August Wrap Up

Ihr Lieben, ich wünsche euch einen wunder­vollen Sep­tem­ber! Sep­tem­ber ist für mich ge­fühlt schon fast Herbst, auch wenn wir ak­tu­ell noch ziem­lich gute Tempe­ratu­ren haben und es noch gar nicht herbst­lich ist. Die­ses Jahr freue ich mich – auch wenn ich den Sommer ge­nieße – schon sehr auf den Herbst: heißer Tee, kusche­lige Pull­over und hoffent­lich viele gute Bücher. Lesen tue ich in der dunk­len Jah­res­zeit näm­lich oft mehr als im Sommer, was man auch bei meinem Lese­mo­nat August sieht. Dieser fällt zwar nicht schlecht aus, aber mit drei be­ende­ten Büchern habe ich schon besse­re Monate hinter mir. Lasst uns den Monat ge­mein­sam Revue passie­ren. Viel Spaß mit dem Beitrag!

GELESEN

Göttliches Paris

Angefangen in den ersten Tagen des Monats und relativ flott be­endet habe ich Gold & Schatten von Kira Licht. Die Ge­schich­te hat mir total gut ge­fallen und ich wur­de bes­tens unter­hal­ten. Vor allem der Humor der Au­to­rin hat mir gut ge­fallen, denn ich habe an man­chen Stellen laut la­chen müssen. Und dass mir so­was beim Lesen passiert, ist wirk­lich eine Seltenheit!

Bei Gold & Schatten ist es mir schwer ge­fallen, das Buch zu be­wer­ten. Ich hatte eigent­lich nichts daran aus­zu­setzen. Vom Schreib­stil zur Hand­lung bis hin zu den Fi­gu­ren hat mir alles ge­fallen. Wenn ich dann aber einen Blick in meine Re­ga­le ge­wor­fen habe, musste ich fest­stellen, dass mir eini­ge Bücher doch deut­lich besser ge­fallen ha­ben. Beim wei­te­ren Grübeln ist mir dann auch auf­ge­fallen, dass mir die Ge­schich­te prak­tisch nicht im Kopf ge­blie­ben ist. Ich kann mich zwar gut an den In­halt erinnern, aber ich so­bald das Buch zu war, war ich mit den Ge­dan­ken be­reits ganz wo­anders. Die Re­zen­sion findet ihr übri­gens schon hier auf dem Blog.

gold schatten kira licht

Zwei Drittel großartig, ein Drittel enttäuschend

Mit der lieben Zeilentänzerin habe ich An­fang Au­gust einen Buddy­read zu Too Late von Colleen Hoover ge­macht. Dieser war ruck­zuck be­endet, weil wir das Buch prak­tisch in­ha­liert ha­ben – wir konn­ten ein­fach nicht mit dem Lesen auf­hö­ren! Wir waren beide richtig be­geis­tert, aller­dings nur über die ersten drei­hun­dert Seiten. Das letzte Drittel hat uns beide ziem­lich enttäuscht zu­rück­ge­lassen, und ich weiß gar nicht, wie Hoover auf diese Idee gekommen ist.

Klar, man er­fährt im Nach­wort, wie das Buch ent­stan­den ist, aber die letz­ten ein­hundert­fünf­zig Seiten passen so über­haupt nicht zum Text, dass ich mich frage, wie viel Zeit wäh­rend des Schrei­bens der Ge­schich­te und dem Schrei­ben der Epi­loge liegt. So out-of-character und stumpf von der Hand­lung wie das letzte Drittel ist, und so emo­tio­nal und ge­lun­gen die ersten zwei Drittel sind, muss da­zwi­schen ein­fach irgend­was passiert sein. Wenn ihr mehr wissen möch­tet, schaut doch gerne bei meiner Rezension vorbei!

too late colleen hoover

In einem Leuchtturm in Irland

Nach dem Buddyread mit der lie­ben Zei­len­tänze­rin folgte ein Buddy­read mit mei­ner liebsten Yvonne. Wir hatten ehr­lich ge­sagt eini­ge Start­schwie­rig­kei­ten mit dem Buch. Als erstes hin­gen wir eine gute Woche auf den ersten ein­hundert­zwan­zig Seiten fest und dazu kam, dass ich das Buch als sehr zäh empfand. Es ist ein­fach nichts passiert und ich finde, dass man die ers­ten sieb­zig Seiten auch auf die Hälfte hätte runter­bre­chen können. Aber Yvonne und ich blie­ben am Ball und es hat sich mehr oder weni­ger gelohnt.

Die Geschichte spielt eben auf einer ein­sa­men Insel vor Ir­land und die Pro­ta­gonis­tin lebt in einem Leucht­turm. Vielleicht habe ich mir ein­fach etwas zu viel er­hofft, aber ich habe mir zu­mindest ein we­nig mehr Action und Hand­lung vor­ge­stellt. Als ich die Hälfte des Buches durch­ge­lesen habe, ist un­ge­fähr so viel passiert: Pro­ta­gonis­tin hat ihren Job ver­lo­ren, sie hat den Leucht­turm be­zo­gen, dort einen Strom­aus­fall er­lebt und war zwei­mal im Pub. Und das ist nicht über­trie­ben. Das ist die Hand­lung für gute zwei­hun­dert Seiten. Trotzdem war es eine unterhaltsame Lektüre, die mich gerade im letzten Drittel noch sehr angesprochen hat. Ein paar Kritikpunkte bleiben, aber alles in allem ein schöner Roman für den Sommer und vor allem für alle Irlandfans!

kira mohn show stars

Ein besonderer Campingausflug

Starry Eyes ist das erste Buch, das ich mir für meinen neuen E-Reader ge­kauft habe – ein­fach weil ich so­fort etwas lesen woll­te und mich die Ge­schich­te sowie­so an­ge­spro­chen hat. Ich wollte eigent­lich die deutsche Ver­sion – Unter dem Zelt der Sterne – lesen, aber die engli­sche hat sich als E-Book an­geboten.

Ich bin noch nicht weit mit der Ge­schich­te ge­kommen, aber bis­her ge­fällt es mir echt gut. Die Fi­gu­ren ge­fallen mir be­son­ders, da sie irgend­wie so schräg sind. Außer­dem gibt es so viele un­ter­schied­liche Cha­rak­tere, durch die das Buch ab­wechslungs­reich und un­ter­halt­sam wird. Ich bin ge­spannt, wie die Ge­schich­te sich ent­wickeln wird.

starry eyes jenn bennett

Endlich wieder Vampire

Mitte August habe ich auf Sky die Serie A Discovery of Witches an­gefan­gen. Diese be­ruht auf der Tri­lo­gie von De­bo­rah Hark­ness und da mich die Serie so sehr fesseln konnte, durfte die Tri­lo­gie prompt auf dem E-Reader ein­zie­hen. Bisher bin ich auch ab­so­lut be­geis­tert. Nicht nur von der Ge­schich­te an sich, denn es ist eine Ge­schich­te, die sich mit Dämo­nen, Vampi­ren und Hexen be­schäf­tigt, son­dern auch, weil sich die Serie so akku­rat an die Buch­vor­lage hält.

Ich glaube, ich habe selten so eine ge­lunge­ne Buch-Serien-Adaption ge­se­hen und des­wegen bin ich me­ga froh, dass ich – jetzt, wo die zweite Staffel erst ge­dreht wird – noch tiefer in das Uni­ver­sum von De­bo­rah Hark­ness ein­tau­chen und vor allem wissen kann, wie die Hand­lung wei­ter­geht. Denn die erste Staffel hat ein­fach mal den übelsten Cliff­hanger!

deborah harkness discovery witches

Mit meinem Lese­monat August bin ich recht zu­frie­den. Drei Bücher konnte ich be­enden und in zwei Ge­schich­te stecke ich mitten­drin. Das ist super! Da ich das mit den Seiten und E-Books immer etwas tricky finde, wenn man noch am lesen ist, zähle ich für diesen Monat ledig­lich die Seiten der drei be­ende­ten Bücher zu­sammen. Diese lassen mich auf 1424 gelesene Seiten kommen – das ist doch eine ganz ordent­liche Summe!

Wie der September lese­tech­nisch wird, kann ich aktu­ell gar nicht gut ein­schätzen. Ich werde viel ar­bei­ten, kriege häufig Besuch und bin selbst viel unter­wegs. Aber da­durch dass ich eben viel unter­wegs bin, kann ich mir vor­stellen, dass ich auch viel le­sen werde. Wir wer­den also sehen und sind ge­spannt! Wie war denn euer Lese­mo­nat August? Star­tet gut in den Sep­tember!

Janika Zeilenwanderer Signatur

4 comments
9 likes
Letzter Post: Colleen Hoover – Too LateNächster Post: Herzlich willkommen, Kindle Oasis

Related posts

Comments

  • Kate

    September 11, 2019 at 18:34
    Antworten

    Hallöchen, irgendwie freue ich mich ja auch auf den Herbst, aber ich bin auch so unglaublich traurig, dass der Sommer vorbei ist. Vor allem weil die letzten Sommermonate nicht so toll waren. Auf das Einkuscheln freue ich mich auch und auf die Kuschelsockenzeit. Aber von mir aus könnte es direkt nach […] Read MoreHallöchen, irgendwie freue ich mich ja auch auf den Herbst, aber ich bin auch so unglaublich traurig, dass der Sommer vorbei ist. Vor allem weil die letzten Sommermonate nicht so toll waren. Auf das Einkuscheln freue ich mich auch und auf die Kuschelsockenzeit. Aber von mir aus könnte es direkt nach dem Herbst gleich wieder Winter werden! "Gold und Schatten" sieht man momentan gefühlt ja überall. Irgendwie schade, dass mir momentan so gar nicht nach Jugendbuch ist. Ich würde gerne mal wieder eine Reihe lesen, die mich total einnimmt. Das war bisher nur bei Jugendbüchern der Fall, aber momentan habe ich auf die wirklich so gar keine Lust :D Ich habe noch nie etwas von Colleen Hoover gelesen, aber als es rauskam standen meine Kollegin ratlos vor dem Buch, weil es von der Zentrale als Jugendbuch eingestuft wurde, es aber überhaupt nicht jugendlich klang. Wir haben dann reingelesen und ich war ziemlich entsetzt. Ich fand die ersten Seiten so schlimm, mir haben sich die Haare im Nacken aufgestellt. Ich hätte das wirklich nicht lesen können. Ich bin so unentschlossen. "Show me the Stars" klang vom Klappentext her sehr nach einem Buch für mich. Aber nach deiner kurzen Meinung hier bin ich mir da wirklich nicht mehr so sicher. Ich kann gerade keine Bücher abhaben, die sich so furchtbar ziehen. Um die Reihe von Deborah Harkness tänzel ich schon seit Jahren. Jetzt habe ich auch überlegt, die Serie zu schauen, aber wenn du sagst, dass die mit einem fiesen Cliffhanger endet, sollte ich vielleicht auch vorher die Bücher lesen. Mein Lesemonat August war ziemlich gut. Ich konnte die Anzahl meiner gelesenen Bücher mit ein paar Graphic Novels pushen. Das war ganz gut fürs Gefühl :D Liebste Grüße, Kate Read Less

    • Janika
      to Kate

      September 21, 2019 at 10:02
      Antworten

      Liebe Kate, du sprichst mir förmlich aus der Seele. Ich freue mich auch schon sehr auf den Herbst, auf das kuschelige Wetter, Heißgetränke und einfach dieses Gemütliche. Gleichzeitig genieße ich es auch so sehr, die Abende draußen auf der Terrasse zu verbringen und schöne Ausflüge zu machen. Hand aufs Herz […] Read MoreLiebe Kate, du sprichst mir förmlich aus der Seele. Ich freue mich auch schon sehr auf den Herbst, auf das kuschelige Wetter, Heißgetränke und einfach dieses Gemütliche. Gleichzeitig genieße ich es auch so sehr, die Abende draußen auf der Terrasse zu verbringen und schöne Ausflüge zu machen. Hand aufs Herz – auch wenn sonnige Herbsttage quasi das perfekte Ausflugswetter darstellen, gibt es auch mehr Regen und da möchte man dann nicht unbedingt draußen wandern gehen. Zumindest geht es mir da so. Vielleicht kannst du dir »Gold & Schatten« ja einfach im Hinterkopf behalten, bis du mal wieder Lust auf ein Jugendbuch hast. Die Geschichte läuft dir ja glücklicherweise nicht davon. »Too Late« ist meiner Meinung nach keineswegs ein Jugendbuch. Meiner Meinung nach ist es viel zu brutal und schockierend und ich finde, Jugendliche haben mit diesem Buch wirklich noch zu warten. Kann dich auch absolut verstehen, dass du von den ersten Seiten entsetzt gewesen bist. Es gibt viele Momente wie die des ersten Kapitels in dem Buch … Es freut mich sehr, dass du so einen schönen Lesemonat August hattest. Ich glaube, Graphic Novels bräuchte ich dieses Jahr auch. Ich habe tatsächlich erst ein einziges Buch gelesen. Alles Liebe. Janika Read Less

  • Tiefseezeilen

    September 6, 2019 at 17:25
    Antworten

    Hi Janika, das ist eine tolle Liste an gelesenen Büchern! Und zwei davon kenne ich auch, bzw. drei...also zuerst: Ich habe auch Too Late gelesen und fand es, besonders zum Ende hin wirklich mies. Was sie am Ende tut um sich zu rächen an ihm...ab da war für mich der […] Read MoreHi Janika, das ist eine tolle Liste an gelesenen Büchern! Und zwei davon kenne ich auch, bzw. drei...also zuerst: Ich habe auch Too Late gelesen und fand es, besonders zum Ende hin wirklich mies. Was sie am Ende tut um sich zu rächen an ihm...ab da war für mich der Charakter durch und ich glaube, ich werde kein Hoover-Fan. Sonst lese ich gerade das neue Buch von Harkness, bin noch nicht sehr weit gekommen und hoffe, dass es langsam mal an Fahrt gewinnt. Außerdem liegt hier noch das Buch von Kira Licht auf meinem SuB! Und Glückwunsch zu über 1000 Seiten! Das ist eine Leistung ;) Viele liebe Grüße Ani Read Less

    • Janika
      to Tiefseezeilen

      September 11, 2019 at 11:44
      Antworten

      Liebe Ani, vielen herzlichen Dank! Da stimme ich dir nur zu. »Too Late« war zum Schluss absolut daneben. Gerade die von dir angesprochene Sache mit der Rache. Nicht nur dass es nicht zum Charakter gepasst hat, es war einfach unrealistisch bis zum geht nicht mehr.. Das Buch von Kira Licht […] Read MoreLiebe Ani, vielen herzlichen Dank! Da stimme ich dir nur zu. »Too Late« war zum Schluss absolut daneben. Gerade die von dir angesprochene Sache mit der Rache. Nicht nur dass es nicht zum Charakter gepasst hat, es war einfach unrealistisch bis zum geht nicht mehr.. Das Buch von Kira Licht ist echt klasse! Viel Spaß, wenn du dazu kommst es zu lesen :) Alles Liebe. Janika Read Less

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Über mich
Janika Mielke Portrait

Hallo und herzlich willkommen auf Zeilenwanderer. Ich bin Janika und schreibe hier über Literatur und mehr. Viel Spaß beim Stöbern und Entdecken! Mehr über mich

Aktuelle Lektüre


Weihnachtszauber

Blog abonnieren

Ihr wollt mir via WordPress Reader folgen? Nichts leichter als das! Einfach Zeilenwanderer in das Suchfeld eingeben und abonnieren.

Oder ihr klickt auf diesen Link Zeilenwanderer, um direkt zu abonnieren (Eine Weiterleitung erfolgt nur, wenn ihr über WordPress angemeldet seid).

Aktuelle Beiträge

That’s why literature is so fascinating. It’s always up for interpretation, and could be a hundred different things to a hundred different people. It’s never the same thing twice.

— Sara Raasch
Beliebte Beiträge
Archiv
Gut zu wissen

Rezensionsexemplare erhalte ich im Austausch gegen eine Rezension. Meine Meinung bleibt dabei jedoch immer ehrlich und unverfälscht.

Mit einem Klick auf die auf Zeilenwanderer verwendeten Links (wie bspw. Instagram) werden Daten an die Server der entsprechenden Seiten gesendet und verlassen damit diese Seite.

Weitere Informationen zu diesem Thema findet ihr hier und hier