Jahresrückblick 2019

Ihr Lieben, so lang­sam nä­hern wir uns dem Ende des ers­ten Mo­nats des neuen Jah­res. Bevor ich mir mit euch den Lese­mo­nat Janu­ar an­schau­e, möchte ich zu­nächst einen Blick auf das ver­gange­ne Lese­jahr wer­fen. Der Jah­res­rück­blick 2019 steht näm­lich noch aus und so lang­sam wird es Zeit. Viel Spaß also beim Lesen!

Zunächst einmal zu ein paar Zah­len und Fak­ten, denn die fin­de ich immer spannend. Im letzten Jahr konnte ich ins­ge­samt 62 Bücher le­sen, die zu­sammen 20.771 Sei­ten um­fassen. Im Schnitt sind es also 5,1 Bücher pro Monat be­ziehungs­wei­se 1730,9 Sei­ten, die ich monat­lich ge­le­sen habe. Hier muss ich ganz klar sa­gen, dass ich extrem starke und extrem schwa­che Lese­mona­te hatte. Zu­frie­den bin ich aber de­fini­tiv, denn ur­sprüng­lich wollte ich 2019 auf fünf­zig ge­lese­ne Bü­cher kommen.

Lassen wir die gelesenen Kinder­bücher, die meistens 32 Sei­ten hatten, außen vor, so war das kür­zeste Buch von 2019 für mich mit 56 Seiten Fuchs 8. Das längste Buch war Die Töchter von Ilian, was sage und schreibe 656 Sei­ten um­fasst. An beide Bücher erinne­re ich mich gut. Die Töchter von Ilian hat sich mit den Fi­gu­ren und der Hand­lung fest in meinem Kopf ver­ankert und Fuchs 8 ist schlicht­weg ein Buch, das den Leser nicht mehr los­lässt. Beide Titel kann ich sehr empfehlen.

Highlights

Nun aber zu einem ande­ren inte­ressan­ten Punkt: Was sind meine Jahres­high­lights und -flops? Ins­ge­samt war 2019 ein durch­wachse­nes Jahr. Es waren viele High­lights dabei, aber ich habe auch eini­ge Flops ge­habt. Größten­teils waren die Flops ge­hypte New Adult Bücher, was mir noch­mal ge­zeigt hat, dass ich die Empfeh­lun­gen der Masse in die­sem Buch­be­reich mit Vor­sicht ge­nie­ßen sollte. Aber los geht es mit den High­lights, die in kei­ner be­stimm­ten Rei­hen­folge ge­lis­tet sind. Alle Titel haben mir sehr ge­fallen und ich könnte nicht sagen, welcher von ihnen mei­ne un­ange­foch­tene Nummer eins ist.

Nina Blazon – Rabenherz & Eismund

rabenherz eismund nina blazon

Im Dezember habe ich Rabenherz & Eismund von Nina Blazon ge­lesen und noch be­vor ich mit dem Buch an­gefan­gen hatte, wusste ich, dass es ver­mut­lich ein Jahres­high­light wer­den würde. Und so war es auch. Blazon be­geister­te mich ein wei­te­res Mal mit ihren groß­arti­gen Fi­gu­ren, ihrem magi­schen World­building und einer wahn­sinnigen Hand­lung.

Seitdem ich Rabenherz & Eismund be­endet habe, denke ich immer wie­der an die fan­tas­ti­sche Faun­blut­welt zurück und möchte 2020 de­fini­tiv einen älte­ren Titel der Auto­rin re­readen. Be­sonders lieb­äugle ich da­bei mit Faun­blut und Der dunkle Kuss der Sterne, die wohl meine liebsten Bü­cher von Nina Blazon sind.

Hier geht’s zur Rezension!

Lilly Lucas – New Beginnings

new beginnings lilly lucas

New Beginnings von Lilly Lucas war ein ab­solut spon­tanes High­light, denn eigent­lich hatte ich über­haupt nicht vor, das Buch zu lesen. Es war eben schon wie­der eines dieser ge­hypten Bü­cher und mir ver­ging ehr­lich gesagt jedes Mal die Lust auf das Buch, wenn ich es ein wei­te­res Mal auf Insta­gram und Co sah. Aber dann habe ich Re­zen­sionen von Blogge­rinnen ge­le­sen, deren Mei­nung ich sehr schätze, und die hin und weg waren von New Beginnings, und so wurde auch ich schwach.

Und wie schön es ist, dass ich schwach wurde, denn so habe ich mit Lilly Lucas eine Auto­rin ge­fun­den, die mich mit ihrem Buch voll­kommen vom Hocker ge­hauen hat. Auch ich wurde von New Beginnings ver­zau­bert. Es ist eine Ge­schich­te, die ich immer und immer wie­der lesen könnte, die mir gute Laune macht und mich alles ande­re ver­gessen lässt. Ich habe New Beginnings in nicht einmal drei Ta­gen weg­ge­suchtet, was mittler­weile wirk­lich nicht mehr oft ge­schieht, und ich freue mich sehr, dass die­ses Jahr mit New Dreams eine weite­re Ge­schich­te der Auto­rin ver­öffent­licht wird.

Hier geht’s zur Rezension!

Andrew Rannells – Too Much Is Not Enough

too much andrew rannells

Ein Buch, das defi­nitiv mehr Be­ach­tung ver­dient hat, ist Too Much Is Not Enough von Andrew Rannels. Der Autor be­zeich­net das Buch als seine Me­moiren, in denen er von sei­ner Kind­heit, Ju­gend und seinen An­fän­gen in New York be­richtet. Denn Andrew Rannells hat einen großen Traum: Er möchte an den Broad­way und Musical­dar­steller wer­den. Der Weg dorthin ist alles ande­re als leicht und so be­rich­tet er von all den Höhen und Tiefen in sei­nem Leben im New York der 2000er Jahre (ich glaube, es waren die 2000er und Ende der 1990er).

Too Much Is Not Enough ist eines der Bücher mit den meisten Post-Its drin. Ich habe so viele schöne Zitate aus der Lek­türe mit­ge­nommen, so viel Wahr­heit und Mut. Ehr­lich gesagt fehlen mir auch jetzt noch ein wenig die Worte, um das Buch an­ge­messen zu be­schrei­ben. Ich finde es un­glaub­lich inte­ressant und be­we­gend, was Andrew Rannells er­lebt hat und da­rüber zu lesen, was ihn prägte. Vor allem wenn ich weiß, was er mitt­ler­weile erreicht hat und welche Träume von da­mals er sich erfüllen konnte. 

Hier geht’s zur Rezension.

Arwen Elys Dayson – Stronger, Faster, and More Beautiful

stronger faster and more beautiful

Vor rund einem Jahr habe ich meine Nase fas­zi­niert in Stronger, Faster, and More Beautiful von Arwen Elys Dayton ge­steckt. Dass mich die Ge­schich­te voll­kommen fas­zinier­te und ein High­light wer­den würde, stand schnell fest. Aber auch den Titel Jahres­high­light hat sich das Buch ver­dient.

In dem Buch gibt es fünf Kurz­ge­schich­ten zu lesen, die in der Zukunft spie­len und auf­einan­der auf­bau­en. Die erste spielt kurz nach unse­rer jetzi­gen Zeit, die da­nach schon einen Ti­cken weiter in der Zu­kunft und die letzte kann zeit­lich kaum noch ein­geord­net wer­den. Ich würde Stronger, Faster, and More Beautiful als das Black Mirror der Lite­ra­tur be­schrei­ben, denn jede Ge­schich­te lässt den Leser atem­los mit Fra­gen zurück. Man ist hin- und her­ge­rissen, hinter­fragt die mo­rali­schen Werte und fragt sich, wie man selbst zu solch einer Zu­kunft steht.

Hier geht’s zur Rezension.

Katharina Mittmann – Campus Love

campus love katharina mittmann

2019 habe ich entdeckt, dass die Lie­bes­ro­mane, die bei Knaur er­schei­nen, voll mein Ding sind. Auf der Frank­fur­ter Buch­messe habe ich mir Campus Love: Kayla & Jason von Katha­rina Mitt­mann aus einer Laune he­raus ge­kauft und hatte es am Tag nach meiner Rück­kehr in die Schweiz be­reits durch­ge­such­tet. Ähnlich wie bei New Promises konnte ich mit dem Lesen gar nicht mehr auf­hö­ren und war trau­rig, als ich die Ge­schich­te über Kayla und Jason ins Re­gal stellte.

Ich mochte den Ver­lauf dieser Lie­bes­ge­schich­te einfach sehr. Im Gegen­satz zu so vie­len ande­ren Lie­bes­ro­ma­nen be­kommen die Fi­gu­ren die nötige Zeit, um sich kennen­zu­lernen und sich wirk­lich auf­einan­der ein­zu­lassen. Kurz: Die Be­zie­hung ist authen­tisch. Beide Fi­gu­ren haben ihre Ecken und Kanten, was in mir eini­ges aus­ge­löst hat. Gerade Kayla gegen­über hatte ich zu Be­ginn ziem­lich zwie­ge­spalte­ne Ge­füh­le, doch ihr Ver­hal­ten wird auf­ge­klärt, ist schlüssig und als Leser kann man eine wunder­volle Cha­rak­ter­ent­wick­lung beob­ach­ten. Ich freue mich un­glaub­lich auf den nächsten Band!

Hier geht’s zur Rezension!

Flops

Bei meinen Highlights habe ich euch nun also fünf Bücher vor­ge­stellt, die mich 2019 voll­kommen von sich über­zeu­gen konnte. Da ich durch und durch Opti­mist bin, möchte ich den Fo­kus beim Jahres­rück­blick auch mehr auf die guten Bü­cher setzen und habe mir bei den Flops ledig­lich drei Titel aus­ge­sucht, die ich kurz an­spre­chen möchte. Los geht’s!

Laura Kneidl – Someone New

someone new

Someone New von Laura Kneidl war mein erster Flop des Jahres – und was für ei­ner. Schon vor dem offi­ziellen Re­lease wurde die Ge­schich­te ge­hyped, als wich­tig be­titelt und als Per­son, die das Buch nicht vor­ab be­kam, saß ich wirk­lich auf hei­ßen Kohlen. Ich wollte Someone New so sehr lesen!

Umso ernüchtern­der war die Lek­tü­re schließ­lich für mich: Die Ge­schich­te zog sich wie Kau­gummi und auch wenn die Bot­schaft des Buches wirk­lich wichtig ist, hat die Um­setzung für mich vorne und hinten nicht ge­stimmt.  Allen voran hatte ich mit der Pro­tagonis­tin rie­sige Proble­me, die für mich nach wie vor ein­fach gar nicht geht.

Hier geht’s zur Rezension.

G. S. Lima – Writers in New York

writers in new york g s lima

Writers in New York … puh, was für eine Ge­schich­te. Leider ist mir zu Writers in New York nicht mehr viel im Kopf ge­blie­ben. Kurz nach der Lek­türe war mein Kopf wie­der ganz wo­anders, aber ich erinnere mich noch da­ran, dass ich das Ver­hal­ten der Pro­tagonis­tin über­haupt nicht nach­voll­zie­hen konnte und dass ich nach dem Be­enden des Bu­ches ab­solut ver­wirrt war. Ich fand diese Geschichte einfach un­sinnig, sorry.

Die schlimmsten Gefühle zu die­sem Buch ver­binde ich aber mit der Zeit nach dem Lesen, denn die Rea­ktion der Au­to­rin, mit der ich vor­weg inten­sive Ge­sprä­che zum Buch führ­te, war für mich ab­solut da­ne­ben und hat mich noch lan­ge be­schäf­tigt. Für mich steht hier fest, dass ich nie­mals mehr ein Buch von G. S. Lima lesen werde.

Hier geht’s zur Rezension.

Morgane Moncomble – Never Too Close

never too close morgane

Mein letzter großer Flop des Jahres war Never Too Close von Mor­gane Moncomble. Hier kam die Er­nüchte­rung erst auf den zwei­ten Blick. Ich war lange Feuer und Flamme, habe mit den Figuren mit­ge­fie­bert und hatte viel Spaß beim Le­sen, bis ich be­griff, wel­ches Ver­hal­ten der Fi­gu­ren hier roman­ti­siert wird. Für mich lei­der ein ab­solu­tes No-Go, über das ich die ge­sam­te rest­liche Lek­türe nicht mehr hin­weg­se­hen konnte.

Hier geht’s zur Rezension.

Das war es also – 2019. Für mich war es ein Jahr, was sich lese­tech­nisch und pri­vat wunder­voll ent­wi­ckelt hat. Wie sieht eure Bi­lanz für 2019 aus? Seid ihr zu­frie­den und blickt auf ein er­folg­rei­ches Jahr zu­rück? Und na­tür­lich: Was waren eure High­lights und Flops? Wel­ches Buch, das euch komplett von den Socken ge­hau­en hat, sollte ich noch in An­griff nehmen? Lasst es mich gerne in den Kommen­ta­ren wissen!

Janika Zeilenwanderer Signatur

8 comments
15 likes
Letzter Post: Nina Blazon – Rabenherz & EismundNächster Post: Anna Godbersen – Scandal: Die Prinzessinnen von New York

Related posts

Comments

  • Aileen

    Februar 7, 2020 at 22:44
    Antworten

    Hallo Janika, schön zu lesen, dass ich nicht die einzige bin, der "Someone New" nicht zugesagt hat. Bei dem ganzen Hype habe ich schon befürchtet, dass ich irgendwas missverstanden habe. Ich "Never too close" habe ich auch im Regal stehen, aber nach diesem Post bin ich echt skeptisch, ob mir das […] Read MoreHallo Janika, schön zu lesen, dass ich nicht die einzige bin, der "Someone New" nicht zugesagt hat. Bei dem ganzen Hype habe ich schon befürchtet, dass ich irgendwas missverstanden habe. Ich "Never too close" habe ich auch im Regal stehen, aber nach diesem Post bin ich echt skeptisch, ob mir das Buch gefällt. Vielleicht sollte ich stattdessen lieber "New Beginnings" lesen. Ich glaube, ich gebe einfach beiden Büchern eine Chance ;). Liebe Grüße Aileen Read Less

    • Janika
      to Aileen

      Februar 8, 2020 at 11:02
      Antworten

      Liebe Aileen, da stimme ich dir absolut zu. Ich bin auch jedes Mal ein wenig erleichtert, wenn ich höre, dass ich nicht die einzige Person bin, die "Someone New" nicht so viel abgewinnen konnte. Bei "Never Too Close" hat es bei mir aber auch ein wenig gedauert, bis ich gemerkt […] Read MoreLiebe Aileen, da stimme ich dir absolut zu. Ich bin auch jedes Mal ein wenig erleichtert, wenn ich höre, dass ich nicht die einzige Person bin, die "Someone New" nicht so viel abgewinnen konnte. Bei "Never Too Close" hat es bei mir aber auch ein wenig gedauert, bis ich gemerkt habe, dass da etwas ist, was mir überhaupt nicht gefällt. Vielleicht stört es dich ja auch gar nicht so sehr wie mich. Aber "New Beginnings" empfehle ich dir trotzdem sehr. Das Buch ist soo toll! Und es macht unglaublich viel Spaß! Ran da :) Alles Liebe. Janika Read Less

  • Kate

    Januar 27, 2020 at 18:13
    Antworten

    Hallöchen liebe Janika, da ich "Der Kuss der dunklen Sterne" jetzt auch habe, hättest du Lust auf einen Buddyread, wenn du es rereadest? Ich bin genauso skeptisch, wie du am Anfang scheinbar warst, was "New Beginnings" betrifft. Ich hab mir gerade den Klappentext durchgelesen und weil mir momentan so nach Liebesroman ist, […] Read MoreHallöchen liebe Janika, da ich "Der Kuss der dunklen Sterne" jetzt auch habe, hättest du Lust auf einen Buddyread, wenn du es rereadest? Ich bin genauso skeptisch, wie du am Anfang scheinbar warst, was "New Beginnings" betrifft. Ich hab mir gerade den Klappentext durchgelesen und weil mir momentan so nach Liebesroman ist, hab ich das Buch direkt mal auf meine Wunschliste gesetzt :) "Stronger, Faster, and more Beautiful" hab ich mir ja auf deine Empfehlung hin gekauft. Allerdings noch nicht gelesen. Muss ich langsam mal ändern ... An "Someone New" habe ich auch keine guten Erinnerungen. So schade, dass das Buch für so wichtig gehalten wird. Ich fand es nämlich schlecht und ehrlich gesagt fand ich den Umgang mit diesem wichtigen Thema jetzt nicht so dolle ... Toller Rückblick! Liebste Grüße, Kate Read Less

    • Janika
      to Kate

      Januar 27, 2020 at 21:43
      Antworten

      Hallöchen liebe Kate, ooooh absolut! Da bin ich sowas von dabei! Ich habe für Februar schon eine relativ feste Leseliste, aber wie passt es dir im März? Bis dahin habe ich hoffentlich auch alle Reziexemplare durch, sodass ich mich vollkommen auf einen Reread einlassen kann. Das wäre soo schön! Glaub […] Read MoreHallöchen liebe Kate, ooooh absolut! Da bin ich sowas von dabei! Ich habe für Februar schon eine relativ feste Leseliste, aber wie passt es dir im März? Bis dahin habe ich hoffentlich auch alle Reziexemplare durch, sodass ich mich vollkommen auf einen Reread einlassen kann. Das wäre soo schön! Glaub mir, »New Beginnings« wird dich nicht enttäuschen. Es ist ein unglaublich erfrischender New Adult Roman, der besonders durch seinen Humor und zauberhaften Figuren überzeugt. Ich konnte das Buch kaum aus den Händen legen und habe mitgefiebert wie schon lange nicht mehr! Vielleicht schaffst du »New Beginnings« und »Stronger, Faster, and More Beautiful« ja 2020 :) Bei »Someone New« stimmt ich dir vollkommen zu – ich glaube, das, was du mit »Umgang« meinst, meine ich mit »Umsetzung« :D Es ist einfach nicht das Gelbe vom Ei gewesen, was sehr schade ist. Alles Liebe und vielen lieben Dank für deinen Kommentar. Janika Read Less

  • artmonalisa

    Januar 27, 2020 at 11:29
    Antworten

    Liebe Janika, ein wirklich toller Beitrag. Schön, schon am Montagmittag inspiriert zu werden :) Ich glaube jetzt muss ich doch auch einen Jahresrückblick schreiben, obwohl ich dachte, das ich damit zu spät dran bin. Aber dein Beitrag hat mich inspiriert und wieder mal zwei Bücher auf meine Wunschliste katapultiert (New Beginnings […] Read MoreLiebe Janika, ein wirklich toller Beitrag. Schön, schon am Montagmittag inspiriert zu werden :) Ich glaube jetzt muss ich doch auch einen Jahresrückblick schreiben, obwohl ich dachte, das ich damit zu spät dran bin. Aber dein Beitrag hat mich inspiriert und wieder mal zwei Bücher auf meine Wunschliste katapultiert (New Beginnings und Rabenherz und Eismund). Ich hab deinen Beitrag in einem Rutsch runter gelesen, weil er so schön geschrieben und ehrlich war. Genau dafür stehen unsere Blogs ja. Vielen Dank! Liebe Grüße, Alisa Read Less

    • Janika
      to artmonalisa

      Januar 27, 2020 at 21:38
      Antworten

      Meine liebe Alisa, wie schön, dass du auf Zeilenwanderer vorbeigeschaut hast! Quatsch, schreib ihn auf jeden Fall! Ich finde es auch viel angenehmer, jetzt noch ein paar Jahresrückblicke zu lesen. In der ersten Januarwoche wurde man ja förmlich überflutet. Jetzt sind es schöne Überraschungen :) Hihi, es freut mich sehr, […] Read MoreMeine liebe Alisa, wie schön, dass du auf Zeilenwanderer vorbeigeschaut hast! Quatsch, schreib ihn auf jeden Fall! Ich finde es auch viel angenehmer, jetzt noch ein paar Jahresrückblicke zu lesen. In der ersten Januarwoche wurde man ja förmlich überflutet. Jetzt sind es schöne Überraschungen :) Hihi, es freut mich sehr, dass »New Beginnings« und »Rabenherz & Eismund« es auf deine Wunschliste geschafft haben. Ich glaube, besonders »Rabenherz & Eismund« wird dir sehr gefallen! Tausend Dank für deine lieben Worte! Sie bedeuten mir so viel! Alles Liebe. Janika Read Less

  • Yvonne

    Januar 26, 2020 at 15:56
    Antworten

    Liebe Janika, toller Beitrag! Sowohl New Beginnings als auch Campus Love gehören auch zu meinen Jahreshighlights für 2019. Beide Bücher sind einfach nur toll und ich kann verstehen, wieso du sie gewählt hast. 😍 Rabenherz und Eismund klingt nach einem tollem Jugendroman, hab ich direkt mal auf meine Wunschliste gesetzt. 😊 […] Read MoreLiebe Janika, toller Beitrag! Sowohl New Beginnings als auch Campus Love gehören auch zu meinen Jahreshighlights für 2019. Beide Bücher sind einfach nur toll und ich kann verstehen, wieso du sie gewählt hast. 😍 Rabenherz und Eismund klingt nach einem tollem Jugendroman, hab ich direkt mal auf meine Wunschliste gesetzt. 😊 Bei den Flops teilen wir tatsächlich auch ein Buch: Es ist Someone New. Auch ich kann hier den Hype absolut nicht nachvollziehen! Liebe Grüße, Yvonne Read Less

    • Janika
      to Yvonne

      Januar 27, 2020 at 21:36
      Antworten

      Liebe Yvonne, vielen herzlichen Dank! :) Hach, ich habe mir schon gedacht, dass die beiden Titel auch zu deinen Jahreshighlights zählen. Sie sind aber auch wirklich so toll! Ich freue mich auch schon sehr auf die neuesten Bücher der Reihen. Vielleicht steht ja auch noch ein Buddyread an! Es freut […] Read MoreLiebe Yvonne, vielen herzlichen Dank! :) Hach, ich habe mir schon gedacht, dass die beiden Titel auch zu deinen Jahreshighlights zählen. Sie sind aber auch wirklich so toll! Ich freue mich auch schon sehr auf die neuesten Bücher der Reihen. Vielleicht steht ja auch noch ein Buddyread an! Es freut mich auch ganz doll, dass »Rabenherz & Eismund« dich neugierig gemacht hat. Es ist wirklich einmalig und ich werde es sicherlich noch einige Male lesen! Ich kann den Hype von »Someone New« auch nicht nachvollziehen. Ähnlich wirds wohl auch bei »Someone Else« sein, was ich aber schon gar nicht mehr lesen will :D Alles Liebe. Janika Read Less

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Über mich
Janika Mielke Portrait

Hallo und herzlich willkommen auf Zeilenwanderer. Ich bin Janika und schreibe hier über Literatur und mehr. Viel Spaß beim Stöbern und Entdecken! Mehr über mich

Aktuelle Lektüre


Katherine Arden – Der Bär und die Nachtigall

Blog abonnieren

Ihr wollt mir via WordPress Reader folgen? Nichts leichter als das! Einfach Zeilenwanderer in das Suchfeld eingeben und abonnieren.

Oder ihr klickt auf diesen Link Zeilenwanderer, um direkt zu abonnieren (Eine Weiterleitung erfolgt nur, wenn ihr über WordPress angemeldet seid).

Aktuelle Beiträge

That’s why literature is so fascinating. It’s always up for interpretation, and could be a hundred different things to a hundred different people. It’s never the same thing twice.

— Sara Raasch
Beliebte Beiträge
Archiv
Gut zu wissen

Rezensionsexemplare erhalte ich im Austausch gegen eine Rezension. Meine Meinung bleibt dabei jedoch immer ehrlich und unverfälscht.

Mit einem Klick auf die auf Zeilenwanderer verwendeten Links (wie bspw. Instagram) werden Daten an die Server der entsprechenden Seiten gesendet und verlassen damit diese Seite.

Ich benutze freiwillig Affiliate Links, die immer mit einem * markiert sind. Wenn du etwas über diese Links kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich ändert sich damit nichts. 

Weitere Informationen zu diesem Thema findet ihr hier und hier