Sarah J. Maas – Tower of Dawn

Heute ist es endlich soweit! Nachdem ich seit Anfang November die ersten vier Teile der Throne of Glass Reihe ein weiteres Mal gelesen habe, konnte ich im Januar endlich mit Tower of Dawn beginnen. Dieser Roman ist vergangenen Herbst erschienen und setzt, wie Empire of Storms, an die Geschehnisse nach Queen of Shadows an. Ich hätte nicht gedacht, dass ich so lange zum Lesen brauche, aber nun habe ich es geschafft und zeige Dir in Form dieser Rezension gerne meine Leseeindrücke. Viel Spaß dabei!

I will cherish it always. No matter what may befall the world. No matter the oceans, or mountains, or forests in the way.

— S. 514

Kurzbeschreibung

Nach dem Kampf in Adarlan und dem Sieg über den König sitzt Chaol gelähmt im Rollstuhl. Während sich Aelin & Co auf gen Norden machen, reisen Chaol und Nesryn nach Antica auf den südlichen Kontinent. Dort leben die berühmten Heiler des Torre, von denen sich Chaol Hilfe erhofft. Ein Leben im Rollstuhl ist für ihn unvorstellbar und nur sie verfügen über die Fähigkeiten ihn wieder laufen zu lassen. Gleichzeitig bekommt er in Antica die Chance, die Königsfamilie des Südens kennenzulernen. Ihre Unterstützung im Krieg gegen Erawan und die anderen Valg Dämonen zu bekommen, würde von großem Vorteil sein. Nur heißt es erstmal die Adelsfamilie überzeugen zu können, denn der berüchtigten Aelin Galathynius möchte sich nicht jeder anschließen.

Tower of Dawn befasst sich mit der Handlung auf dem südlichen Kontinent, die parallel zu Empire of Storms stattfindet. In diesem Roman begleiten wir Nesryn und Chaol auf ihrer Reise, während Aelin, Manon & Co ihre Erlebnisse in Empire of Storms schildern.

Meinung

Puh, was soll ich zu dem Buch schreiben? Fakt ist, dass mich der Band nicht so sehr mitreißen konnte wie die vorherigen Teile der Saga. Allerdings hat er mir auch nicht sonderlich schlecht gefallen. Tower of Dawn hat Stärken und Schwächen. Fangen wir mit den positiven Aspekten an.

Figuren

Tower of Dawn lebt von seinen Figuren. Vor allem von Chaol und Nesryn, die, gemeinsam mit Yrene, die POV Charaktere darstellen. Sarah J. Maas gelingt es, jeder einzelnen Figur eine individuelle Stimme zu geben und das Buch, trotz der wenigen Erzählperspektiven, meistens spannend und abwechslungsreich zu halten.

Chaol ist mir seit Ende des zweiten Bands der Reihe nicht mehr sympathisch gewesen, auch wenn er in den anderen Büchern weiterhin eine Erzählstimme bekam. Ich konnte und wollte sein Handeln nicht verstehen und teilte in Diskussionspunkten klar Aelins Meinung. Chaols treues, ehrenhaftes Verhalten, das er über alles andere stellt, und seine negative, pessimistische Art konnten mich nicht überzeugen und haben mich oft sehr genervt. In Tower of Dawn hingegen hatte ich das Gefühl einem ganz neuen Chaol zu begegnen. Vielleicht liegt dies an seiner Verletzung und seiner Selbstreflexion, aber er wuchs mir wieder ans Herz.

Chaol ist zwar weiterhin loyal und oft von seinen Impulsen geleitet, was ihn hin und wieder fies und trotzig erscheinen lässt, aber ich konnte seine charismatische und charmante Seite wieder erkennen. Und sein gutes Herz. Wenn ich daran denke, dass Chaol und Aelin sich im letzten Band der Saga vermutlich wieder gegenüberstehen werden und Aelin ihm einen frechen, vielleicht verletzenden Spruch an den Kopf wirft, werde ich wohl hoffen, dass sie sich endlich wieder vertragen und nicht mehr so unausstehlich zueinander sind.

Ein weiterer großer Charakter, den ich in Tower of Dawn lieben lernte, ist Yrene. Sie ist einer meiner absoluten Lieblingscharaktere in der gesamten Saga. Sie ist süß, klug und gutherzig, aber weiß auch genau, was sie will, ist tough und schlagfertig. Die Kapitel rund um Yrene und Chaol waren meine liebsten im Buch. Diese zwei Figuren harmonieren so sehr zusammen, wirken von Anfang an wie füreinander gemacht und – ich hoffe, es klingt nun nicht zu kitschig – sind genau das, was sie gerade brauchen. Sie ergänzen sich einfach, bringen Denkanstöße in das Leben des anderen und das Lesen der Kapitel, in denen die beiden Zeit gemeinsam verbringen, bringt einfach nur Spaß. Das folgende Zitat passt demnach klasse zu den zwei.

It was like walking up or being born or falling out of the sky. It was an answer and a song, and she could not think or feel fast enough.

— S. 456

In Tower of Dawn begegnen wir allerdings nicht nur Chaol und Yrene. Nesryn spielt eine große Rolle, genauso wie die Adelsfamilie von Antica. Diese Adelsfamilie ist schon eine andere Nummer als die, die Leser in Adarlan kennengelernt haben und es fiel mir zu Beginn des Buches auch etwas schwer, jede Figur richtig zuzuordnen. Die Namen der Charaktere sind so ungewöhnlich und ich konnte sie oft nicht klar als maskulin oder feminin einordnen, so dass ich immer froh war, wenn Sarah J. Maas sie zusätzlich als princess, lord oder Ähnliches einkategorisierte und ich mir einen Mann oder eine Frau vorstellen konnte. Fest steht jedenfalls, dass Leser in Tower of Dawn eine wunderbare Vielfältigkeit an Figuren erleben und diese allesamt authentisch und interessant sind.

Schreibstil

Auch in Tower of Dawn kommen Leser in den Genuss von Sarahs unfassbarem Schreibstil. Ich liebe ihre Art des Schreibens. Ihr Schreibstil ist so originell und leicht. Gleichzeitig aber anspruchsvoll und detailliert. Die Autorin kriegt es für jede Figur und seine Umgebung hin, dem Leser ein genaues Bild vors Auge zu zaubern. Ihr Schreibstil ist wundervoll bildhaft und stimmungsgeladen. Meines Empfinden nach sollte es viel mehr Bücher geben, die so malerhaft geschrieben sind wie beispielsweise folgender Paragraph:

A summer storm galloped in off the Narrow Sea just before midnight. Even tucked into the sprawling library at the base of the Torre, Yrene felt every shudder of thunder. Occasional flashes of lightning sliced down the narrow corridors of the stacks and halls, chased by the wind that crept through the cracks in the pale stone, guttering the candles in its wake.

— S. 121
Setting

Wie bereits eben erwähnt punktet Tower of Dawn mit einer fantastischen Figurenauswahl und einem grandiosen Schreibstil. Dies in Kombination mit dem exotischen Setting des südlichen Kontinents und in mir wuchs der Wunsch nach mehr Romanen dieser Art. Ich liebe Antica. Ich liebe den südlichen Kontinent. Er ist so anders und viel wilder als der Norden, den Leser aus den übrigen Bänden kennen. Ein vollkommen fremder Ort, an dem alles möglich zu sein scheint. Ein Ort voller Abenteuer. Wüsten, Oasen, Paläste, Gewürze, riesige Adler, auf denen man fliegen kann. Der südliche Kontinent erinnerte mich oft an das klischeebelastete Bild des Orient und in Tower of Dawn finde ich dies mehr als passend. Gemeinsam mit dem Schreibstil und den passenden Figuren harmoniert dieses Konzept sehr.

Handlung & Spannungsbogen

Bisher gab es nur Lob für diese Lektüre. Wieso erwähne ich dann in der Einleitung, dass der Roman Höhen und Tiefen hat? Das liegt an der Handlung. Ursprünglich plante Sarah J. Maas, diesen Roman als Novelle zu Empire of Storms zu schreiben und wenn Du mich fragst, merkt man das beim Lesen stark. Klar, es gibt viele spannende, actiongeladene Szenen im Roman und besonders das Knistern zwischen Chaol, Nesryn und ihren Liebesinteressen ist Sarah J. Maas wie immer gelungen. Doch manchmal wirkte die Handlung für mich an den Haaren herbeigezogen. Oder es wurde zu wenig an den Haaren herbeigezogen. Lass mich den Roman für Dich in drei Abschnitte gliedern.

Das erste Drittel von Tower of Dawn ist definiert durch die exotische Fremde. Nesryn und Chaol sind in Antica angekommen, sie schildern ihre neuen Eindrücke und lassen die Handlungen aus Queen of Shadows Revue passieren. Diesen Teil fand ich absolut genial.

Im Mittelteil passiert oft nicht viel. Nesryn und Chaol haben eine Art Routine in Antica gefunden und widmen sich eben diesen Dingen. Diese sind jedoch manchmal, zumindest wenn Du mich fragst, vollkommen irrelevant. Zum Beispiel die Szene, in der Chaol die Mädchen des Torre trainiert. Oder wenn eine Festlichkeit eines Prinzen stattfindet und alle mit opiumähnlichen Dämpfen benebelt sind. Hier hatte ich die Vermutung, dass die Autorin kleine Nebenhandlungen einstrickt, damit die Novelle zu einem tatsächlichen Roman wächst. Der Mittelteil löste in mir auch alles andere als Leselust aus. Immerhin las ich parallel zu Tower of Dawn sage und schreibe drei Bücher komplett durch. Dieser Part des Romans zieht sich sehr.

Zum Schluss kam ordentlich Spannung in die Handlung, was mir wiederum sehr gefallen hat. Hier konnte ich die Handlungszüge aus Queen of Shadows und Empire of Storms wiedererkennen. Es gibt Intrigen, es gibt Verrat, es gibt Konfliktauseinandersetzungen. Dann endet der Roman leider viel zu schnell.

Ich hätte mir gewünscht, dass die Autorin die Spannung des letzten Romandrittels etwas mehr in die Mitte vorverlegt hätte. So wäre man dem etwas langatmigen Mittelteil entkommen und der Schluss nicht so abrupt gewesen.

Ein exotisches und emotionales Lesevergnügen, das stellenweise langatmig ist, aber im großen Ganzen überzeugen kann.

Janika Zeilenwanderer Signatur

 

Eckdaten: Tower of Dawn  von Sarah J. Maas – Bloomsbury – 2017 – 672 Seiten – € 16,78 [D]

Bewertung

Für jeden Fan von Sarah J. Maas eine absolute Leseempfehlung. Insbesondere für die Chaol-Fans unter uns.

— Janika
6 comments
24 likes
Letzter Post: Writing Friday #6 – 25 WorteNächster Post: Writing Friday #7 – Die Liebe

Related posts

Comments

  • […] ist eindeutig meine Buchbesprechung zu Tower of Dawn von Sarah J. Maas. Letztes Jahr las ich alle bisher erschienen Bücher der Throne of Glass Reihe […]

  • LisaChristina

    Februar 18, 2018 at 18:41
    Antworten

    Hallo liebe Janika, bin gerade beim Durchstöbern bei dir gelandet. Zeilenwanderer 2.0 ist dir wirklich toll gelungen!. Sympathisch ist, dass deine Rezension ebenso ausführlich ist, wie ich es immer handhabe. Es ist einfach schön zu wissen, dass andere tolle Blogger/innen es genauso mit Liebe zum Detail machen wie man selbst. Um die Reihe […] Read MoreHallo liebe Janika, bin gerade beim Durchstöbern bei dir gelandet. Zeilenwanderer 2.0 ist dir wirklich toll gelungen!. Sympathisch ist, dass deine Rezension ebenso ausführlich ist, wie ich es immer handhabe. Es ist einfach schön zu wissen, dass andere tolle Blogger/innen es genauso mit Liebe zum Detail machen wie man selbst. Um die Reihe von Maas tigere ich immer herum, konnte mich aber noch nicht dazu durchringen sie mir zuzulegen... irgendetwas hält mich immer davon ab und ich weis nicht was, dabei schwärmen so viele Leser davon. Wünsche dir noch einen schönen Sonntag, liebe Grüße LisaChristina von L.C.'s Bookshelf Read Less

    • Janika
      to LisaChristina

      Februar 19, 2018 at 10:09
      Antworten

      Liebe Lisa Christina, vielen Dank für deine lieben Worte. Es freut mich sehr zu hören, dass sich die Mühe gelohnt hat 😌 Ich kann dir die Lektüren von Sarah J. Maas wärmstens empfehlen. Ganz gleich ob es die Throne of Glass Saga oder die A Court of... Reihe ist! Ich bin […] Read MoreLiebe Lisa Christina, vielen Dank für deine lieben Worte. Es freut mich sehr zu hören, dass sich die Mühe gelohnt hat 😌 Ich kann dir die Lektüren von Sarah J. Maas wärmstens empfehlen. Ganz gleich ob es die Throne of Glass Saga oder die A Court of... Reihe ist! Ich bin leider noch nicht dazu gekommen, mich durch das Litnetzwerk zu klicken, freue mich aber auf heute Nachmittag, wenn ich mir dafür die Zeit nehme 😌 Liebe Grüße, Janika Read Less

  • […] Sarah J. Maas – Tower of Dawn Februar 12, 2018 […]

  • literallysabrina

    Februar 12, 2018 at 12:50
    Antworten

    Liebe Janika, ich habe die Reihe zwar nicht gelesen, bin aber begeistert von deiner Rezension. Du schreibst so lebendig und anschaulich, als ob man während der Rezension mit dir gemeinsam noch einmal die komplette Story erlebt. Das finde ich großartig! Außerdem mag ich es, dass du den Roman so ausführlich […] Read MoreLiebe Janika, ich habe die Reihe zwar nicht gelesen, bin aber begeistert von deiner Rezension. Du schreibst so lebendig und anschaulich, als ob man während der Rezension mit dir gemeinsam noch einmal die komplette Story erlebt. Das finde ich großartig! Außerdem mag ich es, dass du den Roman so ausführlich beschreibst und seine Stärken und Schwächen nennst und dabei dennoch objektiv und sachlich bleibst. Man merkt der Rezension an, dass die Reihe (und die Autorin) zu einen deiner Herzensprojekte gehört! Gefällt mir richtig gut! Hab eine schöne Woche! Viele Grüße, Sabrina Read Less

    • Janika
      to literallysabrina

      Februar 12, 2018 at 15:48
      Antworten

      Liebe Sabrina, vielen Dank für deine lieben Worte. Es freut mich sehr, dass dir die Rezension so gut gefallen hat. Das zu hören, macht mich sehr glücklich :) Diese Reihe liegt mir tatsächlich sehr am Herzen. Wenn du mal in Richtung Fantasy lesen möchtest, kann ich sie dir nur empfehlen. […] Read MoreLiebe Sabrina, vielen Dank für deine lieben Worte. Es freut mich sehr, dass dir die Rezension so gut gefallen hat. Das zu hören, macht mich sehr glücklich :) Diese Reihe liegt mir tatsächlich sehr am Herzen. Wenn du mal in Richtung Fantasy lesen möchtest, kann ich sie dir nur empfehlen. Ich wünsche dir ebenfalls eine schöne Woche! Liebe Grüße Janika Read Less

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Über mich
Janika Mielke Portrait

Hallo und herzlich willkommen auf Zeilenwanderer. Ich bin Janika und schreibe hier über Literatur und mehr. Viel Spaß beim Stöbern und Entdecken! Mehr über mich

Aktuelle Lektüre


Sara Raasch – Snow Like Ashes

Sara Raasch – Snow Like Ashes

Blog abonnieren

Ihr wollt mir via WordPress Reader folgen? Nichts leichter als das! Einfach Zeilenwanderer in das Suchfeld eingeben und abonnieren.

Oder ihr klickt auf diesen Link Zeilenwanderer, um direkt zu abonnieren (Eine Weiterleitung erfolgt nur, wenn ihr über WordPress angemeldet seid).

Aktuelle Beiträge
Instagram
Beliebte Beiträge
Archiv
Gut zu wissen

Rezensionsexemplare erhalte ich im Austausch gegen eine Rezension. Meine Meinung bleibt dabei jedoch immer ehrlich und unverfälscht.

Mit einem Klick auf die auf Zeilenwanderer verwendeten Links (wie bspw. Instagram) werden Daten an die Server der entsprechenden Seiten gesendet und verlassen damit diese Seite.

Weitere Informationen zu diesem Thema findet ihr hier und hier