Laura Kneidl – Die Krone der Dunkelheit

»Für Fans von George R. R. Martin und Sarah J. Maas« – so in etwa endete jede Re­zen­sion, die ich zu diesem Buch ge­le­sen habe. Eine Aus­sa­ge, die mich skep­tisch als auch freu­dig machte. Und wie­so? Weil George R. R. Martin und Sarah J. Maas zu mei­nen ab­solu­ten Lieb­lings­auto­ren gehören. Nur weni­ge Auto­ren können so gut plotten und den Leser überra­schen. Nur we­nige so ge­lun­gen mit Wör­tern um­ge­hen und den Leser in den Bann zie­hen. Gleich­zei­tig ist da aber auch die Furcht, dass Laura Kneidls neu­estes Werk ein Ab­klatsch von A Game of Thrones und A Court of Thorns and Roses wird, denn in bei­den Rei­hen gibt es eine Mauer, die das Über­natür­li­che von den Menschen trennt, und noch das ein oder ande­re Ele­ment, das von Laura Kneidl auch in Die Krone der Dunkelheit auf­ge­nommen wurde.

Kann ein Buch, das solch große Ähn­lich­keit mit zwei Lieb­lings­rei­hen von mir hat, über­zeu­gen? Ich war sehr skep­tisch, be­sonders nach­dem ich die Re­zen­sio­nen von Buch und Gewitter und Traumrealistin gelesen habe – zwei Bloggerinnen, de­ren Mei­nun­gen ich wirk­lich sehr schätze und von denen ich glau­be, dass sie ihre Bei­trä­ge immer ehr­lich schrei­ben. Einer­seits dachte ich mir, dass ich großer Fan von A Game of Thrones sowie A Court of Thorns and Roses bin und mir eine ähn­li­che Ge­schich­te somit auf jeden Fall ge­fällt. Ande­rer­seits dachte ich mir, dass ich keinen Ab­klatsch der Ge­schich­ten lesen möchte und viel Ein­falls­reich­tum und Ori­gina­li­tät brauche. Wie hat mir das Buch also gefallen?

Kurzbeschreibung

Die Geschichte erzählt das Schick­sal von zwei Frau­en. Einmal hätten wir die Prinzessin Freya, die vor vie­len Jahren ihren Bruder ver­lo­ren hat. Talon wurde ent­führt und wäh­rend ihre Eltern die Suche nach ihrem Sohn auf­gege­ben haben, be­schließt Freya ins magi­sche Land Meli­drian zu reisen, um ihren Bruder dort zu suchen. Be­glei­tet wird sie von dem un­sterb­li­chen Wächter Larkin, der treu an ihrer Seite steht.

Des Weiteren haben wir Ceylan als Pro­tago­nis­tin, die ihre Eltern ver­lo­ren hat und nun eine un­sterb­li­che Wäch­te­rin wer­den möchte, um Menschen vor den grau­sa­men Wesen aus dem magi­schen Land zu be­schützen. Doch die Zeit an der Mauer ist nicht so leicht, denn die Wäch­ter be­ste­hen aus Männern und Cey­lan wäre die erste Frau in der Truppe. So kämpft sie um ihren Platz an der Mauer, Gleich­stellung und Anerkennung.

die krone der dunkelheit laura kneidl

Meinung

In der Ein­lei­tung habe ich es be­reits er­wähnt: Ich ging skep­tisch an dieses Buch heran. Ich habe posi­ti­ve Re­zen­sio­nen ge­le­sen und nega­tive, und ich habe mir be­wusst Zeit ge­nommen, bevor ich Die Krone der Dunkelheit be­gann, damit ich die Lobes­hymnen als auch die Kri­tik­punkte nicht mehr prä­sent im Kopf habe. Um doch un­vor­ein­ge­nommen in die Ge­schich­te zu starten und mir eine eige­ne Mei­nung bil­den zu können. Nun liegt die Ge­schich­te hinter mir. Deut­lich schneller als ich an­ge­nommen hatte. Ich be­gann das Buch an einem Diens­tag­nach­mittag und am Mitt­woch­mor­gen lagen be­reits über ein­hundert­fünf­zig Seiten hin­ter mir. Machen wir’s kurz: Auch mich konnte Die Krone der Dunkelheit über­zeu­gen und ich hatte enor­me Freude an der Ge­schich­te.

Kurzer Dis­claimer vor­weg: Ich habe mich be­müht, die Re­zen­sion so spoiler­frei wie mög­lich zu ver­fassen, aber gera­de bei den Cha­rak­ter­dis­kussi­onen bin ich nicht immer um Spoiler he­rum­ge­kommen. Ihr seid also vor­gewarnt.

Laura Kneidl – Eine Meisterin im Umgang mit Worten

Jap, das ist meine ehr­liche Mei­nung. Ich finde, dass Laura Kneidl eine der be­gabtes­ten deutschen Auto­rinnen unse­rer Zeit ist. Ich liebe ihre Art zu schrei­ben und Ge­schich­ten auf­zu­bauen. Bei Die Krone der Dunkelheit merkt man Laura Kneidl an, dass sie High Fantasy schreibt. Ich komme nicht um­hin, eine ganz andere Art des Schrei­bens bei Die Krone der Dunkelheit, ihrem Young Adult Roman Berühre mich. Nicht. und ihrem Young Adult Fan­tasy­roman Herz aus Schatten zu be­mer­ken. Ihr Schreib­stil ist in ihrem neu­esten Werk reif, ele­gant und gut durch­dacht. Durch­dacht in dem Sinne, dass einzel­ne Sätze gut auf­ge­baut sind und sich leicht über mehre­re Zeilen hin­weg lesen lassen. Ich empfin­de den Schreib­stil als un­glaub­lich an­ge­nehm und flüssig und habe mich sehr gut in der doch kom­plexen Welt zu­recht­ge­funden. Hut ab dafür.

die krone der dunkelheit laura kneidl

Ein kleiner Monolog zu den Figuren & Handlungssträngen

Ich weiß ehr­lich ge­sagt gar nicht, bei welcher Figur ich an­fan­gen soll, denn ich habe hier zu so vie­len Cha­rak­te­ren etwas zu sagen. Diese Re­zen­sion wird alleine durch diesen Ab­schnitt un­glaub­lich lang wer­den, aber hey – nor­maler­wei­se werden meine Buch­be­spre­chun­gen nur lang, wenn ich wirk­lich etwas zu be­män­geln habe. Dass es jetzt ein­mal anders­he­rum ist, ist doch etwas Tolles!

Freya

Freya ist mir die sym­pa­thischste Pro­ta­gonis­tin des Romans. Es gibt nur zwei, klar, aber müsste ich mich zwi­schen Freya und Ceylan ent­schei­den, würde ich lieber Freyas Ge­schich­te ver­fol­gen. Freya übt sich heim­lich in Magie und reißt mit Larkin aus, um ihren Bruder zu suchen. Sie be­ge­ben sich auf eine Reise in un­be­kannte Ge­bie­te. Dabei stellt Freya sich He­raus­for­derun­gen, lernt sich selbst kennen und er­fährt mehr über das, was sie sich vom Leben wirk­lich er­hofft. Diese Ge­schich­ten – fan­tasti­sche Reise­ge­schich­ten – sind meine liebsten. Ich könnte nichts ande­res lesen, mir ge­fallen diese Hand­lun­gen immer sehr gut.

Ich empfinde Freya dabei auch als sehr an­ge­nehme Figur. Sie handelt manch­mal etwas über­stürzt, gleich­zei­tig lernt sie aus den Si­tua­tio­nen und be­schrei­tet neue Heraus­for­derun­gen wie­derum etwas durch­dach­ter. Man sieht ihre Ent­wick­lung klar und deut­lich, und ich finde ihre Reise – zu neuen Zielen und sich selbst – spannend zu ver­fol­gen. Einzig und allein ihre Ge­sprä­che mit Larkin haben mir nicht immer ge­fallen, worauf ich gleich noch zu spre­chen komme.

Ceylan

Ceylan ist die toughe Bad-Ass-Figur der Ge­schichte. Sie hat einen star­ken Willen und ist mit­un­ter ganz schön stur und bo­ckig. Das fand ich beim Lesen hin und wieder etwas an­stren­gend, aber ich mag sie dennoch. Ich hatte damit ge­rech­net, dass Ceylans Ge­schich­te rela­tiv trist wird – immer­hin sitzt sie an der Mauer fest, trainiert und ver­sucht sich zwi­schen all den Männern zu etab­lie­ren. Er­war­tet hatte ich eine Handlung, in der Ceylan sich mit eini­gen Hö­hen und Tiefen an der Mauer ein­setzt und am Ende des Ro­mans ihren Platz findet. Doch es kam ganz anders und ich habe ihre Ge­schich­te mit Spannung ver­folgt. Ich mochte ins­beson­dere, dass sich Ceylan und Freya so sehr unter­schei­den und die ab­wechseln­den Kapi­tel für fri­schen Wind sorgen.

die krone der dunkelheit laura kneidl

Leigh

Leigh ist einer der Wächter an der Mauer und ein Cha­rak­ter, der mir von An­fang an sym­pa­thisch war. Dies liegt vor allem an seiner schlag­fer­tigen und muti­gen Art, sich auch mal den Vor­ge­setzten gegen­über zu be­haup­ten und durch­zu­setzen. Er ver­tritt seine Meinung ganz klar und unter­stützt Ceylan, wo er nur kann. Das ist klasse, denn so sticht er an der Mauer de­fini­tiv her­vor. Es gab viele Momente, in denen mich Leigh laut auf­la­chen ließ und ich hoffe sehr, dass wir in den nächsten Bän­den noch mehr von ihm mit­be­kommen. Schade finde ich näm­lich wirk­lich, dass Leigh zu Be­ginn des Ro­mans eine sehr prä­sen­te Rolle er­hält und im Laufe der Ge­schich­te lei­der immer wei­ter in den Hin­ter­grund tritt. Ich wünsche mir mehr Leigh!

Larkin (Spoiler!)

Larkin finde ich etwas schwie­rig. Das erste Kapi­tel, in dem Leser Lar­kin be­geg­nen, ist groß­ar­tig und mehr als ge­lun­gen. Sein erster Ein­druck auf mich war überaus inte­ressant und ich hatte mir einen eben­so inte­ressan­ten Charakter er­hofft. Das ist er auch, keine Frage, aber die Sache mit der Königs­reli­gion empfin­de ich als sehr ge­wöh­nungs­be­dürf­tig und auch als etwas proble­ma­tisch, wenn es je­mals zu einer ro­man­ti­schen Be­zie­hung zwischen Lar­kin und Freya kommen sollte.

Als er ange­fan­gen hat zu be­ten, nur weil er Freya sieht, dachte ich, dass das ein schlechter Scherz sei und habe in­stän­dig ge­hofft, dass die­ses Ver­hal­ten zurück­geht. Ich weiß gar nicht, wie ich es aus­drü­cken soll, außer dass ich diese Passagen ex­trem be­fremd­lich und un­ange­nehm fand. Durch den ganzen Roman zog sich bei mir das Ge­fühl, dass ich Larkins Taten nicht ein­schätzen kann. Unter­stützt er Freya, weil er es möch­te oder weil er sie und ihre Fami­lie an­betet? Diesen Reli­gions­aspekt mochte ich per­sön­lich über­haupt nicht. Ab­ge­sehen davon bin ich aber ein gro­ßer Fan von Larkin und hoffe, dass sich sein wahrer Cha­rak­ter in den Fort­setzun­gen offen­bart – sollte er es in Die Krone der Dunkelheit nicht ge­tan haben.

laura kneidl die krone der dunkelheit

Elroy (Spoiler!)

Elroy ist ein spannen­der Cha­rak­ter. Er ist ein Pi­rat, der auf der Suche nach ewigem Leben ist – er möchte un­sterb­lich werden. Auf Freyas Reise be­geg­nen sie sich und ich hätte mir noch viel mehr Seiten mit Elroy ge­wünscht. Er ist ein Cha­rak­ter mit Biss und Charme, eine sehr an­ge­nehme Mischung wie ich finde, und ich glaube, Elroy wird auch noch in Freyas Leben eine grö­ßere Rolle spielen. Lasst uns mal ein bisschen über­legen …

Ich bin fest davon über­zeugt, dass sich eine ro­man­ti­sche Be­zie­hung zwischen Lar­kin und Freya nicht er­ge­ben wird, auch wenn sie in Die Krone der Dunkelheit an­gedeu­tet wird. Allein auf­grund von Larkins reli­giö­sem Stand­punkt wird es für Freya in meinen Au­gen keine Option sein, ihm in einem ro­man­ti­schen Sinne näher zu kommen. Elroy hin­ge­gen wird durch Freyas Augen als sehr attrak­tiv, char­mant und intelli­gent be­schrie­ben. Gleich­zeitig haben er und Freya einen Deal ab­ge­macht, an den sich Freya nicht ge­hal­ten hat, und ich gehe ganz fest davon aus, dass Elroy auf diesen Bruch in den Folge­bän­den zu spre­chen kommen wird. Und wir kennen das Muster ja, oder? Attrak­ti­ver Typ, ein Versprechen, das gebrochen wird, aus Hass wird Liebe … Ich bin für eine roman­ti­sche Be­zie­hung zwi­schen Freya und Eloy. Was meint ihr?

die krone der dunkelheit laura kneidl

Ähnlichkeiten zu George R. R. Martin und Sarah J. Maas

Ich habe es bereits am An­fang des Bei­tra­ges ge­sagt, dass ich sehr oft ge­hört habe, dass viele der Mei­nung sind, dass Die Krone der Dunkelheit den Wer­ken von George R. R. Martin und Sarah J. Maas ähnelt. Ich stimme dem auch be­dingt zu. Die Völker der Menschen und Fae leben ge­trennt von­einan­der, dies ge­schieht durch eine gi­gan­tische Mauer. Eine Mauer also, die die poten­ziell Guten von den poten­ziell Bösen trennen soll und welche durch Magie er­schaffen wurde. Be­wacht wird diese Mauer von den Wäch­tern in schwarz. Wer Game of Thrones ge­sehen oder die Bücher ge­lesen hat, wird die Ähn­lich­keit zur Mauer und der Nacht­wache nicht über­se­hen können. Und auch in A Court of Thorns and Roses leben die Menschen und Fae ge­trennt von einer Mauer auf dem Konti­nent. In meinen Augen war es das aber auch mit der Ähn­lich­keit der Geschichten.

Natürlich, Laura Kneidl er­schafft damit keine voll­kommen neue Welt und be­dient sich be­kann­ter Szena­rien und Ge­geben­hei­ten, aber dabei bleibt es auch. Es ist eine be­kann­te Grund­idee, mit denen Laura Kneidl eine ganz ande­re Ge­schich­te er­schafft. Ich würde Die Krone der Dunkelheit daher auch nicht mit den ge­nann­ten Werken ver­glei­chen. Es gibt ge­mein­same Schnitt­stellen, aber jeder der Auto­ren schafft etwas Einzig­arti­ges aus ihnen.

Laura Kneidl beweist mit diesem Buch, dass sie High Fantasy schreiben kann – und zwar richtig gut. Mich hat »Die Krone der Dunkelheit« von der ersten Seite an gefesselt und bis zum Schluss nicht mehr losgelassen. Eine ganz klare Empfehlung.

Janika Zeilenwanderer Signatur

Eckdaten: Laura Kneidl – Die Krone der Dunkelheit – Piper – 2018 – 640 Seiten – 15,00 €

14 comments
12 likes
Letzter Post: Herzensbücher #11:
Ian McEwan – Abbitte
Nächster Post: Mein Vorsätze

Related posts

Comments

  • Katie

    Februar 2, 2019 at 17:05
    Antworten

    Hallo Janika, ein wirklich schöne Rezension. Mir sind die Ähnlichkeiten zu Game of Thrones und ACOTAR auch aufgefallen, aber Laura Kneidl erschafft dennoch eine völlig eigenständige Welt. Mir haben die Figuren auf Anhieb gefallen, auch wenn ich die gleichen Probleme mit Larkin und der vermeintlichen Beziehung mit Freya hatte. Ich […] Read MoreHallo Janika, ein wirklich schöne Rezension. Mir sind die Ähnlichkeiten zu Game of Thrones und ACOTAR auch aufgefallen, aber Laura Kneidl erschafft dennoch eine völlig eigenständige Welt. Mir haben die Figuren auf Anhieb gefallen, auch wenn ich die gleichen Probleme mit Larkin und der vermeintlichen Beziehung mit Freya hatte. Ich bin auf jeden Fall sehr gespannt auf den zweiten Teil. Viele Grüße Katie #litnetzwerk Read Less

    • Janika
      to Katie

      Februar 4, 2019 at 17:14
      Antworten

      Liebe Katie, so sehe ich das auch. Es gibt Ähnlichkeiten, aber dennoch sind alle drei Geschichten Kunstwerke für sich! :) Ich bin auch sehr gespannt auf den zweiten Teil, insbesondere was Larkin und Freya angeht. Ich sehe Larkin eher als ihren Beschützer, als irgendetwas anderes. Mal sehen, wie es sich […] Read MoreLiebe Katie, so sehe ich das auch. Es gibt Ähnlichkeiten, aber dennoch sind alle drei Geschichten Kunstwerke für sich! :) Ich bin auch sehr gespannt auf den zweiten Teil, insbesondere was Larkin und Freya angeht. Ich sehe Larkin eher als ihren Beschützer, als irgendetwas anderes. Mal sehen, wie es sich entwickelt! Alles Liebe, Janika Read Less

  • Madame Lustig

    Februar 2, 2019 at 17:00
    Antworten

    An eine mögliche romantische Beziehung zwischen Freya und Elroy habe ich noch gar nicht gedacht, liebe Janika. Bis jetzt. Jetzt geht mir dieser Gedanke nicht mehr aus dem Kopf und ich wälze gelesene Szenen, um bei meinen Spekulationen ja nicht zu übersehen. Ich liebe es! Vielen Dank dafür, dass du […] Read MoreAn eine mögliche romantische Beziehung zwischen Freya und Elroy habe ich noch gar nicht gedacht, liebe Janika. Bis jetzt. Jetzt geht mir dieser Gedanke nicht mehr aus dem Kopf und ich wälze gelesene Szenen, um bei meinen Spekulationen ja nicht zu übersehen. Ich liebe es! Vielen Dank dafür, dass du mir diesen Gedanken in den Kopf gepflanzt hast. :D Ganz liebe Grüße, Maike Read Less

    • Janika
      to Madame Lustig

      Februar 4, 2019 at 17:13
      Antworten

      Liebe Maike, oh, toll! Ja, ich weiß auch nicht, wo dieser Gedanke bei mir seinen Ursprung hatte. Ich glaube, er war ganz plötzlich da, weil ich den Religionsaspekt so seltsam fand und plötzlich war da so ein Typ, der als unglaublich attraktiv beschrieben wird. Das kann man ja nicht einfach […] Read MoreLiebe Maike, oh, toll! Ja, ich weiß auch nicht, wo dieser Gedanke bei mir seinen Ursprung hatte. Ich glaube, er war ganz plötzlich da, weil ich den Religionsaspekt so seltsam fand und plötzlich war da so ein Typ, der als unglaublich attraktiv beschrieben wird. Das kann man ja nicht einfach so in den Raum / Roman werfen! :D Alles Liebe, Janika Read Less

  • Katharina

    Februar 1, 2019 at 11:05
    Antworten

    Liebe Janika, ich war schon richtig gespannt auf deine Rezension, da ich das Buch ja nicht soo toll fand und auf Instagram/Twitter schon mitbekommen habe, wie gut es dir gefallen hat. Und nach deiner Rezension kann ich auch gut verstehen, weshalb das Buch dir gefallen hat, ich weiß auch nicht […] Read MoreLiebe Janika, ich war schon richtig gespannt auf deine Rezension, da ich das Buch ja nicht soo toll fand und auf Instagram/Twitter schon mitbekommen habe, wie gut es dir gefallen hat. Und nach deiner Rezension kann ich auch gut verstehen, weshalb das Buch dir gefallen hat, ich weiß auch nicht was bei mir da schief gelaufen ist, irgendetwas an DKDD hat mich einfach massiv gestört. Den Religionsaspekt mit Larkin hast du ja auch angesprochen und den fand ich gleichermaßen nervig wie problematisch. Deine Idee, dass aus Freya und Elroy noch was werden könnte finde ich ganz interessant, da habe ich noch gar nicht drüber nachgedacht und das würde mir definitiv besser gefallen als eine Romanze zwischen Freya und Larkin, dafür finde ich deren Beziehung einfach zu unausgeglichen. Alles Liebe, Katharina Read Less

    • Janika
      to Katharina

      Februar 4, 2019 at 16:41
      Antworten

      Liebe Katharina, manchmal ist es ja auch einfach so, dass man Bücher nicht mag, obwohl andere sie sehr mögen. Ich habe das gerade auch mit Lauras anderem Roman... »Someone New« wird ja nonstop gelobt. Ich habe zweihundert Seiten hinter mir und mir gefällt es leider gar nicht. Es macht mich […] Read MoreLiebe Katharina, manchmal ist es ja auch einfach so, dass man Bücher nicht mag, obwohl andere sie sehr mögen. Ich habe das gerade auch mit Lauras anderem Roman... »Someone New« wird ja nonstop gelobt. Ich habe zweihundert Seiten hinter mir und mir gefällt es leider gar nicht. Es macht mich sogar wütend :D Wobei ich wohl gut begründen kann, wieso mir der Roman nicht so zusagt. Ich habe schon gesehen, dass du auch eine Rezension zu dem Buch geschrieben hast. Da bin ich schon sehr neugierig drauf, werde sie aber erst lesen, wenn ich das Buch durchgelesen habe, weil man ja schon weiß, dass da irgendein großer Aha-Moment kommt. Aber gut, zurück zu DKDD. Den Religionsaspekt finde ich wirklich gruselig und ich kriege immer noch Schauer, wenn ich daran denke. Unausgeglichen trifft es da wirklich gut! Ich finde die Beziehung einfach falsch und würde Freya und Elroy soo toll zusammen finden :) Alles Liebe, Janika Read Less

  • […] Dieses Buch ist eines jener besonderen Bücher, die man nicht mehr aus den Hängen legen mag. Die einem im Kopf herumspuken, selbst wenn man nicht liest und bei denen man einfach wissen muss, wie es weitergeht. Ihr könnt euch vorstellen, wie sehr ich mich auf die Fortsetzung freue. Der […] Read More[…] Dieses Buch ist eines jener besonderen Bücher, die man nicht mehr aus den Hängen legen mag. Die einem im Kopf herumspuken, selbst wenn man nicht liest und bei denen man einfach wissen muss, wie es weitergeht. Ihr könnt euch vorstellen, wie sehr ich mich auf die Fortsetzung freue. Der Sommer kann nicht früh genug kommen. Wenn ihr noch nicht überzeugt seid, schaut gerne bei meiner Buchbesprechung vorbei. […] Read Less

  • […] aber ich möchte sie ungern heute veröffentlichen, da erst vor zwei Tagen meine Besprechung zu Die Krone der Dunkelheit online ging. Da fiel es mir wie Schuppen von den Augen: Es ist Freitag und ich habe den Writing […]

  • Elizzy

    Januar 24, 2019 at 10:41
    Antworten

    Hallo Liebes, ich habe sehnsüchtig auf diese Rezension gewartet :D seit ich gesehen habe, dass du das Buch aktuell liest! Und ich bin begeistert! Ich habe mir ja vorgenommen dieses Jahr mit der Game of Thrones Reihe zu beginnen aber werde wohl nun vorab dieses Buch hier lesen und mich […] Read MoreHallo Liebes, ich habe sehnsüchtig auf diese Rezension gewartet :D seit ich gesehen habe, dass du das Buch aktuell liest! Und ich bin begeistert! Ich habe mir ja vorgenommen dieses Jahr mit der Game of Thrones Reihe zu beginnen aber werde wohl nun vorab dieses Buch hier lesen und mich so schon mal auf dieses Genre einstimmen :D auch wenn es nur bedingt ähnlich ist, könnte mir dies durchaus helfen mich mal in dieses neue Genre einzulesen :D Bis bald. Ps. Bis WIRKLICH bald!! Read Less

    • Janika
      to Elizzy

      Januar 25, 2019 at 11:46
      Antworten

      Hey du :) Ach, das ist aber lieb von dir. Ja, mach das! An »A Game of Thrones« wirst du auch ordentlich zu knabbern haben, denke ich. Ich habe eine gefühlte Ewigkeit für die Reihe gebraucht, aber liebe sie unglaublich :) Bis morgen! :)

  • Buchperlenblog

    Januar 24, 2019 at 9:43
    Antworten

    Liebe Janika! Eine richtig tolle Besprechung, die ich hier von dir lesen durfte. Über das Buch bin ich auch schon immer wieder gestolpert und irgendwie wusste ich bisher nicht, will ich es nun lesen oder eher nicht? Ich bin immer wieder etwas vorsichtig bei gewissen Fantasy-Geschichten, einfach weil mir der Romantikanteil […] Read MoreLiebe Janika! Eine richtig tolle Besprechung, die ich hier von dir lesen durfte. Über das Buch bin ich auch schon immer wieder gestolpert und irgendwie wusste ich bisher nicht, will ich es nun lesen oder eher nicht? Ich bin immer wieder etwas vorsichtig bei gewissen Fantasy-Geschichten, einfach weil mir der Romantikanteil in den meisten zu viel und zu präsent ist. Hier hab ich zumindest den Eindruck, dass es nicht vorrangig darum geht und das gefällt mir wirklich gut. Und die Ähnlichkeit in manchen Aspekten zum Lied von Eis und Feuer finde ich eher interessant als abschreckend. Wird definitiv notiert! Genieß den Tag! ♥ Gabriela Read Less

    • Janika
      to Buchperlenblog

      Januar 25, 2019 at 11:47
      Antworten

      Liebe Gabriela, das freut mich sehr zu hören. Der Romantikanteil fällt wirklich gering aus. Wenn ich dich ein wenig spoilern darf – ein Spoiler, der wohl in deinem Sinne ist –, es gibt in dem gesamten Buch keinen einzigen romantischen Kuss :) Es geht hier wirklich eher um die Selbstverwirklichung […] Read MoreLiebe Gabriela, das freut mich sehr zu hören. Der Romantikanteil fällt wirklich gering aus. Wenn ich dich ein wenig spoilern darf – ein Spoiler, der wohl in deinem Sinne ist –, es gibt in dem gesamten Buch keinen einzigen romantischen Kuss :) Es geht hier wirklich eher um die Selbstverwirklichung und das Erreichen der Ziele :) Alles Liebe, Janika Read Less

  • Zeilentänzerin

    Januar 23, 2019 at 18:25
    Antworten

    Man spürt in jeder Zeile Deiner Rezension die Begeisterung für das Buch. Das finde ich sehr schön! "Die Krone der Dunkelheit" wird auch mein (mögliches) Einstiegsbuch in dieses Genre sein. Ich bin gespannt.

    • Janika
      to Zeilentänzerin

      Januar 25, 2019 at 11:49
      Antworten

      Hey du :) Das freut mich sehr zu hören! Ich kann dir »Die Krone der Dunkelheit« auch sehr empfehlen :) Es hat mir unglaublich viel Spaß gemacht!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Über mich
Janika Mielke Portrait

Hallo und herzlich willkommen auf Zeilenwanderer. Ich bin Janika und schreibe hier über Literatur und mehr. Viel Spaß beim Stöbern und Entdecken! Mehr über mich

Aktuelle Lektüre


G. S. Lima – Writers in New York

Blog abonnieren

Ihr wollt mir via WordPress Reader folgen? Nichts leichter als das! Einfach Zeilenwanderer in das Suchfeld eingeben und abonnieren.

Oder ihr klickt auf diesen Link Zeilenwanderer, um direkt zu abonnieren (Eine Weiterleitung erfolgt nur, wenn ihr über WordPress angemeldet seid).

Aktuelle Beiträge

That’s why literature is so fascinating. It’s always up for interpretation, and could be a hundred different things to a hundred different people. It’s never the same thing twice.

— Sara Raasch
Instagram
Beliebte Beiträge
Archiv
Gut zu wissen

Rezensionsexemplare erhalte ich im Austausch gegen eine Rezension. Meine Meinung bleibt dabei jedoch immer ehrlich und unverfälscht.

Mit einem Klick auf die auf Zeilenwanderer verwendeten Links (wie bspw. Instagram) werden Daten an die Server der entsprechenden Seiten gesendet und verlassen damit diese Seite.

Weitere Informationen zu diesem Thema findet ihr hier und hier