  • Verlinkt Sabrina und mich in euren Beiträgen und erklärt das Format kurz.
  • Habt Spaß und verteilt die Liebe der Herzensbücher in der Welt.

Suzanne Collins – Die Tribute von Panem

suzanne collins panem

Es soll jetzt nicht doof klingen, aber Die Tribute von Panem ist eine je­ner Rei­hen, bei denen ich Fan der ers­ten Stun­de war. Der erste Band ist 2009 auf Deutsch er­schie­nen, da­mals war ich 18 Jahre alt. Wenn ich mir die­se Zahl vor Au­gen führe, kann ich fast nicht glau­ben, dass die Lek­tü­re be­reits über zehn Jahre her ist. So alt fühlt sich Panem noch gar nicht an, oder?

Denke ich länger drüber nach, merke ich das Alter der Ge­schich­ten aber, denn es gibt vie­le Erinne­run­gen, die ich mit der Lek­türe ver­bin­de. Zum In­halt muss ich euch sicher­lich nichts sa­gen, daher lasse ich euch heute an die­sen Erinne­run­gen teil­ha­ben. Denke ich an Die Tri­bute von Pa­nem, denke ich an eine klei­ne Buch­hand­lung in Schles­wig-Hol­stein, die sich in einem Dorf mit nicht ein­mal 3300 Ein­wohnern be­fin­det. Aus die­sem Ort komme ich und in die­ser Buch­hand­lung wollte ich ein Buch kau­fen. Es war aber nicht Die Tribute von Panem. Es war ein ande­res, was ich letzt­lich nicht mehr ge­kauft habe, weil ich statt­dessen Die Tribute von Panem auf dem klei­nen Tisch in der Jugend­buch­ecke ent­deckt habe und mich das Co­ver neu­gie­rig machte.

Eine Geschichte wie Die Tribute von Panem hatte ich bis da­hin noch nie ge­lesen. Es war meine aller­erste Dys­topie und ich habe sie ab­so­lut ver­schlun­gen. Ich war wie ge­bannt, fie­berte mit Kat­niss mit und war für ein paar Stun­den in einer völlig ande­ren Welt. Weni­ge Mona­te später er­schien be­reits der zwei­te Teil auf Deutsch. 2010 war es mir noch un­an­ge­nehm Bü­cher tele­fo­nisch vor­zu­be­stellen, so­dass ich am Tag der Er­schei­nung wie­der zum klei­nen Buch­laden ging und über­glück­lich war, als mich das gelbe Cover des zwei­ten Bands anlachte.

Die Besitzerin des Ladens meinte beim Kassie­ren zu mir, dass der erste Band ja rich­tig durch­star­tet und sie gar nicht wisse, wieso – es klinge ja alles ziem­lich bru­tal und düs­ter. Irgend­wie selt­sam, wenn man so drüber nach­denkt, oder? Vor allem wenn man be­denkt, wie die Bücher noch­mal durch die Decke gin­gen, nach­dem die Fil­me raus­kamen.

Als ich 2011 und 2012 in Ir­land lebte, hatte ich noch ein­mal Sehn­sucht nach Panem. Kur­zer­hand habe ich mir die Tri­lo­gie auf Eng­lisch ge­kauft, die wun­der­schöne, schwarze Cover hat. Und so habe ich die Reihe zum ers­ten Mal ein zwei­tes Mal ge­le­sen und fand mit ihnen ein we­nig Hei­mat in mei­ner zwei­ten Heimat.

Hier gibt’s mehr Herzensbücher: Zeilentänzer, Traumrealistin, Kateastrophy

Janika Zeilenwanderer Signatur

10 comments
14 likes
Prev post: Dr. Katharina Tempel – Gib dir die Liebe, die du verdienstNext post: Sonntagszeilen –
Emotionale Lektüre

Related posts

Comments

  • Nadine Klein

    April 18, 2020 at 19:57
    Reply

    Es ist immer schön von Herzenbüchern von anderen zu lesen und was andere mit den Büchern verbinden und welche Erinnerungen hochkommen. Ich weiß noch ganz gut, wie ich den zweiten Band bei meinen Eltern auf der Hollywood Schaukel das draußen gelesen habe und mich dieses Ende so überrascht hat und […] Read MoreEs ist immer schön von Herzenbüchern von anderen zu lesen und was andere mit den Büchern verbinden und welche Erinnerungen hochkommen. Ich weiß noch ganz gut, wie ich den zweiten Band bei meinen Eltern auf der Hollywood Schaukel das draußen gelesen habe und mich dieses Ende so überrascht hat und wie ich begeistert war und sofort rüber zu meiner Cousine gegangen bin, weil ich unbedingt den dritten Band brauche. Hast mir auch nochmal Lust darauf gemacht, die Bücher nochmal zu rereaden, ist schon wieder viel zu lange her. Alles Liebe Nadine Read Less

    • Janika
      to Nadine Klein

      April 19, 2020 at 16:27
      Reply

      Liebe Nadine, wie schön, dass du auch so viele gute Erinnerungen mit Panem verbindest. Bei mir ist es auch schon Jahre her, dass ich die Bücher das letzte Mal gelesen habe. Muss ungefähr 2012 oder so gewesen sein. Bei mir wird es also auch mal wieder Zeit! Alles Liebe. Janika

  • […] von Zeilenwanderer, Kate […]

  • Kate

    Februar 21, 2020 at 15:32
    Reply

    Hallöchen, ich hab mir eine kleine Liste zusammengestellt, sodass ich noch genügend Herzensbücher in der Warteschlange habe. Aber nach fast zwei Jahren kann ich mir gut vorstellen, dass das immer schwieriger wird. Dadurch, dass neulich die Filme im Fernsehen liefen, bin ich auch wieder ein bisschen im Panem-Fieber. Ich muss ja sagen, […] Read MoreHallöchen, ich hab mir eine kleine Liste zusammengestellt, sodass ich noch genügend Herzensbücher in der Warteschlange habe. Aber nach fast zwei Jahren kann ich mir gut vorstellen, dass das immer schwieriger wird. Dadurch, dass neulich die Filme im Fernsehen liefen, bin ich auch wieder ein bisschen im Panem-Fieber. Ich muss ja sagen, dass ich für die Bücher damals etwas gebraucht habe. Ich fand sie zwar richtig gut, aber ich hab ganz schön lange gebraucht, um in die Geschichte zu finden. Die Filme hab ich dafür echt gerne gemocht und irgendwie ist diese dystopische Welt auch so mega (Jedes Mal, wenn eine Menschenmenge den Spotttölpel macht, kriege ich Gänsehaut - auch jetzt, beim dran denken). Ich bin auch schon so gespannt auf das neue Buch! Ein tolles Herzensbuch hast du dir da rausgesucht ♥ Btw hatte ich ein ähnliches Erlebnis mit Faunblut. Das hab ich in einer kleinen Buchhandlung im Nachbarort entdeckt und ich erinnere mich auch noch daran, als wäre es erst gestern gewesen. Liebste Grüße, Kate Read Less

    • Janika
      to Kate

      Februar 22, 2020 at 14:28
      Reply

      Liebe Kate, das ist eine gute Idee. Vielleicht sollte ich das auch einmal in Erwägung ziehen! Ich kann gut verstehen, dass du etwas gebraucht hast, in die Geschichte zu kommen. Mir ging das gerade beim dritten Band an manchen Stellen auch so. Teilweise musste ich manche Stellen auch häufiger lesen, […] Read MoreLiebe Kate, das ist eine gute Idee. Vielleicht sollte ich das auch einmal in Erwägung ziehen! Ich kann gut verstehen, dass du etwas gebraucht hast, in die Geschichte zu kommen. Mir ging das gerade beim dritten Band an manchen Stellen auch so. Teilweise musste ich manche Stellen auch häufiger lesen, um der Handlung folgen zu können. Hach! Und gerade mit Faunblut so ein Erlebnis zu haben ist ja wunderbar. Ich liebe die Geschichte, wie du weißt, ja soo sehr! Alles Liebe. Janika Read Less

  • Inke Meier

    Februar 20, 2020 at 20:57
    Reply

    Ich habe die Tribute gelesen, weil meine Kinder sie damals lesen wollten und ich reflexartig gesagt habe: Nein. so ein brutaler Kram. Die Bücher waren aber schon hier. Meine Tochter hatte einen Sammelband von ihrer Freundin geliehen bekommen...und ich las kurz rein...den Rest des Wochenendes war ich abgetaucht. Ein grossartiges […] Read MoreIch habe die Tribute gelesen, weil meine Kinder sie damals lesen wollten und ich reflexartig gesagt habe: Nein. so ein brutaler Kram. Die Bücher waren aber schon hier. Meine Tochter hatte einen Sammelband von ihrer Freundin geliehen bekommen...und ich las kurz rein...den Rest des Wochenendes war ich abgetaucht. Ein grossartiges Buch, das aufzeigt wie Diktaturen funktionieren . Read Less

    • Janika
      to Inke Meier

      Februar 21, 2020 at 10:01
      Reply

      Liebe Inke, oh, das kann ich absolut nachvollziehen! Wenn man einmal mit den Büchern angefangen hat, kann man sich dank ihrer Sogwirkung gar nicht mehr entziehen! Sollten deine Kinder die Geschichten doch nochmal lesen, wird es ihnen sicherlich nicht anders gehen. Alles Liebe. Janika

  • […] von Zeilenwanderer, Kate […]

  • Zeilentänzerin

    Februar 20, 2020 at 12:25
    Reply

    Wow, das klingt wahrlich nach einem Buch, dass dich nachhaltig beeindruckt hat. Besonders der letzte Satz geht schon etwas unter die Haut =) sehr schöner Herzensbuch-Beitrag!

    • Janika
      to Zeilentänzerin

      Februar 21, 2020 at 10:00
      Reply

      Hallo meine Liebe, ja, so war es auch. Ob ich jetzt noch so begeistert wäre wie damals, kann ich gar nicht sagen, aber vor zehn Jahren waren es Highlights am Bücherhorizont für mich :) Alles Liebe. Janika

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Über mich
Janika Mielke Portrait

Hallo und herzlich willkommen auf Zeilenwanderer. Ich bin Janika und schreibe hier über Literatur und mehr. Viel Spaß beim Stöbern und Entdecken! Mehr über mich

Aktuelle Lektüre


Carolin Wahl – Zwei Leben in einer Nacht

Blog abonnieren
Loading

Ihr wollt mir via WordPress Reader folgen? Nichts leichter als das! Einfach Zeilenwanderer in das Suchfeld eingeben und abonnieren.

Oder ihr klickt auf diesen Link Zeilenwanderer, um direkt zu abonnieren (Eine Weiterleitung erfolgt nur, wenn ihr über WordPress angemeldet seid).

Aktuelle Beiträge

That’s why literature is so fascinating. It’s always up for interpretation, and could be a hundred different things to a hundred different people. It’s never the same thing twice.

— Sara Raasch
Beliebte Beiträge
Archiv
Gut zu wissen

Rezensionsexemplare erhalte ich im Austausch gegen eine Rezension. Meine Meinung bleibt dabei jedoch immer ehrlich und unverfälscht.

Mit einem Klick auf die auf Zeilenwanderer verwendeten Links (wie bspw. Instagram) werden Daten an die Server der entsprechenden Seiten gesendet und verlassen damit diese Seite.

Ich benutze freiwillig Affiliate Links, die immer mit einem * markiert sind. Wenn du etwas über diese Links kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich ändert sich damit nichts. 

Weitere Informationen zu diesem Thema findet ihr hier und hier