Oktober Wrap Up

Hallo zusammen, es ist mal wie­der Zeit einen Blick auf den ver­gan­ge­nen Mo­nat zu wer­fen. Dieses Mal ist es der Ok­to­ber, der zu mei­ner Überra­schung für mich zum bis­her er­folg­reichsten Lese­mo­nat des Jah­res wur­de. Durch das Pendeln, freie Aben­de und länge­re Rei­sen habe ich es ge­schafft, ziem­lich vie­le Bücher zu lesen. Durch­schnitt­lich lese ich mo­nat­lich drei bis vier Bücher und komme da­mit auf eine ge­lese­ne Sei­ten­zahl zwi­schen 1200 und 1700. Im Ok­to­ber hat sich diese Zahl ver­doppelt und das macht mich un­glaub­lich glück­lich. Schau­en wir uns den Lese­mo­nat Ok­to­ber einmal ge­nau­er an, ja? Viel Spaß mit dem Beitrag.

GELESEN

Zurück nach Green Valley

Mein Lesemonat Okto­ber hätte kaum besser be­ginnen können. End­lich habe ich näm­lich New Promi­ses von Lilly Lucas ge­le­sen. Auf dieses Buch habe ich mich nach New Beginnings un­glaub­lich ge­freut. Wie den ers­ten Band der Reihe hatte ich New Promises in einer Re­kord­ge­schwin­dig­keit von drei Ta­gen be­endet. Lilly Lucas hat ein­fach die­sen be­son­de­ren Schreib­stil, der mich ein Buch nicht aus den Hän­den le­gen lässt. Es macht ein­fach süch­tig.

An New Be­ginnings kam New Promises mei­ner Meinung nach je­doch nicht he­ran. Dafür war mir die Ge­schich­te mit­un­ter etwas zu an­stren­gend. An­stren­gend ist eigent­lich ein fal­sches Wort für das, was ich fühlte, doch mir fällt nichts besse­res ein. Es gab ein­fach hin und wieder ein paar Re­akti­onen der Pro­ta­gonis­ten, die mich die Au­gen ver­dre­hen lie­ßen, wisst ihr? Die Buch­be­spre­chung lässt hoffent­lich nicht mehr all­zu lan­ge auf sich warten.

new promises lilly lucas

Melancholie und Träume

Ebenfalls zügig be­endet habe ich Nocturnal von Wilder Poetry. Es über­rascht euch sicher­lich nicht, wenn ich euch sage, dass die­ses Buch ein Ge­dicht­band ist. Manch­mal lese ich sehr gerne Ge­dich­te, ich muss aber dafür in der Stimmung sein und gera­de jetzt im Herbst steht mir oft der Sinn nach ein we­nig Po­esie. Die Texte von Wilder Poetry konnten mich mehr oder weni­ger über­zeu­gen. Eini­ge fand ich wun­der­schön, ande­re fand ich eher be­fremd­lich.

Manche Ge­dich­te sind ver­träumt und man­che me­lan­cho­lisch. Gera­de die me­lan­cho­li­schen Ge­dich­te haben mich weni­ger an­ge­spro­chen, da sie ein­fach zu nie­der­schmetternd wa­ren. Wobei, was heißt schon nie­der­schmetternd? Aus­weg­los trifft es besser. Man­che Ge­dichte haben mir ein­fach das Gefühl ver­mittelt, als würde sich die Ver­fasse­rin selbst be­mit­lei­den und das ging mir auf den Keks. Hier findet ihr die Rezension zu Nocturnal.

nocturnal wilder poetry

Erste Enttäuschung des Monats

Wenn man sehn­süchtig auf eine Fort­setzung war­tet und diese einen dann ent­täuscht. Das trifft auf mein Lese­er­lebnis zum dritten Teils der Der schwarze Thron-Saga zu. Ich habe immer noch die Hoff­nung, dass ich das Buch einfach zum fal­schen Zeit­punkt ge­le­sen habe und mir des­we­gen so viele As­pekte miss­fallen haben, aber ich fürchte, das trifft ein­fach nicht zu.

Die Ent­wick­lung ist ein­fach nicht die, die ich mir ge­wünscht habe, und ich schätze, dies liegt schlicht­weg da­ran, dass aus einer Ge­schich­te, die als Di­logie ge­dacht war, eine wur­de, die sich aus vier Büchern zu­sammen­setzt. Ich durfte wie­der einmal mer­ken, dass es oft schöner ist, wenn Ge­schich­ten in weni­gen Bän­den er­zählt wer­den und man sie nicht unnö­tig in die Länge zieht, wie es bei Die Kriege­rin defi­ni­tiv der Fall war. Schade. Hier geht’s zur Re­zen­sion.

die kriegerin kendare blake

Zweite Enttäuschung des Monats

Hier ähnelt mein Fazit dem von Der Kriegerin. Manche Ge­schich­ten brau­chen ein­fach keine Fort­setzung. Erst recht nicht, wenn es Mär­chen­adap­tio­nen sind, in de­nen die Figu­ren ihr Happy End be­kommen haben. Cinder & Ella II konnte mich leider nicht über­zeu­gen, auch wenn ich es so sehr wollte. Der rote Faden fehlt voll­kommen und es wer­den sämt­liche The­men an­ge­rissen, als hätte man das Ge­fühl fürs Wesent­li­che ver­lo­ren. Das war lei­der eine enttäu­schen­de Fort­setzung, auch wenn ich Brian und Ella un­glaub­lich mag. Für diese Ge­schich­te gibt es be­reits eine Re­zen­sion auf Zei­len­wande­rer – hier findet ihr sie

cinder ella kelly oram

Dritte Enttäuschung des Monats

Da ich die­sen Monat eine Weile von einer Enttäu­schung zur nächsten ge­hüpft bin, kommt jetzt mein letz­ter Okto­ber-Flop. Und dies ist auch der größte der drei. Lie­ber würde ich noch­mal Die Kriege­rin oder Cinder & Ella II lesen, als meine Nase ein weite­res Mal in Never Too Close zu ste­cken. Ich habe eine ordent­li­che Por­tion Wut gegen­über die­ser Geschichte und ver­stehe den Hype um sie ein­fach null. Wobei, das ent­spricht vielleicht nicht ganz der Wahr­heit, denn auch ich war be­geistert, bis mir die Doppel­mo­ral der Pro­ta­gonis­tin auf­ge­fallen ist und ich ein­fach alles an ihr zu hassen begann.

Freunde wie Violette braucht nie­mand und wenn mir Figuren so un­sym­pa­thisch sind wie sie, brau­che ich auch kei­ne Bücher über sie zu lesen. Da kann man leider nichts kitten. Ich sitze nun schon über zwei Wochen an meiner Buch­be­spre­chung zu Never Too Close und kann sie ein­fach nicht be­enden. Das Pro­blem ist, dass ich mich so sehr über die­ses Buch auf­rege, dass meine Re­zen­sion mindes­tens 3000 Wörter um­fasst und das ist doch etwas viel. Wie ich meine Kri­tik auf weni­ger Wörter brin­gen soll, weiß ich aktu­ell aber auch noch nicht. Da­her ist hier noch etwas Ge­duld gefragt.

never too close morgane

Es geht wieder bergauf

Bessere Unterhaltung hat mir Mein Licht in der Dun­kel­heit ge­boten. Auch wenn mir mit­un­ter alles etwas zu schnell ging und ich keine wirk­li­che Cha­rak­ter­ent­wick­lung er­kennen konnte, war das Buch nicht schlecht. Ich habe es auf der Hin- und Rück­fahrt zur Frank­fur­ter Buch­messe ge­le­sen und als leich­te Lek­türe zur Bahn­fahrt bie­tet sich die Ge­schich­te an. Vor allem, weil sie mit nicht einmal 250 Seiten auch ziem­lich kurz ist. Auch hier sitze ich noch an der Re­zen­sion. Wie bei Never Too Close scheite­re ich an der Text­länge – nur ist der Text hier nicht zu lang, son­dern zu kurz. Mir fehlen ein bisschen die Wor­te für die Ge­schichte.

licht dunkelheit eva fay

Zum Schluss ein Lesehighlight

Hachja, und end­lich, end­lich, end­lich gab es wieder ein rich­tig gutes Buch. Ein so wun­der­volles Buch, dass ich am liebsten nichts ande­res mehr le­sen würde. Campus Love: Kayla & Jason hat es mir ein­fach an­ge­tan und ich freue mich un­glaub­lich auf mehr Ge­schich­ten aus der Feder von Katha­rina Mitt­mann. Ich habe keine vier­und­zwan­zig Stunden für die Lek­tü­re ge­braucht. Ich konnte ein­fach nicht auf­hö­ren zu lesen und auch da­nach war ich noch lange mit den Ge­dan­ken bei Kayla und Jason. Hier geht’s zur Rezension.

kayla jason mittmann campus

Ein bisschen Magieflimmern …

Aktuell stecke ich mit der Nase in Die Krone der Dunkel­heit: Ma­gie­flimmern. Der erste Band der Saga hat mir sehr gut ge­fallen und wurde An­fang des Jah­res prompt zu einem High­light. Ob auch Magieflimmern zum High­light wird, wage ich der­zeit zu be­zweifeln. Es ist nicht so, dass die Ge­schich­te schlecht ist. Es passiert nur ein­fach nichts und zieht sich wie Kau­gummi. Gleich­zei­tig fehlt mir der rote Faden. Ich weiß über­haupt nicht, was das große Ganze des Ro­mans sein soll. Worauf läuft die Ge­schich­te hi­naus? Mir fehlt hier irgend­wie ein wenig die Pers­pek­tive. Das Resultat? Ich habe das Gefühl, die Hand­lung dümpelt ein­fach vor sich hin. Mal sehen, ob sich das noch ändert.

magieflimmern piper laura kneidl

Es ist schon lange her, dass ich ein­mal mehr als fünf Bücher im Monat be­endet habe. Doch im Okto­ber habe ich es ge­schafft, und ich gebe zu, ich bin ein bisschen stolz auf meine sie­ben be­ende­ten Bücher – auch wenn mir eini­ge nicht all­zu gut ge­fallen haben. Ins­ge­samt komme ich die­sen Monat auf 2498 ge­lese­ne Seiten. Hierzu zäh­len je­doch nur die Titel, die ich tat­säch­lich be­endet habe, so­dass es tat­säch­lich so­gar noch mehr sein sollten. Aber die ande­ren Titel, die ich neben Magie­flimmern lese, stelle ich euch dann im No­vem­ber vor. Es soll ja auch etwas spannend bleiben. Wie fiel euer Lese­mo­nat Okto­ber aus?

Janika Zeilenwanderer Signatur

5 comments
6 likes
Letzter Post: Katharina Mittmann – Campus Love: Kayla und JasonNächster Post: Sonntagszeilen –
Juchu, es ist November

Related posts

Comments

  • Lara

    November 5, 2019 at 18:25
    Antworten

    Hallo! Das ist ja mal ein interessanter Monatsrückblick! "Never too close" hat mir unglaublich gut gefallen, daher bin ich schon sehr gespannt auf deine Rezension! Doppelmoral? Wo ist dir das den aufgefallen? Rückblickend fällt mir da keine Situation ein, aber da habe ich in Büchern auch gerne mal Tomaten auf […] Read MoreHallo! Das ist ja mal ein interessanter Monatsrückblick! "Never too close" hat mir unglaublich gut gefallen, daher bin ich schon sehr gespannt auf deine Rezension! Doppelmoral? Wo ist dir das den aufgefallen? Rückblickend fällt mir da keine Situation ein, aber da habe ich in Büchern auch gerne mal Tomaten auf den Augen :D "Cinder & Ella 2" steht noch auf meiner Wunschliste. Da bin ich allerdings auch noch ein wenig skeptisch, die Frage, ob ein zweiter Teil wirklich notwendig sei, habe ich mir auch schon gestellt. Dafür hatte mir "Mein Licht in der Dunkelheit" nicht so gut gefallen, das hatte ich mir anders vorgestellt. Ich wünsche dir einen schönen, und hoffentlich Highlight-Reicheren, November! Liebe Grüße, Lara- Read Less

    • Janika
      to Lara

      November 6, 2019 at 10:08
      Antworten

      Liebe Lara, hahaha, ja, bei mir hat es auch erst nach einiger Zeit Klick gemacht, aber als ich es bemerkt habe, konnte ich nicht mehr drüber hinweg sehen! Doppelmoral in dem Sinne dass Vio ihre Mutter wegen ihrer Untreue und Untreue im Allgemeinen scharf verurteilt, sie aber Clément selbst in […] Read MoreLiebe Lara, hahaha, ja, bei mir hat es auch erst nach einiger Zeit Klick gemacht, aber als ich es bemerkt habe, konnte ich nicht mehr drüber hinweg sehen! Doppelmoral in dem Sinne dass Vio ihre Mutter wegen ihrer Untreue und Untreue im Allgemeinen scharf verurteilt, sie aber Clément selbst in einer Tour fremdgeht. Finde das nicht korrekt :D Ich bin gespannt auf deine Meinung zu Cinder & Ella 2 :) Alles Liebe und dir auch einen lesereichen November :) Alles Liebe. Janika Read Less

  • Miss PageTurner

    November 4, 2019 at 11:55
    Antworten

    Huhu =) Schade, dass in diesem Monat bei dir die Flops überwiegen. Aber man kann es ja so sehen: Erst durch Flops, lernt man die Highlights so richtig schätzen =) Die Kriegerin fand ich auch schwächer, als die Vorgänger, allerdings nicht so schlecht, wie du, sodass ich schon ziemlich gespannt auf das […] Read MoreHuhu =) Schade, dass in diesem Monat bei dir die Flops überwiegen. Aber man kann es ja so sehen: Erst durch Flops, lernt man die Highlights so richtig schätzen =) Die Kriegerin fand ich auch schwächer, als die Vorgänger, allerdings nicht so schlecht, wie du, sodass ich schon ziemlich gespannt auf das Finale im März bin. Hier ist mein Monatsrückblick Liebste Grüße, Sandra Read Less

    • Janika
      to Miss PageTurner

      November 6, 2019 at 9:49
      Antworten

      Liebe Sandra, ja, das finde ich auch schade, aber es war trotzdem ein schöner Lesemonat. Zumal ich den Austausch über Flops deutlich interessanter finde als über gute Bücher :) Von daher ist alles in Ordnung. Alles Liebe. Janika

  • […] und mit ihm geht für mich die Lese­zeit wie­der rich­tig los. Nach­dem der Okto­ber be­reits ein er­folg­rei­cher Lese­mo­nat ge­wor­den ist, starte ich moti­viert in den No­vem­ber. Aktu­ell lese ich wie­der ein­mal […]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Über mich
Janika Mielke Portrait

Hallo und herzlich willkommen auf Zeilenwanderer. Ich bin Janika und schreibe hier über Literatur und mehr. Viel Spaß beim Stöbern und Entdecken! Mehr über mich

Aktuelle Lektüre


Melissa Mai – Superluminar

Blog abonnieren

Ihr wollt mir via WordPress Reader folgen? Nichts leichter als das! Einfach Zeilenwanderer in das Suchfeld eingeben und abonnieren.

Oder ihr klickt auf diesen Link Zeilenwanderer, um direkt zu abonnieren (Eine Weiterleitung erfolgt nur, wenn ihr über WordPress angemeldet seid).

Aktuelle Beiträge

That’s why literature is so fascinating. It’s always up for interpretation, and could be a hundred different things to a hundred different people. It’s never the same thing twice.

— Sara Raasch
Beliebte Beiträge
Archiv
Gut zu wissen

Rezensionsexemplare erhalte ich im Austausch gegen eine Rezension. Meine Meinung bleibt dabei jedoch immer ehrlich und unverfälscht.

Mit einem Klick auf die auf Zeilenwanderer verwendeten Links (wie bspw. Instagram) werden Daten an die Server der entsprechenden Seiten gesendet und verlassen damit diese Seite.

Weitere Informationen zu diesem Thema findet ihr hier und hier