Sonntagszeilen –
Zwei Bücher und ein Hörbuch

anzeige

 

Ihr Lieben, es gibt mal wieder fri­sche Sonn­tags­zei­len, juchu! Nachdem ich be­reits vor zwei Wochen Sonn­tags­zei­len unter dem Titel »Re­kord­ver­däch­tig« ver­öffent­lich­te, sollte ich diese Sonn­tags­zei­len wohl eher »Wirk­lich re­kord­ver­däch­tig« titeln. Denn mein Lese­monat Juli hat sich im Ver­gleich zum letz­ten Lese­up­date nicht wirk­lich ver­ändert. Trotz­dem viel Spaß mit dem Bei­trag!

Leseupdate

Wie schon ange­deu­tet, ist der Juli ein ver­hält­nis­mäßig schlech­ter Lese­mo­nat. Es ist der 28. Juli und ich habe noch kein ein­zi­ges Buch be­endet. Aller­dings habe ich in den letz­ten zwei Wochen immer­hin ein paar Sei­ten mei­ner aktu­ellen Lek­türe ge­schafft, so­dass ich immer­hin auf 332 gele­sene Sei­ten komme.

Die Arbeit, Be­such und gutes Wetter lassen mich momen­tan nicht häu­fig zu Bü­chern grei­fen. Ich unter­nehme viel drau­ßen, wenn ich nicht im Büro bin und die Din­ge, die ich tue, eig­nen sich nicht gut zum Le­sen: rei­ten und mit dem Stand Up Paddle aufs Wasser. Aber ich möchte mich nicht be­schwe­ren. Ob­wohl es nur wenig Le­se­zeit im Juli gab, lese ich zwei sehr schö­ne Bücher und habe ein­fach eine fan­tas­ti­sche Zeit. Ich hoffe, bei euch sieht es ähn­lich aus.

Rachel Higginson – The Opposite of You

rachel higginson opposite you

Drei Stunden später stellte ich meinen Wagen auf Vanns Parkplatz ab und hatte trotz meiner guten Vorsätze selbstverständlich ununterbrochen an Killian gedacht.

— S. 298

Rund hundert Seiten habe ich bei The Opposite of You seit dem letzten Up­date ge­schafft und meine Mei­nung zu dem Buch hat sich nicht son­der­lich  groß ge­ändert. Ich fühle mich immer noch bes­tens un­ter­hal­ten und mag die Ent­wick­lung von Vera und Killian sehr gerne. Die Ge­schich­te ist genau das Rich­tige für den Sommer und lässt mich den Kopf ab­schal­ten, wenn ich es brauche.

Christie Barlow – Wie ein Tanz auf Morgentau

tanz morgentau christie

Der Himmel war wolkenlos, und die Sonne schien kräftig, als ich durch den Vorgarten des Wild Rose Cottage zur Straße ging.

— S. 221

Die meiste Zeit des Julis habe ich es tat­säch­lich geschafft, mit The Opposite of You nur ein ein­zi­ges Buch zu lesen. So schön das auch ist, so schwie­rig ist es für mich. Ich wer­de einfach von spon­ta­nen Launen heim­ge­sucht und muss eine zwei­te Ge­schich­te starten. So be­gann ich vor ein paar Tagen Wie ein Tanz auf Mor­gen­tau, was mir an und für sich auch gut ge­fällt, aber ein paar Dinge hat, die mir über­haupt nicht ge­fallen.

Die meisten Figu­ren mag ich und auch der Schreib­stil sagt mir zu. Zu­min­dest meistens. Denn es gibt eini­ge Passa­gen, die re­gel­mäßig auf­kommen und so sammeln sich die Wie­der­holun­gen in Text und Hand­lung. Ge­nau­so wie die un­glaub­liche Vor­her­seh­bar­keit des Ro­mans. Klar, Lie­bes­ge­schich­ten sind meis­tens vor­her­seh­bar, aber hier ist es doch eine Nummer zu offen­sicht­lich. Dennoch: Für den Sommer ist es eine schöne Lek­türe.

Gedankenkrümel

Da ich momentan nicht wirk­lich zum Lesen komme, aber viel im öffent­li­chen Ver­kehr unter­wegs bin, grei­fe ich auch wie­der häu­fi­ger zu Hör­bü­chern. Der­zeit höre ich Falling Kingdoms von Mor­gan Rhodes, was schon lange auf meiner Lese­lis­te stand. Es ist eine Fan­tasy-Reihe für junge Er­wachse­ne und hat mich bis­her voll und ganz in sei­nen Bann ge­zo­gen. Vielleicht lese ich des­we­gen auch so wenig, weil ich unter­wegs eher das Hör­buch ab­spiele.

Wie sieht es bei euch aus? Ihr wisst ja, dass ich in der Regel mehre­re Bücher pa­rallel lese. Bei Hör­bü­chern kann ich mich je­doch nur auf eins ein­lassen. Mich be­glei­tet eine einzi­ge Ge­schich­te durch den ge­sam­ten Tag und das tat­säch­lich bei allen Ge­legen­hei­ten. Meistens höre ich auf dem Weg zur Ar­beit oder nach Hause. Dann höre ich aber auch, wenn ich mit dem Hund spa­zie­ren gehe oder den Haus­halt mache. Oder in der Küche: Gera­de beim Kochen zeit­inten­si­ver Ge­rich­te lasse ich das Hör­buch immer laufen. Aber wie ge­sagt – immer nur ein ein­zi­ges Hörbuch.

hoerzeiten audible falling kingdoms

Wie hören die Deutschen?

Daher überraschte mich das Er­geb­nis einer Ana­lyse von Audible Hörzeiten. Die­ses zeigt näm­lich, dass be­stimm­te Genres zu ge­wissen Ta­ges­zei­ten be­son­ders be­liebt sind. Und für viele Deutsche be­ginnt der Hör­buch­tag mit einem Genre, das mir bis­her über­haupt nicht zu­sagte: Wirt­schaft und Karriere. Auf der einen Seite star­te ich häu­fig sehr moti­viert in den Tag, möch­te mich wei­terbil­den und inte­ressan­te Fak­ten hören. Auf der ande­ren Seite bin ich früh mor­gens oft noch gar nicht wirk­lich auf­nahme­fähig und hätte Angst, dass mir vie­le Inhalte durch die frü­hen Mor­gen­stun­den ver­lo­ren gehen. Dass sich so viele die­sen The­men be­reits am Morgen wid­men, finde ich be­ein­dru­ckend.

Der Morgen in Deutschland geht weiter mit Er­ziehungs­rat­gebern und Sprach­kur­sen. Bei­des ist in meinen Augen nach­voll­zieh­bar. Gerade bei den Er­ziehungs­rat­ge­bern musste ich schmun­zeln. Diese werden näm­lich be­son­ders gerne ab 8 Uhr mor­gens ge­hört – also dann, wenn die Kinder gera­de in der Schule sind. Denke ich an meine Zeit als Au Pair zu­rück, kommen mir sehr an­stren­gende Mor­gen in den Sinn. Denn die Kinder, die ich da­mals be­treute, waren be­son­ders bei der Mor­gen­rou­tine fordernd.

Ein Kind möchte nichts essen, das andere Kind ver­tilgt sein Früh­stück in null­komma­nichts und möch­te be­schäf­tigt werden, wäh­rend sich Kind drei wei­gert, sich allei­ne an­zu­ziehen. Ich bin mit den Kin­dern morgens oft an meine Grenzen ge­sto­ßen und kann mir gut vor­stellen, dass es ande­ren ge­nau­so geht und sie des­halb kurz nach­dem im Haus wie­der Ruhe ein­ge­kehrt ist, zu Er­ziehungs­rat­ge­bern grei­fen.

Was ich auch sehr witzig fand: Er­nährungs­rat­geber sind be­son­ders um und bei 14 Uhr be­liebt. Da hätte ich ge­dacht, dass sie eher mor­gens ge­hört werden, be­vor man sich an das Zu­be­rei­ten der Mahl­zeiten setzt. Aber Grund dafür kann na­tür­lich auch das Mittag­essen des Tages sein, was vielleicht nicht un­be­dingt lecker oder ge­sund war. Ein per­sön­licher Hör­buch­tipp aus den Er­nährungs­rat­ge­bern von Audible ist übri­gens Der Er­nährungs­kom­pass von Bas Kast. Ich habe das Buch letztes Jahr gelesen und bin vom Rat­geber bis heute ab­so­lut über­zeugt.

ernaerhungskompass audible hoerzeiten

Ab 20 Uhr werden be­sonders gerne Tier­ge­schich­ten ge­hört. Ich schätze, es hören also wirk­lich viele Fami­lien mit Kindern Hör­bücher. Am Vor­mittag hören die Eltern, am Abend dürfen die Kinder zu Ge­schich­ten ein­schla­fen. Das ist eine schöne Idee, und wenn ich mir die Titel an­sehe, die Audible bei den Kin­der­büchern ge­lis­tet hat, kriege ich selber Lust, Ge­schich­ten wie Der kleine Ele­fant, der so gerne ein­schla­fen möchte zum Schla­fen­gehen zu hören.

Ab 21 Uhr über­nehmen wieder die Er­wachse­nen: Bio­gra­fien, Comedy und Humor ste­hen auf dem Abend­pro­gramm, be­vor es um 24 Uhr Zeit zum Medi­tie­ren wird. Zu einer Me­dita­tion ein­zu­schla­fen, davon bin ich per­sön­lich eben­falls großer Fan. Aller­dings würde das bei mir deut­lich frü­her passie­ren, da ich meistens schon um 22 Uhr ins Bett gehe. Aber auch ich habe die Er­fah­rung ge­macht, dass man bei Medi­tatio­nen, die extra fürs Ein­schla­fen vor­ge­sehen sind, wirk­lich besser ein­schla­fen kann. Von daher ver­stehe ich die­sen Punkt. Aber nun zum Kracher!

Hallo? Was ist bitte um 1 Uhr mor­gens los? Das ist die Uhr­zeit, in der die Deutschen Fan­tasy hören! Leute, wieso? Das ist näm­lich mein liebstes Hör­buch-Genre und ich kann euch sagen: Fan­tasy passt auf den ge­samten Tag ver­teilt per­fekt. Da spre­che ich aus Er­fah­rung. Egal, ob es auf dem Weg zur Ar­beit, in der Na­tur oder im Haus­halt ist!

Janika Zeilenwanderer Signatur

– Dieser Beitrag ist in Kooperation mit Audible Hörzeiten entstanden. –

3 comments
15 likes
Letzter Post: Meike Winnemuth – Bin im GartenNächster Post: Christie Barlow – Wie ein Tanz auf Morgentau

Related posts

Comments

  • Tina

    August 4, 2019 at 18:02
    Antworten

    Liebe Janika, das ist ja mal interessant. Ich hätte nie gedacht, dass die Deutschen nach feierabend nur auf leichte Kost stehen und nachts auf Fantasy. Wie witzig. Und du hast völlig recht, Fantasy geht doch immer. Lass es dir gugt gehen. Liebe Grüße Tina

    • Janika
      to Tina

      August 5, 2019 at 17:22
      Antworten

      Liebe Tina, ja, irgendwie echt verrückt oder? Ich hätte da auch nicht mit gerechnet! Alles Liebe. Janika

  • […] mäßig der Juli lesetechnisch lief, so gut startet der August. Ich habe seit den letzten Sonntagszeilen ganze drei Bücher beenden können und ein viertes gestartet. Und liebe Leute, bitte Applaus für […]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Über mich
Janika Mielke Portrait

Hallo und herzlich willkommen auf Zeilenwanderer. Ich bin Janika und schreibe hier über Literatur und mehr. Viel Spaß beim Stöbern und Entdecken! Mehr über mich

Aktuelle Lektüre


Weihnachtszauber

Blog abonnieren

Ihr wollt mir via WordPress Reader folgen? Nichts leichter als das! Einfach Zeilenwanderer in das Suchfeld eingeben und abonnieren.

Oder ihr klickt auf diesen Link Zeilenwanderer, um direkt zu abonnieren (Eine Weiterleitung erfolgt nur, wenn ihr über WordPress angemeldet seid).

Aktuelle Beiträge

That’s why literature is so fascinating. It’s always up for interpretation, and could be a hundred different things to a hundred different people. It’s never the same thing twice.

— Sara Raasch
Beliebte Beiträge
Archiv
Gut zu wissen

Rezensionsexemplare erhalte ich im Austausch gegen eine Rezension. Meine Meinung bleibt dabei jedoch immer ehrlich und unverfälscht.

Mit einem Klick auf die auf Zeilenwanderer verwendeten Links (wie bspw. Instagram) werden Daten an die Server der entsprechenden Seiten gesendet und verlassen damit diese Seite.

Weitere Informationen zu diesem Thema findet ihr hier und hier