Monolog über das Bücher abbrechen

Hallo, ihr Lieben, immer wieder kann man auf Social-Media-Kanälen ver­fol­gen, wie Le­ser davon be­rich­ten, dass sie Bücher le­sen, die sie nicht gut fin­den. Hin und wieder zwin­gen sie sich nahe­zu dazu, ein Buch zu be­en­den. Die Lust auf das Buch ist da­bei schon längst nicht mehr vor­han­den, aber man möch­te es trotz­dem schaffen, da man ja Geld für das Buch aus­ge­ge­ben hat, schon zur Häl­fte durch ist, es ja noch besser wer­den könnte, … Die Grün­de, ein Buch wei­ter­zu­le­sen, ob­wohl es einem nicht ge­fällt, sind end­los. Doch die Lis­te mit Grün­den, ein Buch ab­zu­bre­chen, ist in mei­nen Au­gen min­des­tens ge­nau­so­lang. Heute möch­te ich euch ein we­nig da­von er­zäh­len, wie­so ich kein Pro­blem da­mit habe, Bü­cher nicht immer zu be­enden.

Abbrechen oder aufschieben?

Zuerst einmal möchte ich klar­stellen, dass es für mich zwei un­ter­schied­li­che Arten des Bü­cher­abbre­chens gibt. Einmal das Auf­schie­ben und ein­mal das end­gül­tige Abbre­chen. Ich fin­de, man muss die­se Punkte wirk­lich trennen.

Im März war es bei mir bei­spiels­wei­se so, dass ich gro­ße Lust ver­spür­te, Passagier 23 und Falling Kingdoms zu lesen. Ich fing bei­de Ro­ma­ne an und brach beide nach knapp 100–200 Sei­ten ab. Par­don, ich schob sie auf. Mir haben bei­de Ro­ma­ne näm­lich sehr viel Spaß ge­macht. Bei Passagier 23 endet jedes Ka­pi­tel mit einem Cliff­han­ger, der neu­gie­rig macht und es passiert auf je­der Sei­te so viel, dass man jeden Satz ge­spannt liest. Falling Kingdoms spielt in einer fan­tas­ti­schen Welt und hat rich­tig tolle Fi­gu­ren! Eigent­lich hatte ich bei den zwei Ro­ma­nen keine Kri­tik­punkte, doch der Sinn stand mir nicht nach ihnen. Ich kann euch lei­der nicht er­zäh­len wieso, aber ich hoffe, ihr wisst, was ich meine. Ich hatte keine Lust mehr auf die Bü­cher. Grund­los. Mir war ein­fach nach et­was an­de­rem.

Gerade bei guten Ro­ma­nen fällt es mir schwer, sie aus den Hän­den zu legen und zu­rück ins Re­gal zu stellen. Aber an­de­rer­seits möch­te ich mich nicht da­zu zwin­gen, et­was zu lesen, ob­wohl ich kei­ne Lust da­rauf habe. Dann passiert bei mir näm­lich etwas Doofes: Ich finde den Ro­man grund­los schlecht. Er kann noch so gut ge­schrie­ben sein, eine gran­dio­se Hand­lung haben und mit aus­geklü­gel­ten Cha­rak­te­ren be­stückt sein. Habe ich keine Lust auf die Ge­schich­te und lese sie dennoch wei­ter, finde ich sie aus Prin­zip schlecht. Ich kann das Buch nicht mehr un­vor­ein­ge­nommen be­trach­ten, son­dern werde mit der Mei­nung ein lau­siges Buch ge­le­sen zu haben, die letz­ten Sei­ten be­enden. So ver­mie­se ich mir eine po­ten­ziell gute Lek­tü­re. Doch wie würde es aus­sehen, wenn ich das Buch vor­erst abbreche und nach ei­ni­gen Wo­chen oder Mo­na­ten wei­ter­lese?

Die zweite Chance

Zugegeben, vielleicht wird mir der Ein­stieg etwas schwer­fallen, doch dieses Pro­blem lässt sich ganz ein­fach be­he­ben, in­dem ich die letz­ten zwei oder drei be­reits ge­le­se­nen Ka­pi­tel ein wei­te­res Mal lese. So er­wa­chen die Erinne­rungen und ich kann das Buch pro­blem­los fort­setzen. Und wer weiß – vielleicht wird mir das Le­sen wie­der Spaß brin­gen, denn ich habe mich be­wusst für ein auf­ge­scho­be­nes Buch ent­schieden. Ich finde es zwar auch immer schade, wenn ich ein an­ge­le­se­nes Buch zu­rück ins Regal stelle, aber es gibt deut­lich Schlimmeres. Und für mich funkti­o­niert die­se Tak­tik hervor­ragend. Be­son­ders weil ich weiß, dass ich irgend­wann wieder in dieser Ge­schich­te ver­sin­ken werde – zu einem Zeit­punkt, an dem es passt. Und wenn es auch dann nicht passt?

Der endgültige Abschied

Tja, wenn es auch beim zwei­ten oder dritten An­lauf nicht passt, breche ich end­gül­tig ab. Ich habe mittler­wei­le kein schlech­tes Ge­wissen mehr, wenn ich ein Buch abbreche. Wieso auch? Es ge­fällt mir eben nicht und wa­rum sollte ich etwas le­sen, das mir nicht ge­fällt? Le­sen ist für mich ein Hobby. Es be­deutet Spaß, Ent­spannung, un­ter­hal­ten zu wer­den und träu­men zu können. Durch­aus po­si­ti­ve As­pek­te und ge­nau so soll es für mich blei­ben.

Ich habe eine für mich selbst auf­er­leg­te Faust­regel, dass ich min­des­tens ein­hun­dert Sei­ten eines Buches lese, bevor ich es end­gül­tig abbreche. Ein­fach weil ich weiß, dass mir der Ein­stieg in ge­wisse Bü­cher hin und wieder schwer­fällt und ich ein we­nig Zeit brauche, um mit Fi­gu­ren und Hand­lung warm zu wer­den. An­statt nach zwan­zig Sei­ten zu sagen, dass mir et­was nicht gefällt, schaue ich also erst­mal, wie sich die Ge­schich­te ent­wi­ckelt. Bin ich nach ein­hun­dert Sei­ten nicht über­zeugt oder gibt es andere zu be­rück­sich­ti­gen­de Punkte, bre­che ich ab. Ri­go­ros. Das Leben ist zu kurz für schlech­te Bücher und wenn ich in meine Bü­cher­re­ga­le sehe, er­bli­cke ich eine Reihe von un­ge­le­se­nen (ver­mut­lich wun­der­vollen) Bü­chern, die sehn­lichst auf mich war­ten. Wieso also wei­ter­hin Zeit mit einer schlech­ten Lek­türe ver­brin­gen?

Fünf Gründe, warum ich ein Buch abbreche:

  1. Lausiger Schreibstil
  2. Einfältige / nervige Charaktere, mit denen ich mich nicht identifizieren kann
  3. Kein klarer Handlungsstrang / schwammiger roter Faden
  4. Schlechter Satz (Grammatik, Layout, etc.)
  5. Das Buch langweilt mich (ich habe kein Interesse wie die Geschichte endet)

Abgebrochen. Und nun?

Ich persönlich fühle mich immer er­leich­tert, wenn ich ein Buch end­gül­tig ab­breche. Ein Buch zu be­enden ist na­tür­lich ein noch viel schö­ne­res Ge­fühl, aber ein in mei­nen Au­gen mie­ses Buch ab­zu­bre­chen, ist fast ge­nau­so toll. Es fällt mir näm­lich eine Last von den Schul­tern. Ich habe etwas mit mir rum­ge­schleppt, das mir un­an­ge­nehm war und mir keine Freu­de be­rei­te­te. Und genau wie in üb­ri­gen Le­bens­si­tu­a­tio­nen ver­ab­schie­de ich mich gerne von ne­ga­ti­ven As­pek­ten. Also raus mit dem Buch! Ob in einen offenen Bü­cher­schrank, eine Kis­te, die an der Stra­ße steht oder bei Re­Buy & Co weiter­ver­kau­fen. Bücher, die mir nicht ge­fallen, dür­fen lieber in ein Heim zie­hen, in dem sie mehr Lie­be er­fahren.

Wie geht ihr mit Büchern um, die euch nicht ge­fallen? Bei de­nen euch egal ist, was mit den Fi­gu­ren passiert und euch der Schreib­stil in den Wahn­sinn treibt, da ihr schon wie­der einen ver­schach­tel­ten Satz lest, der über eine hal­be Seite geht? Ich habe oft mit­be­kommen, dass viele der Mei­nung sind, ein Buch be­enden zu müssen, da der Autor sich mit die­sem Werk Mühe ge­ge­ben hat. Na­tür­lich hat er das. Jeder Autor wird Herz­blut in sei­nen Roman ge­steckt haben, jeder Fil­me­ma­cher in seinen Film. Doch das be­deu­tet noch lange nicht, dass es mir ge­fallen muss. Einen Film oder eine Serie weg­zu­schal­ten macht nie­man­dem etwas aus. Wieso soll­te es bei Bü­chern also anders sein? Ge­schmä­cker sind unter­schied­lich und ich ver­brin­ge meine Zeit am liebs­ten mit Dingen, die mei­nem ent­spre­chen.

Janika Zeilenwanderer Signatur

32 comments
30 likes
Letzter Post: Sarina Bowen – The Ivy Years:
Bevor wir fallen
Nächster Post: Would you please kiss it better?

Related posts

Comments

  • […] wird schon noch.“ Nur leider wird es in den seltensten Fällen, darum werde ich mir Janikas Worte wohl etwas mehr zu Herzen nehmen. Sie beschreibt nämlich, warum sie keine Probleme hat ein Buch […]

  • Angelique

    Mai 26, 2018 at 23:43
    Antworten

    Liebe Janika, hier gefällt es mir, hier bleibe ich! :D Dein Blogdesign ist total schön, stimmig und übersichtlich. Dein Buchgeschmack ist meinem sehr ähnlich und deine Art, deine Beiträge zu verfassen, ist sehr angenehm. Es macht wirklich Spaß bei dir zu stöbern. Aber nun zum Thema: Ich finde auch, dass Abbrechen und Aufschieben unterschieden […] Read MoreLiebe Janika, hier gefällt es mir, hier bleibe ich! :D Dein Blogdesign ist total schön, stimmig und übersichtlich. Dein Buchgeschmack ist meinem sehr ähnlich und deine Art, deine Beiträge zu verfassen, ist sehr angenehm. Es macht wirklich Spaß bei dir zu stöbern. Aber nun zum Thema: Ich finde auch, dass Abbrechen und Aufschieben unterschieden werden müssen. Ich habe zum Beispiel tatsächlich fünf Mal mit Das Reich der sieben Höfe angefangen und es wieder weggelegt, weil es doch nie der richtige Zeitpunkt dafür war. Und beim sechsten Mal habe ich es in einem Rutsch durchgelesen und war total verliebt in die Geschichte - womit ich nach so vielen Anläufen absolut nicht gerechnet hatte. Ich habe eigentlich auch kein Problem damit, Bücher einfach wegzulegen, wenn es gerade nicht passt. Bei manchen finde ich es nur schade, wenn ich nach der Hälfte des Buches - obwohl es mir eigentlich wirklich gut gefällt! - die Lust verliere, aus welchem Grund auch immer. Aber so ist das halt, wenns nicht passt, passts' halt mal nicht. Da sollte man sich einfach keinen Stress machen, damit der Spaß nicht verloren geht. :) Liebe Grüße, Angie Read Less

    • Janika
      to Angelique

      Mai 27, 2018 at 12:20
      Antworten

      Liebe Angie, vielen lieben Dank für deine supernetten Worte. Das freut mich sehr

  • booksnstories

    Mai 26, 2018 at 16:33
    Antworten

    Erst einmal muss ich dir ein wirklich von Herzen gemeintes Lob für deinen Blog aussprechen. Schönes dezentes Design, man findet sich wunderbar zurecht, deine Themen und Beiträge gefallen mir und dein Schreibstil/deine Persönlichkeit auch. Das musste ich zu Beginn einfach loswerden. Mit dem beschriebenen Themahat sich wohl jeder Buchleser schon einmal […] Read MoreErst einmal muss ich dir ein wirklich von Herzen gemeintes Lob für deinen Blog aussprechen. Schönes dezentes Design, man findet sich wunderbar zurecht, deine Themen und Beiträge gefallen mir und dein Schreibstil/deine Persönlichkeit auch. Das musste ich zu Beginn einfach loswerden. Mit dem beschriebenen Themahat sich wohl jeder Buchleser schon einmal auseinander gesetzt. Ich kämpfe derzeit beispielsweise mit "Und es schmilzt" von Lize Spit, weil ich es qualitativ einfach sehr schlecht finde (vor allen Dingen Schreibstil und Aufbau). Auf der anderen Seite übt die Handlung aber doch einen gewissen Reiz aus, sodass ich mich noch nicht so recht entscheiden kann, ob ich einen Schlussstrich ziehe oder nicht. Auf der einen Seite ist das immer ein Stück weit wie aufgeben und im Hinterkopf spukt herum "Aber wenn du es bis zu einem bestimmten Punkt geschafft hättest, wäre es vielleicht besser geworden". Auf der anderen Seite ist das Leben aber auch einfach zu kurz für schlechte Bücher und esgibt schließlich genügend Auswahl an (vermeintlich) besseren. Ich wünsche dir noch viel Spaß beim #litnetzwerk Buchige Grüße Christina Read Less

    • Janika
      to booksnstories

      Mai 26, 2018 at 19:14
      Antworten

      Liebe Christina, oh wow, herzlichen Dank für dein liebes Kompliment. Ich freue mich wahnsinnig!! Ja, genau so ist es. Irgendwie muss man da für sich selbst und für die jeweilige Geschichte immer gucken, ob man weiter durchzieht, abbricht oder aufschiebt. Ich weiß auch einfach, dass so viele gute Bücher in meinem […] Read MoreLiebe Christina, oh wow, herzlichen Dank für dein liebes Kompliment. Ich freue mich wahnsinnig!! Ja, genau so ist es. Irgendwie muss man da für sich selbst und für die jeweilige Geschichte immer gucken, ob man weiter durchzieht, abbricht oder aufschiebt. Ich weiß auch einfach, dass so viele gute Bücher in meinem Regal auf mich warten. Daher will ich mich eigentlich gar nicht mit schlechten Büchern befassen möchten. Viele Grüße Janika Read Less

  • Sabrina

    Mai 26, 2018 at 12:13
    Antworten

    Hallo Janika, finde ich super, wie du das Thema auf den Punkt gebracht hast. Ich komme leider viel zu wenig zum Lesen und dann will ich meine Zeit nicht mit Büchern verschwenden, die mir überhaupt nicht gefallen. Vor allem habe ich die Tendenz, bei solchen Büchern nur noch zu überfliegen oder […] Read MoreHallo Janika, finde ich super, wie du das Thema auf den Punkt gebracht hast. Ich komme leider viel zu wenig zum Lesen und dann will ich meine Zeit nicht mit Büchern verschwenden, die mir überhaupt nicht gefallen. Vor allem habe ich die Tendenz, bei solchen Büchern nur noch zu überfliegen oder mit den Gedanken abzuschweifen. Dann weiß ich am Ende sowieso nicht mehr, was ich gelesen habe. Trotzdem gibt es so ein paar Bücher, die nehme ich immer wieder aus dem Regal, fange sie an, habe keine Lust mehr und lasse sie liegen, bis ich den Anfang wieder vergessen habe. Und dann beginnt das Spiel wieder von vorne. Das sind dann Bücher, bei denen mich die Thematik sehr interessiert oder ich schon viele begeisterte Kritiken gehört habe und daher hoffe, dass sie irgendwann noch besser werden. Liebe Grüße Sabrina Read Less

    • Janika
      to Sabrina

      Mai 26, 2018 at 19:12
      Antworten

      Liebe Sabrina, ja, das mit dem Überfliegen kenne ich. Das ist dann wirklich der Zeitpunkt, an dem ich das Buch aus der Hand lege. Auch wenn es manchmal doof ist... Hahaha, ich habe auch so ein Buch, das ich bestimmt schon zehnmal angefangen und nie beendet habe. Es heißt "Mein […] Read MoreLiebe Sabrina, ja, das mit dem Überfliegen kenne ich. Das ist dann wirklich der Zeitpunkt, an dem ich das Buch aus der Hand lege. Auch wenn es manchmal doof ist... Hahaha, ich habe auch so ein Buch, das ich bestimmt schon zehnmal angefangen und nie beendet habe. Es heißt "Mein Winter mit Grace". Ich möchte es jedes Jahr im Herbst/Winter lesen und schaffe nie mehr als 80-90 Seiten, dabei stimmt eigentlich alles. Die Handlung ist interessant, die Figuren sind auch spannend und der Schreibstil ist wunderbar. Ich weiß auch nicht, was da los ist. Vielleicht ja im Herbst/Winter 2018 :) Liebe Grüße Janika Read Less

  • Sabrina | Lesefreude

    Mai 26, 2018 at 11:17
    Antworten

    Hallo Janika! In der Tat habe ich gerade erst ein Buch fertig gelesen, dass mich fürchterlicher aufgeregt hat. Erst bei 70% wurde es besser. Dabei habe ich allerdings nie ans abbrechen gedacht, auch wenn ich die Ansicht der Autorin in keinster Weise teile. Wenn ich ein Buch abbreche, habe ich kein schlechtes […] Read MoreHallo Janika! In der Tat habe ich gerade erst ein Buch fertig gelesen, dass mich fürchterlicher aufgeregt hat. Erst bei 70% wurde es besser. Dabei habe ich allerdings nie ans abbrechen gedacht, auch wenn ich die Ansicht der Autorin in keinster Weise teile. Wenn ich ein Buch abbreche, habe ich kein schlechtes Gewissen. Man kann nun mal nicht den Geschmack von allen Treffen. Wenn ich mich durch ein Buch quäle und dadurch schlechte Laune habe, hat keiner etwas davon. Ich behaupte mal Autoren wollen ihre Leser unterhalten und nicht quälen. Wenn du einem Buch eine zweite Chance gibt's einfach die letzten paar Kapitel zum Einstieg nochmal zu lesen, stelle ich mir bei Büchern wie "Passagier 23" schwer vor. Da gibt es oft so viele kleine Details und Andeutungen, die man am Ende benötigt, damit es wirklich richtig spannend wird. An diese Kleinigkeiten könnte ich mich dann wahrscheinlich nicht mehr erinnern. Liebe Grüße Sabrina #litnetzwerk Read Less

    • Janika
      to Sabrina | Lesefreude

      Mai 26, 2018 at 19:08
      Antworten

      Liebe Sabrina, ach, echt kein einziges Mal? Ich glaube, bis 70 % des Buches wäre ich niemals gekommen, wenn ich mich darüber aufgeregt hätte. Hut ab dass du das so durchziehst. Das kann natürlich sein, dass es bei Passagier 23 etwas knifflig wird, da werde ich dann einfach mal abwarten. Thriller […] Read MoreLiebe Sabrina, ach, echt kein einziges Mal? Ich glaube, bis 70 % des Buches wäre ich niemals gekommen, wenn ich mich darüber aufgeregt hätte. Hut ab dass du das so durchziehst. Das kann natürlich sein, dass es bei Passagier 23 etwas knifflig wird, da werde ich dann einfach mal abwarten. Thriller und Krimis lese ich relativ selten und in die Romane, die ich bevorzugt lese, komme ich in der Regel sehr schnell wieder rein :) Liebe Grüße Janika Read Less

  • Isabell

    Mai 24, 2018 at 15:34
    Antworten

    Hey :) Ein sehr schöner Post zum Thema Bücher abbrechen. Ich selber breche eigentlich nie Bücher ab, einfach weil ich es nicht mag. Wenn ich doch mal ein Buch in der Vergangenheit abgebrochen habe, hab ich keinerlei Erleichterung empfunden. Diese habe ich immer erst empfunden, wenn ich das Buch wirklich beendet […] Read MoreHey :) Ein sehr schöner Post zum Thema Bücher abbrechen. Ich selber breche eigentlich nie Bücher ab, einfach weil ich es nicht mag. Wenn ich doch mal ein Buch in der Vergangenheit abgebrochen habe, hab ich keinerlei Erleichterung empfunden. Diese habe ich immer erst empfunden, wenn ich das Buch wirklich beendet habe, auch wenn ich stellenweise anfange die Geschichte nur zu überfliegen. Ich bin (und bleibe es wohl auch für die nächste Zeit) weiterhin einer der Menschen, die sich lieber durch den Rest des Buches durchquälen. Glücklicherweise lese ich aber recht selten Bücher, die ich so richtig schrecklich finde und durch die ich mich quäle. Ich denke auch, dass das ein Thema ist, bei dem jeder die richtige Lösung für sich selber finden muss und es ist auch definitiv etwas, bei dem man sich gut ausprobieren kann. Liebe Grüße Isabell Read Less

    • Janika
      to Isabell

      Mai 24, 2018 at 16:44
      Antworten

      Liebe Isabell, das denke ich auch. Jeder muss für sich entscheiden, welche Lösung für ihn am besten passt. Ich habe auch nicht immer Bücher abgebrochen, aber als ich gemerkt habe, dass mir die Leselust wirklich abhanden kommt, habe ich angefangen und es hat sich gut angefühlt :) Liebe Grüße, Janika

  • Elena

    Mai 21, 2018 at 23:41
    Antworten

    Ein guter Beitrag, deswegen habe ich ihn im Blog ja weiterempfohlen :) Im Gegensatz zu dir habe ich da aber keine Regeln und oftmals gibt es auch keine zweite Chance. Denn grad bei YA-Büchern ist mein Problem oftmals, dass sich die Geschichte ziemlich 08/15 anlässt und da mag ich dann […] Read MoreEin guter Beitrag, deswegen habe ich ihn im Blog ja weiterempfohlen :) Im Gegensatz zu dir habe ich da aber keine Regeln und oftmals gibt es auch keine zweite Chance. Denn grad bei YA-Büchern ist mein Problem oftmals, dass sich die Geschichte ziemlich 08/15 anlässt und da mag ich dann nicht ewig weiterlesen um zu schauen, ob es vielleicht doch noch origineller wird. Für ein High-Fantasy-Buch ist ein abschließendes Urteil nach ein paar Dutzend Seiten natürlich zu früh. Read Less

    • Janika
      to Elena

      Mai 24, 2018 at 12:22
      Antworten

      Liebe Elena, entschuldige die späte Antwort. Bei mir stand die letzten Tage einiges Kopf :D Oh ja, das Problem mit den YA-Büchern kenne ich nur zu gut! Besonders die doch recht gängigen Klischees lassen mich des öfteren mit den Augen rollen... Auch die stereotypische Rollenverteilung stört mich häufig. Bad Boy […] Read MoreLiebe Elena, entschuldige die späte Antwort. Bei mir stand die letzten Tage einiges Kopf :D Oh ja, das Problem mit den YA-Büchern kenne ich nur zu gut! Besonders die doch recht gängigen Klischees lassen mich des öfteren mit den Augen rollen... Auch die stereotypische Rollenverteilung stört mich häufig. Bad Boy trifft graue Maus, beide verlieben sich, Bad Boy benimmt sich doof, sie verzeiht ihm, denn eigentlich ist er eine sanfte Seele. Nein danke :D Liebe Grüße Janika Read Less

  • Lilly Lesepanda

    Mai 19, 2018 at 11:12
    Antworten

    Hallo Janika, früher habe ich mich auch regelrecht gezwungen die Bücher zuende zu lesen. Heute denke ich mir aber, dass ich einfach nur lesezeit damit verschwendet habe. Ich lebe nach der Regel, wenn mich das Buch nach 100-150 Seiten nicht überzeugt dann hör ich auf. Aufgeschoben habe ich bisher nur eines, […] Read MoreHallo Janika, früher habe ich mich auch regelrecht gezwungen die Bücher zuende zu lesen. Heute denke ich mir aber, dass ich einfach nur lesezeit damit verschwendet habe. Ich lebe nach der Regel, wenn mich das Buch nach 100-150 Seiten nicht überzeugt dann hör ich auf. Aufgeschoben habe ich bisher nur eines, weil mir einfach nicht der Sinn danach stand. Hoffe das bald die Lust nach diesem Buch steht. Liebe Grüße Lilly #litnetzwerk Read Less

    • Janika
      to Lilly Lesepanda

      Mai 19, 2018 at 11:13
      Antworten

      Liebe Lilly, das sehe ich genau wie du! Es ist wirklich verschwendete Lesezeit und es gibt zu viele gute Bücher, die noch auf dich warten 😊 Liebe Grüße, Janika

  • […] Janika | Zeilenwanderer Monolog über das Bücher abbrechen […]

  • […] ich phasenweise mehr Bücher ab als ich beende. Janika von Zeilenwanderer schreibt in ihrem „Monolog über das Bücher abbrechen“ über Gründe für das Abbrechen und warum dies nicht nur für sie, sondern auch für das […]

  • […] bereits in meinem Monolog über das Bücher abbrechen er­wähnt, bin ich der fes­ten Über­zeu­gung, dass man nur das le­sen soll­te, was man auch […]

  • therealisapotter

    April 11, 2018 at 16:55
    Antworten

    Hallo, Janika! :) Schöner Post! Früher war ich auch jemand, der sich immer durch alle Bücher quälen musste. Einfach aus Prinzip. Inzwischen habe ich das hinzugelernt und bin auch der Meinung, dass das Leben einfach zu kurz für Bücher sind, die mir nicht gefallen. Deine 100-Seiten-Regel finde ich gar nicht schlecht […] Read MoreHallo, Janika! :) Schöner Post! Früher war ich auch jemand, der sich immer durch alle Bücher quälen musste. Einfach aus Prinzip. Inzwischen habe ich das hinzugelernt und bin auch der Meinung, dass das Leben einfach zu kurz für Bücher sind, die mir nicht gefallen. Deine 100-Seiten-Regel finde ich gar nicht schlecht und würde ich theoretisch auch gern einhalten.. Aber wenn mir Schreibstil und Charaktere auf die Nerven gehen, schaffe ich es meistens nicht mal so weit. Oftmals lese ich mir dann noch ein paar Rezensionen auf Goodreads durch und wenn die mich auch nicht umstimmen können, wird abgebrochen. Das macht das Leben echt einfacher. :D Beste Grüße, Isa. Read Less

    • Janika
      to therealisapotter

      April 11, 2018 at 22:17
      Antworten

      Liebe Isa, ja, mitunter fällt es mir auch echt schwer die 100 Seiten durchzuhalten, aber so weiß ich ganz sicher, ob ich ein Buch abbrechen möchte oder nicht 😌 Ich recherchiere auch sehr gerne bei abgebrochenen Büchern, wie andere sie finden. Das ist immer mega spannend 😂 Liebe Grüße, Janika

  • Rika

    April 11, 2018 at 14:52
    Antworten

    Liebe Janika, ich bin da ganz bei dir! Unterbrechen und abbrechen sind auch für mich zwei verschiedene Dinge. Manchmal passt es für den Moment nicht, manchmal passt es nie und beides ist aber völlig in Ordnung. Das Leben ist zu kurz und es gibt zu viele gute Bücher, um meine Zeit […] Read MoreLiebe Janika, ich bin da ganz bei dir! Unterbrechen und abbrechen sind auch für mich zwei verschiedene Dinge. Manchmal passt es für den Moment nicht, manchmal passt es nie und beides ist aber völlig in Ordnung. Das Leben ist zu kurz und es gibt zu viele gute Bücher, um meine Zeit mit Büchern zu verbringen, die mich nicht glücklich machen. :) Wie handhabst du das denn aber in den Fällen mit Rezensionen? Ich mag Abbruchrezis zum Beispiel gar nicht und lese sie auch immer eher mit einem Stirnrunzeln. Liebst, Rika Read Less

    • Janika
      to Rika

      April 11, 2018 at 15:25
      Antworten

      Liebe Rika, wie schön, dass du zu dem Thema eine ähnliche Meinung hast! Ich kann mich auch einfach nicht dazu zwingen ... Ich rezensiere auch keine Bücher, die ich nicht komplett gelesen habe. Man kann das Buch so ja schlecht beurteilen ... Über ein abgebrochenes Buch habe ich jedoch einmal einen Verriss […] Read MoreLiebe Rika, wie schön, dass du zu dem Thema eine ähnliche Meinung hast! Ich kann mich auch einfach nicht dazu zwingen ... Ich rezensiere auch keine Bücher, die ich nicht komplett gelesen habe. Man kann das Buch so ja schlecht beurteilen ... Über ein abgebrochenes Buch habe ich jedoch einmal einen Verriss geschrieben (ist aber nicht online), in dem ich die Punkte diskutiere, die mich bis zu diesem Zeitpunkt gestört haben :) Liebe Grüße, Janika Read Less

  • Nicci Trallafitti

    April 11, 2018 at 11:08
    Antworten

    Liebe Janika, ich handhabe es so wie du, entweder ich verschiebe es erstmal, oder ich breche es ab. Meine Zeit ist mir dafür ehrlich gesagt zu schade und wie du schon angemerkt hast könnte man in der Zeit viele andere Bücher aus dem Regal befreien & lesen. Mich würde noch interessieren wie du […] Read MoreLiebe Janika, ich handhabe es so wie du, entweder ich verschiebe es erstmal, oder ich breche es ab. Meine Zeit ist mir dafür ehrlich gesagt zu schade und wie du schon angemerkt hast könnte man in der Zeit viele andere Bücher aus dem Regal befreien & lesen. Mich würde noch interessieren wie du es mit Rezensionsexemplaren hältst? Da haben die meisten ja Hemmungen, schließlich ist man eine Kooperation eingegangen. Auch da breche ich mal ab, wenn ich es gar nicht lesen mag. Mittlerweile lese ich oft Leseproben, bevor ich Bücher anfrage, vor allem wenn ich mir durch Cover, Empfehlungen und Klappentext nicht 100% sicher bin. Und die Verlage reagierten bei mir bisher immer sehr verständnisvoll. Negative Rezensionen bekämen die Bücher so oder so, sagten sie. Und schreibst du Rezensionen trotz Abbruch? Das mache ich zB nicht, da ich das Buch ja gar nicht gesamt beurteilen kann. Liebe Grüße, Nicci Read Less

    • Janika
      to Nicci Trallafitti

      April 11, 2018 at 15:21
      Antworten

      Liebe Nicci, schön zu sehen, dass es Menschen gibt, die ähnlich zu dem Thema stehen :) Ich hatte bisher meistens Glück mit meinen Rezensionsexemplaren. Der Blog existiert ja kein halbes Jahr und die Bücher, die ich anfragte, haben mir bisher (bis auf eins) immer zugesagt. Bei dem einen, das ich nicht […] Read MoreLiebe Nicci, schön zu sehen, dass es Menschen gibt, die ähnlich zu dem Thema stehen :) Ich hatte bisher meistens Glück mit meinen Rezensionsexemplaren. Der Blog existiert ja kein halbes Jahr und die Bücher, die ich anfragte, haben mir bisher (bis auf eins) immer zugesagt. Bei dem einen, das ich nicht mochte, habe ich es wie mit anderen Büchern auch gemacht. Ich habe gelesen, es ruhen lassen, weitergelesen und dann bin ich auf die Verlagsmitarbeiterin zugekommen. Ich bin wie du aber auch sehr vorsichtig was die Rezensionsexemplare angeht, da ich mich selbst unter Druck setze, sobald ich eins habe. Jedes Mal denke ich mir "Du musst es lesen. Sofort!". Von daher frage ich nur Bücher an, die ich mir so oder so kaufen würde und von denen ich mir ziemlich sicher bin, dass sie mir gefallen werden :) Rezensionen verfasse ich auch nicht über angelesene Bücher. Wobei ich mich einmal an einem Verriss versucht habe. Dort habe ich aber nicht das Buch an sich bewertet, sondern die Dinge diskutiert, die mich bis dahin gestört habe. Der Verriss ist aber auch nicht online :D Vielen Dank für deinen Kommentar du Liebe! Ich wünsche dir einen tollen Tag :) Liebe Grüße aus Bremen, Janika Read Less

    • Nicci Trallafitti
      to Janika

      April 12, 2018 at 11:21
      Antworten

      Ach, mittlerweile setze ich mich mit Rezensionsexemplaren nicht mehr unter Druck. Immerhin mache ich meistens direkt ein Foto für die sozialen Medien, wo ich das Buch zeige, das ist ja auch schon Werbung :) Und Rezensionen können die immer gebrauchen, nicht nur am Release. Ich lade meine selten an dem […] Read MoreAch, mittlerweile setze ich mich mit Rezensionsexemplaren nicht mehr unter Druck. Immerhin mache ich meistens direkt ein Foto für die sozialen Medien, wo ich das Buch zeige, das ist ja auch schon Werbung :) Und Rezensionen können die immer gebrauchen, nicht nur am Release. Ich lade meine selten an dem Tag hoch wo das Buch erscheint. Und ich bekomme auch recht viele Bücher und eBooks unangefragt zugeschickt, damit mache ich mir erst recht keinen Stress :) Verrisse sind absolut nicht meins, zumindest wenn das Buch, der Autor, oder das Lektorat angegangen wird. Negative Rezensionen schreibe ich, aber ich versuche immer wertschätzend zu bleiben. :) Wenn ich Bücher abbreche, also wenn das mal mehrere werden, schreibe ich vielleicht irgendwann mal einen "Abgebrochen"-Beitrag wo ich kurz den Grund benenne. Dir auch einen tollen Tag! Read Less

  • Marie-Theres Werner

    April 11, 2018 at 10:41
    Antworten

    Ich bewundere ja immer die Menschen, die es wirklich schaffen, ein Buch abzubrechen. Nicht einmal aufschieben bekomme ich hin, da ich dann mit den Gedanken immer nur bei dem Buch bin, das ich zeitweise zurück ins Regal gestellt habe. Wenn ich einen Roman anfange, dann wird er auch beendet. Ich […] Read MoreIch bewundere ja immer die Menschen, die es wirklich schaffen, ein Buch abzubrechen. Nicht einmal aufschieben bekomme ich hin, da ich dann mit den Gedanken immer nur bei dem Buch bin, das ich zeitweise zurück ins Regal gestellt habe. Wenn ich einen Roman anfange, dann wird er auch beendet. Ich bin da manchmal sehr hart zu mir selbst, und ja, ich quäle mich auch teilweise, aber ihn ungelesen zu lassen, bringe ich einfach nie übers Herz. Ich habe keine Ahnung, warum ich Bücher immer beenden muss, bei Filmen ist das zum Beispiel etwas völlig anderes. Langweilt er mich, dann wird er abgestellt – so einfach könnte es sein :D Read Less

    • Janika
      to Marie-Theres Werner

      April 11, 2018 at 15:28
      Antworten

      Liebe Marie, und ich bewundere dich, dass du den Ehrgeiz und die Geduld besitzt, Bücher zu beenden, die dich nicht überzeugen können. Ich verstehe den Punkt, dass du es nicht übers Herz bringen kannst... aber bei mir siegt in diesen Fällen immer die Unlust :D :) Liebe Grüße, Janika

  • elizzy91

    April 11, 2018 at 9:51
    Antworten

    Liebe Janika <3 ein wundervoller Beitrag dem ich zustimmen kann! Man hat sonst schon zu wenig Lesezeit und sollte diese nicht auch noch mit schlechten Büchern verschwenden. Was mich zum Abbrechen bewegt ist neben dem Schreibstil - Klischees, die ich einfach nicht unterstützen oder nachvollziehen kann.

    • Janika
      to elizzy91

      April 11, 2018 at 15:27
      Antworten

      Liebe Elizzy, da stimme ich dir voll und ganz zu. Die Lesezeit, die man sich am Tag nimmt, ist so wertvoll und sollte gefüllt sein mit Büchern, die man liebt und genießt :) Und ja! Klischees stören mich auch sehr. Da kann man mitunter auch wirklich nur mit den Augen rollen. Liebe Grüße, Janika

  • Das Lischen

    April 11, 2018 at 9:50
    Antworten

    Natürlich meinte ich Janika! Mensch, ich hasse Autokorrektur. Tut mir leid! 😅

  • Das Lischen

    April 11, 2018 at 9:48
    Antworten

    Liebe Janina, da bin ich ganz deiner Meinung! Ich finde auch, dass wenn man mit einem Buch endgültig nicht warm werden kann es dann abbrechen sollte :)

    • Janika
      to Das Lischen

      April 11, 2018 at 15:25
      Antworten

      Schön, dass du es so siehst wie ich! Es ist toll zu wissen, dass es Gleichgesinnte gibt <3 Liebe Grüße, Janika (das mit der Autokorrektur passiert selbst mir oft am Handy! Kein Problem ;) )

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Über mich
Janika Mielke Portrait

Hallo und herzlich willkommen auf Zeilenwanderer. Ich bin Janika und schreibe hier über Literatur und mehr. Viel Spaß beim Stöbern und Entdecken! Mehr über mich

Aktuelle Lektüre


Sara Raasch – Snow Like Ashes

Sara Raasch – Snow Like Ashes

Blog abonnieren

Ihr wollt mir via WordPress Reader folgen? Nichts leichter als das! Einfach Zeilenwanderer in das Suchfeld eingeben und abonnieren.

Oder ihr klickt auf diesen Link Zeilenwanderer, um direkt zu abonnieren (Eine Weiterleitung erfolgt nur, wenn ihr über WordPress angemeldet seid).

Aktuelle Beiträge
Instagram
Beliebte Beiträge
Archiv
Gut zu wissen

Rezensionsexemplare erhalte ich im Austausch gegen eine Rezension. Meine Meinung bleibt dabei jedoch immer ehrlich und unverfälscht.

Mit einem Klick auf die auf Zeilenwanderer verwendeten Links (wie bspw. Instagram) werden Daten an die Server der entsprechenden Seiten gesendet und verlassen damit diese Seite.

Weitere Informationen zu diesem Thema findet ihr hier und hier