Irland im April – Part II:
Dublin

Ihr Lieben! Vor anderthalb Monaten entführte ich euch mit einem Beitrag nach Dalkey. Mein Liebster und ich hatten uns ein Apart­ment in Dal­key ge­bucht, um dort un­seren Irland­ur­laub zu ver­brin­gen. Doch was wäre ein Ur­laub im Coun­ty Dub­lin ohne Dub­lin zu sehen? Für den ein oder an­deren sicherlich eine Ent­täu­schung! Und so ver­schlug es uns am zwei­ten Tag unserer Rei­se direkt in Ir­lands Haupt­stadt. Im heu­ti­gen Bei­trag findet ihr meine Ein­drü­cke von diesem Tag. Viel Spaß beim Lesen!

Ganz gemütlich in den Tag starten

Was ist wichtig, wenn man auf Rei­sen geht? Dass man die Din­ge tut, die man tun möch­te. Und dass man da­bei ent­spannt und flexi­bel ist. Diese Punkte haben wir uns in Ir­land ganz be­wusst zu Herzen ge­nommen, da wir dem All­tags­chaos ent­kommen woll­ten. Wir hatten zwar für jeden Tag eine gro­be Rich­tung, in die es gehen soll­te, aber das, was den Tag defi­nier­te, ent­schie­den wir spon­tan. So auch, wo wir an unserem ersten Tag früh­stü­cken gehen wollten.

In Dalkey gibt es aller­hand schöne Cafés. Ge­ra­de das Mugs hatte es mir als Au Pair an­ge­tan. Doch mit einem or­dent­li­chen Früh­stück in Dal­key weiß das Cor­ner Note Café zu über­zeu­gen und so be­gannen wir den Tag mit einer or­dent­lichen Por­tion French Toast und einem iri­schen Früh­stück, um dabei den rest­li­chen Tag mehr Kon­tur zu geben.

breakfast irish cafe dalkey

Wie ich schon in den letz­ten Bei­trä­gen er­wähnt habe, war ich für ein Jahr als Au Pair in Dún Laoghaire. Dieses Jahr hat mich maß­geb­lich ge­prägt und die Hafen­stadt ist für mich zur zwei­ten Hei­mat gewor­den. Ein Ort, in dem ich mich pudel­wohl fühle und durch dessen Stra­ßen ich immer schlen­dern kann. Egal ob am Pier, im Park, Pub oder ein­fach nur eine klei­ne Straße, die ans Meer führt. Dún Laoghaire ist schön. Demnach ver­wun­dert es si­cher­lich nie­man­den, dass ich unbe­dingt zu­rück­muss­te an diesen tollen Ort. Das Gute am County Dub­lin und vor allem sei­nen Vor­orten ist, dass man herr­lich viel zu Fuß errei­chen kann.

So schlenderten wir nach dem Früh­stück in Richtung Dún Laoghaire und ge­nossen ein­fach die Aus­sicht auf die Halb­insel Howth, das Meer und die schon fast kur­ort­ähn­liche Atmos­phä­re. Außer­dem musste ich in das Café, in dem ich damals mehr­mals die Woche war. Im Insom­nia gab es früher ein An­gebot, das man sich nicht ent­gehen lassen konnte: Für 3,50 € bekam man eine Hot Choco­late mit Mini-Marsh­mallows und einen Do­nut, Cup­cake oder Muffin nach Wahl. Dieses Ange­bot ist nach sechs Jahren wohl nicht mehr all­zu be­gehrt, aber die Ge­tränke sind immer noch ein Traum und für mich war dieses kleine Café direkt am East Pier ein abso­lutes Muss.

Nach der Stärkung in Form eines Kaffes und einer Hot Choco­late ging es mit der Dart Rich­tung Haupt­stadt. In Dublin selbst hatten wir keine ge­nau­en Punkte, die wir ab­klappern woll­ten. In meinen Au­gen braucht man das in einer Stadt wie Dub­lin auch nicht. Dub­lin lebt von seiner Atmos­phäre. Na­tür­lich kann man auch Dinge be­sich­tigen wie das Trini­ty College und die fantas­tische Biblio­thek in ihm, das Guinness Store­house oder die St. Patrick’s Cathe­dral.

Diese Ausflugs­ziele sind auch alle­samt schön, aber nicht das, was wir in un­serem Ur­laub machen woll­ten. Und so sind wir ein­fach durch die Straßen von Dublin ge­schlen­dert und haben uns das ange­guckt, was wir auf dem Weg ent­deck­ten, eine Pause ge­macht, wo wir eine Pause machen woll­ten und den Tag in einer an­de­ren Stadt ge­nossen.

National Botanic Gardens

Nach einem leckeren italie­nischen Mittag­essen ging es mit dem Bus in den Nor­den Dub­lins. Meine Gast­el­tern warnten mich da­mals immer vor Dublins Nor­den, da es dort nicht allzu sicher sei, aber im Norden gibt es eini­ge schö­ne Dinge zu sehen. Zum Bei­spiel den bota­ni­schen Gar­ten und dahin woll­ten wir. Ein kleines High­light bei dem bota­ni­schen Gar­ten für mich war, dass dort, wie an vielen anderen Ört­chen in Dublin, die Serie Penny Dreadful ge­dreht wurde.

Mein Liebster und ich lieben diese Serie und ich finde es immer schön, Sets und Dreh­orte zu sehen. Als ich in Malta lebte, war es auch so schön nach Mdina zu fahren oder das Azure Window zu be­sich­tigen, da dort Game of Thrones ge­dreht wurde und man dieses Fee­ling an vielen Orten einfach spürt. So auch in Dublin und den Na­tional Bota­nic Gar­dens.

Solltet ihr einmal in Dublin sein, kann ich euch einen Besuch in den Na­tional Bo­ta­nic Gar­dens auf jeden Fall empfeh­len. Sie be­stehen aus meh­re­ren alten Gewächs­häu­sern und jedes Gewächs­haus bein­hal­tet ver­schie­dene Pflan­zen aus unter­schied­li­chen Regi­onen. So gibt es ein richtiges Tropen­haus mit Ba­nanen­stau­den und exo­ti­schen Blüten, aber auch ein Ge­wächs­haus, das über­sät mit Kak­teen und Sukku­lenten ist. In letz­terem haben wir auch die ulki­ge Pflanze ent­deckt, die ihr auf dem obigen Foto unten rechts seht – sorry für die um­ständ­liche Be­schrei­bung; ich hoffe, ihr wisst, welches Bild ich meine. Die Pflanze sieht einfach so aus als würde jemand kopf­über in der Erde stecken.

dublin national botanic garden

Dabei ist jedes Gewächs­haus auf einzig­artige Weise be­ein­dru­ckend. Man merkt den Gärt­nern an, mit wie viel Liebe und Sorg­falt sie sich um die Pflan­zen kümmern. Sie sor­gen dafür, dass es jedem Gewächs gut geht, es ge­dei­hen kann und die Gär­ten so unglaub­lich schön sind wie sie sind. Und wie auch im City­centre von Dublin: In den Gewächshäusern und Gärten zu spazieren, löst ein wundervolles Gefühl in dir aus. Man genießt die Ruhe, bewundert die Natur und erlebt mit jedem Haus ein anderes Klima. Das hat mir wirklich gut gefallen. Und auch die Gärten draußen. Es scheint, als würde in Dublin jede noch so tropische Pflanze gedeihen können.

dublin national botanic garden

Was uns draußen auch lange beschäftigt hat, war ein kleines Eichhörnchen. Dieses Eichhörnchen, wir nannten es Buddy, war alles andere als scheu. Zuerst hopste er von einem Baum herunter und sprang über den Rasen. Dabei war er schon aufmerksam und als wir den Weg weitergingen und uns Buddy so immer weiter näherten, nahm er nicht mal Reißaus, sondern beobachtete uns beinahe. Das war einfach nur super niedlich!

buddy das eichhörnchen

dublin national botanic garden

Nachdem wir also mehrere Stunden in Gewächshäusern und Gärten verbracht hatten, ging es mit dem Bus zurück ins City­centre. Dort klapper­ten wir noch das ein oder andere Ge­schäft ab, liefen die Liffey hi­nun­ter und ge­nossen den spä­ten Nach­mittag. Ob­wohl wir im April in Ir­land waren, hatten wir fan­tas­ti­sches Wetter. Einen richtig ver­regne­ten Tag hatten wir nur einmal und das war ein Glück nicht der Tag, den wir in Dublin ver­brach­ten. So hatten wir Sonne satt, eine fri­sche Brise Wind und damit das per­fekte Wetter. Das per­fekte Wetter, um an einem Tag sage und schreibe ein­und­zwanzig Kilo­meter zu lau­fen. Wie schon gesagt: Er­kun­det Dublin gerne zu Fuß, wenn ihr die Chance habt. Es ist wunder­schön!

ireland liffey dublin ship

Das Gilbert & Wright

Am frü­hen Abend ging es mit der Dart zurück nach Dún Laoghaire. Wir hätten mit dem Zug auch weiter nach Dalkey fahren können, um den rest­lichen Abend im Apart­ment aus­klin­gen zu lassen. Doch in Dún Laoghaire gibt es neben dem East Pier und dem In­somnia einen Ort, der mein Au Pair Jahr mehr ge­prägt hat als jeder an­dere. Das Gilbert & Wright. Es ist der wunder­vollste Pub, in dem ich in mei­nem ge­sam­ten Leben gewesen bin. Dort hatte ich mit die schöns­ten Abende.

Als Au Pair bin ich mit den anderen Mädels wöchent­lich da ge­wesen, wir haben die Ein­heimi­schen kennen­gelernt, Freund­schaf­ten ge­schlossen, stunden­lang ge­re­det, Spiele ge­spielt, Quiz­nights ver­loren und einfach nur die Zeit mit­einan­der genossen. Das Gilbert & Wright ist eine Wohl­fühl­oase und ein Gute-Laune-Garant. Du kommst im Gilbert mit jedem ins Gespräch und alle sind so un­glaub­lich herz­lich und freund­lich. Mit diesem Pub ver­binde ich sehr viele tolle Er­inne­rungen.

Neben all den langen Näch­ten dort, erinnere ich mich gut, wie eine Freun­din und ich an einem Dienstag spontan dort lan­deten. Ins­ge­samt waren wir nur eine Hand­voll Leute und der Event­mana­ger hatte seine Gi­tarre mit da­bei. Wir kann­ten uns damals alle schon lange und gut und nachdem ich mein­te, dass ich meine Gitarre so ver­missen würde, hat er mir ein­fach seine gege­ben. Ich durfte sie mit nach Hause nehmen, auf ihr spielen und sollte ihm sie ein­fach irgend­wann wieder mit ins Gilbert brin­gen. Zur Euro­pameis­ter­schaft 2012 haben die Mit­arbei­ter des Pubs auch einmal das ge­sam­te Elek­tro­netz­werk des Pubs auf den Kopf ge­stellt, damit wir das Deutsch­land­spiel gucken konn­ten. Die iri­schen Sender zeig­ten lieber ein anderes Spiel, sodass alles mögliche um­ge­switcht werden musste. Dieser Pub ist einfach ein Haus voller toller Erinnerungen.

Ich habe die Zeit dort ge­liebt und nach sechs Jahren zu­rück­zu­kommen, be­scher­te mir tat­säch­lich ein wild­pochen­des Herz. Zwar waren die al­ten Bar­keeper von da­mals durch jün­gere aus­ge­tauscht und unser liebs­ter Event­mana­ger an diesem Abend nicht im Pub, doch mein Liebs­ter und ich hatten dennoch einen gran­dio­sen Abend. Wir spielten Jenga, tranken ein leckeres Bulmers und ließen den Abend per­fekt aus­klin­gen. Ich wünschte, es würde hier in der Nähe so urige Wohl­fühl-Pubs wie das Gilbert & Wright geben.

dun laoghaire gilbert and wright

Janika Zeilenwanderer Signatur

16 comments
14 likes
Letzter Post: Beck Nicholas – Remember the FunNächster Post: Kerrigan Byrne – Victorian Rebels: Mein schwarzes Herz

Related posts

Comments

  • Nadine

    August 12, 2018 at 10:40
    Antworten

    Ich war in Irland zuletzt vor 9 Jahren, omg. Aber ich liebe Irland absolut und will da zeitnah nochmal in, vielleicht sogar 2019. Die Natur, die Landschaft, die Menschen, ein Traum! Deine Fotos gefallen mir besonders gut und ich war damals mit einem Sprachkurs in Galway :)

    • Janika
      to Nadine

      August 12, 2018 at 11:56
      Antworten

      Liebe Nadine, ach, toll! Galway ist auch einfach ein absoluter Traum. Eine so schöne bunte Stadt, oder? Und die Natur rund um Galway ist das wahre Bilderbuchirland! :)

  • Tina

    August 11, 2018 at 19:30
    Antworten

    Ach Janika, deine Berichte sind klasse und die Bilder... Fernweh oder überhaupt Urlaubsweh kommt dann hoch. Du bist also mal Au Pair gewesen. Ich glaub dir gern, dass die Erinnerungen sehr intensiv waren. Ein kurzer Blick zurück und ein langer Blick nach vorn. Was denkst du, wirst du irgendwann erneut zurückkehren? Liebe Grüße Tina

    • Janika
      to Tina

      August 12, 2018 at 11:55
      Antworten

      Liebe Tina, ach, herzlichen Dank. Das zu hören, freut mich so sehr! Besonders weil mir das Schreiben der Texte so viel Spaß bereitet :) Oh ja, keine Frage! Wir waren ja erstmal nur im County Dublin, aber es gibt noch so viele andere schöne Ecken, die ich gemeinsam mit meinem […] Read MoreLiebe Tina, ach, herzlichen Dank. Das zu hören, freut mich so sehr! Besonders weil mir das Schreiben der Texte so viel Spaß bereitet :) Oh ja, keine Frage! Wir waren ja erstmal nur im County Dublin, aber es gibt noch so viele andere schöne Ecken, die ich gemeinsam mit meinem Freund bereisen möchte Read Less

  • AlinaKunterbunt

    August 10, 2018 at 16:58
    Antworten

    Liebe Janika, hach, was für ein wunderschöner und vor allem interessanter Bericht. Vielen Dank dafür! Dublin selbst steht seit Jahren auf meinem Wunschliste, bzw. ganz Irland eigentlich, weil ich mir dieses Land so schön und faszinierend vorstelle. Aber ich muss gestehen, jetzt nach deinem Reisebericht, möchte ich gerne auch mal […] Read MoreLiebe Janika, hach, was für ein wunderschöner und vor allem interessanter Bericht. Vielen Dank dafür! Dublin selbst steht seit Jahren auf meinem Wunschliste, bzw. ganz Irland eigentlich, weil ich mir dieses Land so schön und faszinierend vorstelle. Aber ich muss gestehen, jetzt nach deinem Reisebericht, möchte ich gerne auch mal nach Don Laoghaire. Alleine die Aussicht auf das Meer sieht ja mal so wunderschön aus! Wow. Da kann man bestimmt richtig toll abschalten und einfach mal die Seele baumeln lassen. Hach, deine Bilder sind aber auch so schön geworden, da bekommt man ja automatisch Fernweh! Wie wundervoll, dass du ein ganzes Jahr als Au Pair in Irland verbringen konntest, dass das eine absolut prägende Erfahrung war, dass glaube ich sofort :) Ein schönes Wochenende wünsche ich dir :* Read Less

    • Janika
      to AlinaKunterbunt

      August 12, 2018 at 11:54
      Antworten

      Liebe Alina, vielen Dank! Das Schreiben der Reiseberichte macht mir unglaublich viel Spaß und ich freue mich schon, die nächsten zu verfassen. Und ja, Dún Laoghaire kann ich dir nur empfehlen. Es ist eine wundervolle Stadt mit ganz tollen Cafés, Geschäften und Pubs. Und an die Promenade kommt nichts ran. […] Read MoreLiebe Alina, vielen Dank! Das Schreiben der Reiseberichte macht mir unglaublich viel Spaß und ich freue mich schon, die nächsten zu verfassen. Und ja, Dún Laoghaire kann ich dir nur empfehlen. Es ist eine wundervolle Stadt mit ganz tollen Cafés, Geschäften und Pubs. Und an die Promenade kommt nichts ran. Meld dich unbedingt, wenn du nach Irland reist. Ich gebe gerne noch mehr Reisetipps Read Less

  • Sarina

    August 9, 2018 at 20:36
    Antworten

    So schön

  • Joana

    August 9, 2018 at 10:41
    Antworten

    Liebe Liebe Liebe

    • Janika
      to Joana

      August 9, 2018 at 11:27
      Antworten

      Ganz, ganz große Liebe! Irgendwann müssen wir zu zweit nochmal zurück

  • Friederike

    August 9, 2018 at 10:33
    Antworten

    Liebe Janika, jetzt habe ich Fernweh. Dein Irland-Trip klingt traumhaft, genau richtig um abzuschalten und zu entspannen. Die Bilder finde ich wahnsinnig toll und was du dazu erzählst hast, war super schön. Gerade die Drehorte zu Penny Dreadful und Game of Thrones klingen spannend, die wandern gleich auf meine Bucket-List. […] Read MoreLiebe Janika, jetzt habe ich Fernweh. Dein Irland-Trip klingt traumhaft, genau richtig um abzuschalten und zu entspannen. Die Bilder finde ich wahnsinnig toll und was du dazu erzählst hast, war super schön. Gerade die Drehorte zu Penny Dreadful und Game of Thrones klingen spannend, die wandern gleich auf meine Bucket-List. Ich werde jetzt gleich noch den ersten Teil deines Reiseberichtes lesen, den habe ich leider verpasst. Ich wünsche dir noch eine schöne Woche und ein schönes Wochenende, Friederike. Read Less

    • Janika
      to Friederike

      August 9, 2018 at 11:28
      Antworten

      Liebe Friederike, danke dir, der Irland Trip war wirklich traumhaft. Es war eine der schönsten Wochen im gesamten Jahr bisher und ich freue mich schon auf die nächsten Beiträge. Der schönste Tag kommt nämlich noch

    • Klaus
      to Janika

      August 10, 2018 at 14:29
      Antworten

      Hallo Janika, es macht wirklich großen Spaß, auf deinem blog zu stöbern. Eure Irland-Reise sieht wahnsinnig gut aus. Du hast einen "schönsten Tag" angekündigt. Das weckt Neugierde. Darf man da schon mehr drüber erfahren.

    • Janika
      to Klaus

      August 12, 2018 at 11:53
      Antworten

      Hallo Klaus, vielen Dank, das freut mich sehr zu hören. Nur ein wenig: Es ging in die Wicklow Mountains :)

  • Lina

    August 9, 2018 at 9:20
    Antworten

    Ein toller Blogeintrag! Jetzt habe ich noch mehr Lust, einmal selbst nach Irland zu reisen :)

    • Janika
      to Lina

      August 9, 2018 at 11:28
      Antworten

      Liebe Lina, danke dir! Ich kann dir Irland auch nur empfehlen. Es ist ein wunderschönes Land! Alles Liebe, Janika

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Über mich
Janika Mielke Portrait

Hallo und herzlich willkommen auf Zeilenwanderer. Ich bin Janika und schreibe hier über Literatur und mehr. Viel Spaß beim Stöbern und Entdecken! Mehr über mich

Aktuelle Lektüre


Stefanie Lastmann – Die Saphirtür

Blog abonnieren

Ihr wollt mir via WordPress Reader folgen? Nichts leichter als das! Einfach Zeilenwanderer in das Suchfeld eingeben und abonnieren.

Oder ihr klickt auf diesen Link Zeilenwanderer, um direkt zu abonnieren (Eine Weiterleitung erfolgt nur, wenn ihr über WordPress angemeldet seid).

Aktuelle Beiträge

That’s why literature is so fascinating. It’s always up for interpretation, and could be a hundred different things to a hundred different people. It’s never the same thing twice.

— Sara Raasch
Instagram
Beliebte Beiträge
Archiv
Gut zu wissen

Rezensionsexemplare erhalte ich im Austausch gegen eine Rezension. Meine Meinung bleibt dabei jedoch immer ehrlich und unverfälscht.

Mit einem Klick auf die auf Zeilenwanderer verwendeten Links (wie bspw. Instagram) werden Daten an die Server der entsprechenden Seiten gesendet und verlassen damit diese Seite.

Weitere Informationen zu diesem Thema findet ihr hier und hier